• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Guck mal wer da hämmert

08.09.2018

Bösel Das Feld ist bereitet, die Spiele mögen beginnen. Die Boxen überschlagen sich fast beim Einspieler zu Beginn der „Schlag das Euro-Team“-Show, mit dem TV-Moderator Matthias Killing vorgestellt wird. Der hat leichtes Spiel, ist die Stimmung bei der dritten Auflage der Show im Festzelt doch schon zu Beginn auf dem Siedepunkt. Dafür sorgen nicht zuletzt die Anhänger der drei Herausforderer-Teams im Publikum – allen voran die Unterstützer der Böseler Landjugend.

Auf was die Teams „Zeltlager Altenoythe“, „SV Hansa Friesoythe“ und „Landjugend Bösel“ sich eingelassen haben, verrät Killing zu Beginn. Die Spiele indes bleiben noch geheim. In den eigens produzierten Einspielern betonen die Teams allesamt Kampfeslust und Siegeswillen – ebenso wie in launigen Interviews auf der Bühne mit TV-Moderator Tom Bartels oder Killing. Doch, um es mit Heidi Klum zu sagen: Es kann nur einen geben.

Während die Herausforderer mit den Hufen scharren, wird das SMS-Voting gestartet. Und prompt zückten überall im Zelt die Unterstützer die Handys. Auch über zahlreiche Whatsapp-Gruppen und andere soziale Medien werden die Nummern verteilt, um möglichst viele Stimmen zu sammeln. Und die meisten kann schließlich die Böseler Landjugend für sich gewinnen (40 Prozent)

Mindestens sieben Möglichkeiten bieten sich, das neu formierte Euro-Team – den „Özil des Euro-Teams“ (Tom Bartels), Bürgermeister Hermann Block, ersetzte Thorsten Lager – zu schlagen. Gefragt sind Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Fitness, eine gute Menschenkenntnis.

Beim Hämmern zu Beginn treten aus beiden Teams jeweils zwei Mitglieder an den Balken. Es gilt, jeweils fünf Nägel einzuschlagen. Das Alter von unbekannten Personen sollen die Mitglieder im zweiten Spiel schätzen. Wer näher dran liegt, gewinnt.

Auch „Außenwetten“ findet sich wieder, eine davon inmitten des Dorfpark-Sees: Drei Mitglieder jedes Teams müssen per Boot einen im See abgesteckten Parcours möglichst schnell durchfahren. Unscharfe Bilder bekannter Persönlichkeiten, die nach und nach schärfer werden, müssen danach erraten werden. Abermals aus dem Festzelt heraus geht es beim Bullriding. Blamieren oder Kassieren oder Klask heißen die weiteren Spiele.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.