• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BEZIRKSKLASSE: Bösel fährt nach Auftaktniederlage ersten Sieg ein

15.09.2009

KREIS CLOPPENBURG Die Böseler Bezirksklassen-Volleyballerinnen sind durchwachsen in die neue Saison gestartet. Sie verloren in Altenoythe gegen Arminia Rechterfeld mit 1:3, konnten aber das Gymnasium Antonianum Vechta 3:1 bezwingen. Die Bezirksligisten TV Cloppenburg III und SC Cappeln konnten jeweils mit 3:2 beim TuS Bersenbrück triumphieren.

Bezirksklasse: DJK Bösel - Arminia Rechterfeld 1:3 (13:25, 25:20, 15:25, 5:25). Bösel kam nicht gut ins Spiel und lag schnell mit 5:12 in Rückstand. Die Gastgeberinnen präsentierten sich unkonzentriert in der Annahme und konnten so kein gutes Aufbauspiel aufziehen. Sie steigerten sich zwar zur Mitte des ersten Durchgangs, allerdings waren die Gäste zu diesem Zeitpunkt schon enteilt.

Im zweiten Satz lief es dann deutlich besser: Die Böselerinnen konnten die gefährlichen Gäste-Angriffe immer wieder entschärfen und den Gegner mit starken Angaben in Verlegenheit bringen. Nach dem Satzausgleich ging es ausgeglichen weiter. Zur Mitte des dritten Durchgangs stand es 12:12. Dann schlichen sich bei den Gastgeberinnen allerdings Fehler ein. Rechterfeld nutzte die Schwächephase der DJK und holte sich Satz drei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine starke Angabenserie im vierten Durchgang brachte die Rechterfelderinnen auf die Siegerstraße. Sie benötigten nur 14 Minuten, um Satz vier und damit das insgesamt 79 Minuten lange Duell für sich zu entscheiden.

DJK Bösel - Gymn. Antonianum Vechta 3:1 (25:18, 25:18, 19:25, 25:17). Im zweiten Spiel des Tages spielte das Team um Mannschaftsführerin Daniela Cavier von Beginn an konzentriert und setzte die Mittelangreiferinnen gut in Szene setzen. Die Gäste waren mit dem druckvollen Spiel der Böselerinnen überfordert, die die ersten beiden Sätze souverän für sich entschieden.

Im dritten Satz schlichen sich dann allerdings – auch bedingt durch einige Auswechslungen – wieder Fehler ins Böseler Aufbauspiel ein. Die dadurch angespornten Gäste spielten nun konstanter und holten sich Satz drei.

Anschließend waren die Böselerinnen dann aber wieder hellwach. Zunächst gestalteten sie den vierten Satz ausgeglichen (11:11), dann legten sie einen „Zwischenspurt“ ein, zogen auf 16:11 davon und bauten diesen Vorsprung sogar noch aus, so dass sie Satz vier und das Match für sich entscheiden konnten.

DJK Bösel: Silvia Homann, Annika Brake, Alexandra Hempen, Katharina Kempf, Ludmilla Richter, Nadja Karlin, Janine Delfs, Daniela Cavier, Ann-Christin Engelmann, Katja Malischewski

Bezirksliga V: TuS Bersenbrück - SV Cappeln 2:3 (25:22, 23:25, 25:21, 20:25, 6:15) in 98 Minuten. Trotz des Auswärtssieges war Cappelns Trainer Ludger Ostermann nicht ganz zufrieden. „Wir müssen unbedingt die zwei Schwächephasen abstellen, die wir uns pro Satz erlauben. Das kann auch mal ins Auge gehen.“

Cappeln zog im ersten Satz auf 7:2 davon. Doch Bersenbrück drehte den Spieß um (15:9). Sarah Klövekorns gute Aufschläge brachten Cappeln wieder in Front (17:15), doch selbst eine 22:17-Führung reichte nicht. Die Annahme schwächelte. Cappeln verlor den Satz 22:25. Anschließend spielten die Gäste drucklos und mit einer hohen Fehlerquote. Erst Ina Siemers und Marin Tölkings kraftvolle Angaben brachten Cappeln ins Spiel zurück. Die Folge: Der SVC glich nach Sätzen aus. Der dritte Durchgang war ausgeglichen. Doch Bersenbrück setzte sich letztlich mit genauen und scharf gespielten Angriffsbällen durch.

Im vierten Satz lag Cappeln schon 0:7 hinten. Doch nun drehte Julia Döpke auf: Mit neun Aufschlägen in Folge und katzenähnlichen Rettungsaktionen rüttelte sie ihr Team wach. Bersenbrück war entnervt. Nachdem die Gastgeberinnen den Tiebreak mit einem Fehlaufschlag begonnen hatten, war der Bann gebrochen. Hanna Döpkes Blocks und die sichere Annahme Martina Moehlmanns führten Cappeln zum Sieg.

TuS Bersenbrück - TV Cloppenburg III 2:3. Schwerer Schock für die Gastgeberinnen im ersten Satz: Eine Bersenbrückerin musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Nach der 45-minütigen Unterbrechung blieben viele Cloppenburger Bälle im Bersenbrücker Block hängen. Erst im dritten Satz lief es rund. Der Mittelblock wurde durch die kurzen Angriffe über die Mitte gebunden. Und sobald der Ball schnell über die Außen gespielt wurde, setzten sich die Perspektivspielerinnen des TVC gegen einen Einerblock durch. So feierten die Gäste doch noch einen Sieg.

Kreisliga Oldenburg Nord: Vfl Bad Zwischenahn - Viktoria Elisabethfehn 3:0.

Kreisliga Oldenburg Süd: 1. VV Vechta II - SV Cappeln II - 1:3 (25:21, 19:25, 20:25, 24:26). Im ersten Satz liefen die Gäste zwar ständig einem Rückstand hinterher, doch bis zum 23:21 für Vechta war die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich Vechta ab (25:21). Cappeln zog im zweiten Satz schnell auf 9:2 davon und gab diesen Vorsprung nicht mehr ab.

Im dritten Satz machten die Gäste viele Fehler. Vechta hielt bis in die Schlussphase mit. Nach einer Auszeit beim Stand von 22:20 holte sich Cappeln dank einer konzentrierten Vorstellung die Satzführung. Im ausgeglichenen vierten Satz mussten die Cappelnerinnen einen Satzball abwehren. Doch dank zweier guter Angaben Friederike Effenbergers gewann Cappeln den Satz 26:24.

1. VV Vechta II - SV Hansa Friesoythe 2:3. Gegen die starken Angriffe der Vechtaer Mittelangreiferinnen hatten die Friesoytherinnen zunächst kein Rezept. Vechta ging 2:0 in Front. Doch Friesoythe kämpfte sich mit starken Angaben zurück. Vechtas Spielaufbau stockte. Die Gastgeberinnen baggerten viele Bälle nur noch ins Feld zurück. Die Folge: Friesoythe glich nach Sätzen aus. Im Tiebreak führte Friesoythe beim Seitenwechsel klar und hatte mehrere Matchbälle. Zwar verkürzten die Gastgeberinnen, doch Hansa ließ sich den Sieg nicht nehmen.

SC Bakum II - TV Cloppenburg IV 0:3.

Kreisklasse Mitte: TV Huntlosen - BV Varrelbusch II 3:0. Kreisklasse Süd: TV Cloppenburg V - Bakum 3:0, TV Cloppenburg V - VfL Löningen III 0:3, TV Cloppenburg VI - BW Lohne II 0:3, TV Cloppenburg VI - Gymnasium Antonianum Vechta II 0:3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.