• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: Bösel meldet sich mit 3:0-Erfolg im Titelrennen zurück

11.01.2011

KREIS CLOPPENBURG Die Landesliga 1 der Volleyballer wird seit dem Wochenende von einem Trio angeführt, dass nach Minuspunkten gleichauf liegt. Zu diesem Trio gehört die Mannschaft der DJK Bösel, die sich am Sonnabend mit einem souveränen Sieg beim Post-SV Leer im Titelrennen zurückgemeldet hat.

Landsliga I Herren

Post-SV Leer - TuS DJK Bösel 0:3 (22:25, 17:25, 15:25).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Keine volle Stunde brauchten die Böseler Herren am Sonnabend, um mit ihrer besten Saisonleistung den Tabellensechsten Post-SV Leer mit 3:0 nach Sätzen zu bezwingen.

Lediglich im ersten Satz hatten die Gastgeber mit den Böselern mithalten können. Dafür hatten aber vor allem die Gäste selbst gesorgt. Die Böseler leisteten sich zu viele Fehler im Angriff. So musste Spielertrainer Christoph Rolfes beim Stand von 15:16 eine Auszeit nehmen, um sein Team wachzurütteln.

Anschließend spielte die Mannschaft um Zuspieler Thomas Butz wesentlich konzentrierter. Das sollte sich auszahlen: Nach 20 Minuten hatte Bösel Satz eins mit 25:22 gewonnen.

Anschließend waren die Gäste nicht mehr zu stoppen. Besonders Mittelblocker Christian Hempen konnte überzeugen. Er zeigte seine beste Saisonleistung und trieb die Angreifer aus Leer zur Verzweiflung. Die stabile Annahme um Libero Christian Flerlage sorgte zudem dafür, dass Bösel ein sehr flexibles Spiel aufziehen und fast alle Angriffe direkt in einen Punktgewinn verwandeln konnte. Dem hatte Leer kaum etwas entgegen zu setzen, so dass auch die Sätze zwei (25:17 in 21 Minuten) und drei (25:15 in 13 Minuten) an die Böseler gingen.

„Wir haben heute unsere beste Leistung seit langem abgeliefert“ freute sich Trainer Rolfes. „Alle Spieler haben konzentriert ihre Leistung abgerufen.“ Da die Mannschaft aus Bloherfelde den bisherigen Tabellenführer Delmenhorst mit 3:1 nach Sätzen geschlagen hat, können die Böseler jetzt wieder aus eigener Kraft Meister werden.

Bezirksklasse Oldenburg Herren

STV Voslapp - VfL Löningen 1:3 (22:25, 25:22, 9:25, 18:25).

Die Gastgeber gingen mit dem Vorteil in die Partie, sich im ersten Match nach der Winterpause eingespielt und gegen Löningens härtesten Verfolger DJK Vechta II gewonnen zu haben. Davon ließen sich die Löninger allerdings nicht beeindrucken. Die Gäste gingen selbstbewusst und diesmal mit Torsten Eck als Trainer in die Partie. Der konnte verletzungsbedingt nicht spielen und entlastete Spielertrainer Martin Richter, der sich ganz auf das Zuspiel konzentrieren konnte.

Nach vorsichtigem Abtasten sahen die Zuschauer eine spannende Schlussphase (22:22), in der die Löninger die besseren Nerven hatten und sich den Durchgang sicherten. Anschließend sorgten Annahmeprobleme der Löninger dafür, dass die Gastgeber in Satz zwei klar in Führung gehen und diesen für sich entscheiden konnten. Eine Aufschlagserie von Martin Richter (zwölf Punkte) brachte die Löninger aber wieder auf die Siegerstraße. Sie sicherten sich Satz drei souverän, um sich anschließend auch noch dank Marc Kellermann (Aufschlag) und Patrick Albers (Angriff) den vierten Durchgang zu holen. Damit haben die Löninger ihre weiße Weste verteidigt und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht – der Vorsprung auf Verfolger DJK Vechta II beträgt bereits acht Punkte.

Kreisliga Herren

VfL Wildeshausen III - VfL Löningen II 0:3 (11:15,18:25, 26:28).

Dem kleinen Kader der Löninger stand ein Team mit einer Mannschaftsstärke von zwölf Spielern gegenüber. Aber davon ließ sich der VfL nicht beirren. Mit druckvollen Aufschlägen – vor allem von Muhamed Issa und Dimitri Selensky – setzten die Löninger die Gastgeber erheblich unter Druck. Da auch die Zuspieler Max Schaper und Rolf Berges gut aufgelegt waren, holte sich der VfL die ersten beiden Sätze. In Durchgang drei wurde es dann aber doch noch einmal spannend. Zwar hatte Löningen schon 12:6 geführt, aber die Gastgeber hatten anschließend noch einmal richtig Gas gegeben. In der Verlängerung des Satzes machte der VfL dann aber doch den Sack zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.