• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bösel schnuppert nach Gala am Aufstieg

04.03.2008

Der VfL Löningen und der SV Cappeln teilen das gleiche Schicksal. Sie verpassten in ihren Ligen die Aufstiegsrelegation nur knapp.

von heinrich Barlage

Kreis Cloppenburg – Die Volleyballerinnen der DJK Bösel träumen vom Aufstieg. Der Bezirksklassist sicherte sich am Wochenende mit zwei Heimsiegen einen Platz in der Aufstiegsrelegation. Traurige Gesichter gab es dagegen bei der Reserve des VfL Löningen. Sie steigt aus der Bezirksliga ab.

Frauen, Landesliga II: Olympia Uelsen - VfL Löningen 3:1 (14:25, 25:19, 25:19, 26:24). Im letzten Saisonspiel starteten die Gastgeber mit einer 7:2-Führung, ehe die Löninger ins Spiel kamen. Eine Angabenserie Kira Kötters brachte Löningen mit 10:7 in Front. Als kurz darauf Melanie Kösters die Führung auf 21:10 ausbaute, hatte Löningen den Satz in der Tasche.

Im zweiten Satz brachte eine schlechte Annahme Uelsen wieder ins Spiel. Da die grippekranke Stefanie Kuper als zweite Stellerin fehlte, hatte der VfL keine Auswechselchance. Zudem landeten die Angaben zumeist bei Uelsens erfahrener Spielertrainerin. Löningen verlor Satz zwei und drei so mit 19:25.

Mit der Einwechselung Anne Hölzens und Analena Espelages wurde die Löninger Annahme stärker. Aber Uelsen kämpfte und hatte mit 26:24 das bessere Ende für sich. Anschließend schlugen die Gastgeberinnen Lathen und sicherten sich so den Klassenerhalt. Weil Schüttorf im Tiebreak in Hoogstede gewann, rutschten die Löninger auf den dritten Platz ab. Hätte Schüttorf in Hoogstede 0:3 verloren, wären die Löninger Zweiter geworden.

Bezirksliga II: MTV Barnstorf - SV Cappeln 3:0 (25:14, 25:17, 25:22). Bereits im ersten Satz war der Traum von einem Relegationsplatz zur Landesliga geplatzt. Nur mit einem 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Barnstorf hätte dieser Traum verwirklicht werden können.

Aber gerade im „Endspiel“ fand keine Cappelner Spielerin zur Normalform. Ruth Bäkers Aufschläge brachten Cappeln 8:3 in Front. Aber eine vermeintliche Fehlentscheidung zu Gunsten Cappelns ließ Barnstorf wütend werden. Während Barnstorf Cappeln nun mit guten Angriffen unter Druck setzte, spielte Cappeln Standvolleyball. So mussten die Gäste sich auf das „Legen“ beschränken. Barnstorf konnte so ordentlich aufbauen und sich mit zwei Angabenserien den ersten Satz sichern. Der Aufstiegstraum war geplatzt.

Statt nun unbeschwert aufzuspielen, leistete Cappeln kaum Widerstand. Coach Ludger Ostermann war sauer: „Die Trikots können ungewaschen in die Trikottasche. Geschwitzt hat wohl keine“, ätzte er.

Dennoch kann er mit dem Verlauf der Saison zufrieden sein. Mit dem Gewinn des Bezirkspokals und Platz drei in der Endabrechnung hat sich der SVC schon nach nur zwei Jahren in der Bezirksliga etabliert.

Bezirksliga IV: MTV Lingen - VfL Löningen II 3:0. Ersatzgeschwächt hatte Löningen beim Meister Lingen nichts zu bestellen. Weil Salzbergen beide Heimspiele gewann, rutschte der VfL sogar noch auf den achten Platz ab und steigt damit ab.

Die schwache Trainingsbeteiligung in der zweiten Saisonhälfte war einer der Hauptgründe für den Abstieg. Konnte Löningen in der Hinrunde noch Teams wie Merzen, Salzbergen und Meppen schlagen, gelang in der Rückrunde fast gar nichts mehr.

Nur die erst 14-jährige Insa Cassellius entwickelte sich rasant und wurde zur besten Spielerin des VfL. Da wohl fast alle Spielerinnen aufhören, wird es für Coach Torsten Eck ein schweres Stück Arbeit, eine Truppe zu formen, die in der Bezirksklasse oben mitspielen kann.

Bezirksklasse Nord: DJK Bösel - TuS Bloherfelde II 3:1 (25:6, 25:12, 22:25, 25:15), DJK Bösel - Eintracht Wangerland 3:0 (25:12, 25:7, 25:23). Zuerst fegte Bösel Bloherfeldes Reserve aus der Halle. Die Gastgeber gewannen die ersten beiden Sätze klar, leisteten sich im dritten Satz aber einige Konzentrationsprobleme. Der vierte Satz brachte aber die Entscheidung. Aus einer erstarkten Annahme heraus schloss Bösel die Angriffe wieder ruhig ab und gewann locker mit 25:15.

Damit waren die Voraussetzungen für ein Endspiel um Platz zwei gegen den Tabellenzweiten Eintracht Wangerland gegeben. Die Böselerinnen um Mannschaftsführerin Silvia Homann machten sofort deutlich, wer Herr im Hause ist. Die Eintracht hatte durch die guten Aufschläge der DJK große Probleme, ins Spiel zu kommen. Der Satz wurde daher bei nur zwölf Gegenpunkten eine leichte Beute der Böselerinnen.

Im zweiten Satz brannten die Böselerinnen ein Feuerwerk ab. Über eine fehlerlose Annahme inszenierte Daniela Cavier über Katharina Kempf und Carina Brake Schnellangriffe, gegen die die Gäste nie ein Mittel fanden. Bösel gewann den Satz 25:7.

Im dritten Satz bäumten sich die Gäste auf. Das Spiel stand auf hohem Niveau. Die Annahme um Jasmin Lauer und Janine Delfs entschärfte aber zahlreiche Angriffe. Bösel gewann den Satz mit 25:23 und damit das Spiel. Die Böselerinnen hoffen nun, den Aufstieg über die Relegation zu schaffen. Wieder dabei ist dann auch die spielstarke Eva Maria Kösters.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.