• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bösel verzichtet auf Relegation

28.03.2014

Bösel /Löningen Nach den Punktspielen im Volleyball stehen die Relegationen um den Aufstieg oder gegen den Abstieg in den einzelnen Ligen an. Die Herren der DJK Bösel werden sich daran aber nicht beteiligen.

Der Tabellensiebte der Verbandsliga 1 verpasste den direkten Klassenerhalt, hätte über die Relegation eine Chance gehabt, sich zu retten. Aber die DJK Bösel verzichtet. „Spielen wir die Relegation, müssen wir danach in der entsprechenden Liga antreten – sei es Landesliga oder Verbandsliga. Ein späterer Rückzug würde richtig Strafe kosten“, erklärte Christoph Rolfes, Abteilungsleiter Volleyball der DJK Bösel.

Er selbst ist, da er wie auch Marc Kellermann wegen langwieriger Verletzungen ausfällt, ein Grund für den Verzicht. Denn im Moment stehen nur sechs, maximal sieben Spieler zur Verfügung. „Mit so einem kleinen Kader können wir nicht antreten“, sagt Spielertrainer Marcus Lanfer. Seit langem stand fest, dass Christian Hempen und Christian Flerlage zum Bezirksklassen-Aufsteiger TV Cloppenburg wechseln. Am Freitag, 4. April, trifft sich die Mannschaft. Dann zeigt sich, ob die Bemühung, den Kader um zwei, drei Spieler zu erweitern, ein Akteur soll reaktiviert werden, von Erfolg gekrönt sein wird, um für eine Landesliga-Saison gewappnet zu sein. Die Alternative wäre die Abmeldung für ein Jahr und ein Neubeginn in der untersten Liga eine Saison später. „Das wäre sehr schade, denn unsere Volleyballsparte hat einen guten Ruf. Schließlich haben wir uns die Verbandsligazugehörigkeit hart erarbeitet, da wäre ein Absturz in die Kreisklasse fatal“, sagt Lanfer, der seit 1989 Volleyball spielt, aus der DJK Bösel hervorging, fünf Jahre beim TV Cloppenburg spielte und seit drei Jahren wieder in Bösel aktiv ist.

An diesem Sonnabend um 14 Uhr versuchen die Frauen des VfL Löningen (Landesliga 2) in Bad Iburg doch noch den Sprung in die Verbandsliga zu realisieren. Da der VfL überflüssigerweise gegen das Team des NVV verlor und daher nur Zweiter wurde, ist die Relegation die letzte Chance. In der Qualifikation ist der VfL Bad Iburg der Gegner, der vor einem Jahr noch in der Oberliga gespielt hat, aber nach personellen Schwächungen in die Landesliga zurückkehrte.

Danach stünde mit dem SV Olympia Uelsen, Siebter der Verbandsliga 1, ein alter Bekannter als letzter Gegner dem Aufstieg im Weg, der im Vorjahr Löningen den Aufstieg schon einmal verbaut hat. Uelsen verhinderte den direkten Abstieg am letzten Spieltag mit zwei Heimsiegen gegen starke Gegner. Uelsen ist dank der zusätzlich in der Verbandsliga gesammelten Erfahrung sicherlich leicht favorisiert. Löningen hat die Pause genutzt, durchtrainiert und Testspiele gegen Cappeln und Cloppenburg absolviert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.