• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

VOLLEYBALL: Bösel ringt Ramsloh in umkämpftem Derby nieder

16.12.2008

KREIS CLOPPENBURG Packendes Derby: Die Landesliga-Volleyballer der DJK Bösel haben am Wochenende BW Ramsloh in fünf Sätzen besiegt. Die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Löningen konnten sowohl Union Lohne II als auch Union Emlichheim IV bezwingen.

Landesliga 1 Herren

TuS DJK Bösel - SV BW Ramsloh 3:2 (12:25, 26:24, 36:34, 20:25, 15:12), TuS DJK Bösel - Post SV Leer 0:3. 120 Minuten Spannung: Die DJK, die ohne Spielertrainer Christoph Rolfes antreten musste, ging im ersten Satz förmlich unter. Im zweiten Durchgang stellte Zuspieler Thomas Butz seine Mannschaft um. Ab da wurde es ein richtig gutes Spiel, und Bösel konnte – angefeuert von zahlreichen Zuschauern und trotz eines Satzballs für Ramsloh – ausgleichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Durchgang wurde es dann richtig spannend: „Der Dritte Satz war der längste in meiner Volleyballzeit“, sagte Butz. In den entscheidenden Szenen hatten die eingesprungenen Böseler Dennis Oltmann und Markus Berssen sowie Christian Hempen, Josef Kurmann und Andre Meyer die richtigen Antworten parat. Im vierten Satz lag die DJK schnell mit acht Punkten in Rückstand. Ramsloh spielte mit viel Druck und glich zum 2:2 aus.

Im fünften Satz spielte die DJK von Beginn an konzentriert und eine Drei-Punkte-Führung heraus. Die gab Bösel nicht mehr aus der Hand, so dass die Gastgeber schließlich über einen hart erkämpften Sieg jubeln konnten. Im anschließenden Duell mit dem Post SV Leer ging den Gastgebern dann allerdings die Kraft aus.

Landesliga 1 Damen

VfL Löningen - SC Union Lohne II 3:2 (25:19, 24:26, 22:25, 25:19, 15:8). Das 96 Minuten lange Spiel bot den Zuschauern hochklassige Ballwechsel, wechselnde Führungen und jede Menge Spannung. Den ersten Satz holten sich die Löningerinnen ohne große Probleme. Den spannenden zweiten Satz mussten die Gastgeberinnen dann knapp abgeben. Im dritten Durchgang holten die Löningerinnen zwar einen Rückstand auf, den Satz holte sich aber erneut Lohne. Dafür konnte Löningen sich nach ein paar Umstellungen Satz vier sichern. Im fünften Satz konnte sich der VfL dann nach ausgeglichenem Beginn absetzen, um schließlich den Sack zuzumachen.

VfL Löningen - SC Union Emlichheim IV 3:0 (26:24, 29:27, 25:21). Die erstligaerfahrene Spielertrainerin Ursula Timmer machte es Löningen schwer. Aber die Gastgeberinnen hielten mit einem guten Block und einer starken Feldabwehr dagegen und holten sich mit etwas Glück Satz eins. Auch Durchgang zwei war eng – wieder konnte sich der VfL durchsetzen.

Im dritten Satz wurden die Gäste langsam müde. Löningen glich einen 4:9-Rückstand aus und gewann schließlich auch den dritten Durchgang.

Bezirksliga 2 Herren

TV Cloppenburg II - TSG Burhave 3:1 TV Cloppenburg II - SV BW Ramsloh II 3:0. Gegen Burhave wechselte der TVC munter durch, und so kam kein schönes Spiel zustande. Cloppemburg gab zwar einen Satz ab, der Sieg war aber nie gefährdet.

Ramsloh war nur mit sechs Spielern angereist, und da sich ein Spieler beim Einspielen verletzte, musste das Spiel mit 3:0 für Cloppenburg gewertet werden.

Bezirksliga 3 Herren

VfL Löningen - VCB Tecklenb. Land IV 1:3 (24:26, 28:26, 13:25, 13:25). VfL Löningen - SV Olympia Uelsen 3:0 (25:20, 25:23, 25:21). Pech für den VfL: Der etatmäßige Zuspieler Torsten Eck und Spielertrainer Martin Richter mussten kurzfristig passen. Egon Cavier sprang in die Bresche und übernahm das Zuspiel, und Maximilian Schaper wusste als Libero zu gefallen. Vor allem Roman Kraus und Michael Schumann beeindruckten mit gutem Angriffsspiel, während Mike Mischo und Egon Cavier ihre Erfahrung beim Block nutzten. Den ersten Satz verlor der VfL dennoch.

Im zweiten Satz liefen die Hasestädter ständig einem Rückstand hinterher, um am Ende – auch dank Talent Patrick Albers – dann doch die Nase vorn zu haben. Im dritten und vierten Durchgang leistete sich Löningen zu viele Fehler – und verlor so das Spiel.

Im zweiten Spiel gegen Uelsen war Torsten Eck wieder dabei, und Günter Timpe gab sein Comeback. Ein bärenstarker Roman Kraus und lautstarke Zuschauer sorgten dafür, dass der VfL ohne Satzverlust triumphierte. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können die Löninger auf den Klassenerhalt hoffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.