• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Böseler Auf und Ab endet in Enttäuschung

29.11.2011

KREIS CLOPPENBURG Da hatten sie sich mehr erhofft: Die Verbandsliga-Volleyballer der DJK Bösel haben am Sonnabend in eigener Halle nach einem 3:2-Sieg gegen die TG Wiesmoor völlig unnötigerweise 1:3 gegen das schwächer eingeschätzte Team Bremen 1860 verloren.

Verbandsliga Herren, DJK Bösel - TG Wiesmoor 3:2, DJK Bösel - Bremen 1860 II 1:3. Im ersten Spiel gegen Wiesmoor erlebten die Böseler ein ständiges Auf und Ab. Jeder Punkt war hart umkämpft, bis die DJK im entscheidenden fünften Satz endlich ihr ganzes Potenzial abrief. Mit 15:6 gewannen die Gastgeber den Durchgang und damit die gesamte Partie.

Den Schwung nahmen sie mit ins Duell mit den Hansestädtern. So setzte sich die DJK trotz veränderter Aufstellung – Matthias Schöning war für Christian Hempen und Christian Flerlage für Thomas Butz gekommen – mit 25:22 durch. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs deutete noch nichts darauf hin, dass Bösel verlieren könnte. Die Nordkreisler lagen schon mit 13:10 in Führung, doch die Bremer zeigten Kampfgeist – und gewannen den Satz doch noch mit (25:23).

Nun wuchsen die Gäste über sich hinaus: Immer wieder stoppten die Hanseaten Böseler Angriffe im Block und mit der sehr starken Feldabwehr. Zudem schafften sie es, die DJK immer wieder mit gut platzierten Legern zu überlisten. Beim Stand von 9:12 wechselte Trainer Christoph Rolfes gleich dreimal – Berssen, Butz und Hempen kamen wieder in den Kader. Doch auch die Stammformation konnte das Blatt nicht mehr wenden. Mit 21:25 ging der vierte Durchgang an die Bremer. Im vierten Satz kam es nach gutem Beginn beim Stand von 17:17 zu einem Bruch im Böseler Spiel, und Bremen holte sich den Satz (25:22) und das Spiel.

„Entscheidend war heute, dass wir alle unter unseren Möglichkeiten geblieben sind“, resümierte Mannschaftskapitän Thomas Butz. „Lediglich Dennis Oltmann hat während des gesamten Spieltages eine konstante und gute Leistung gezeigt.“

Bezirksklasse Oldenburg Männer, DJK Füchtel Vechta III - Viktoria Elisabethfehn 3:0. Für die Viktoria wird es im Kampf um den Klassenerhalt langsam eng. Jetzt müssen Punkte her.

Bezirksklasse Ostfriesland Männer, BW Ramsloh II - RSV Emden 0:3 , BW Ramsloh II - SV Nortmoor II 3:1. Mit diesen Ergebnissen hatte man rechnen müssen.

Kreisliga Männer Oldenburg, VfL Wildeshausen III - VfL Löningen II 3:2 (20:25, 25:15, 25:20, 13:25, 15:12). Die Gastgeber spielten zu Beginn mit angezogener Handbremse. Aber spätestens, als sie im zweiten Satz mit 14:8 führten, gaben sie Gas. Nachdem sie diesen souverän für sich entschieden hatten, beherrschten sie die Löninger auch im dritten Satz. Mit einer Umstellung – Marc Kellermann ging in den Angriff und Michael Rolfes auf die Position in der Mitte – lief es bei den Löningern plötzlich. Sie glichen nach Sätzen aus und gingen mit der gleichen Taktik in den Tiebreak. Aber zum Ende versagten dem VfL die Nerven. Die Gäste leisteten sich zahlreiche Fehler. Trainer Martin Richter: „Dem Team fehlt die Beständigkeit. Daran gilt es zu arbeiten.“

Landesliga 2 Frauen, MTV Lingen - TV Cloppenburg II 3:1 (20:25, 25:17, 25:18, 25:18). Die Gäste nutzten die zahlreichen Fehler Lingens, um Satz eins für sich zu entscheiden. Bis zum Stand von 7:7 sah es für die Cloppenburgerinnen auch im zweiten Durchgang gut aus, aber dann übernahm Lingen das Kommando. Die Gäste leisteten sich nun immer mehr Schwächen im Aufschlag und in der Annahme, während Lingen kaum noch Fehler machte. Die Gastgeberinnen spielten konzentriert und druckvoll, was ihnen die Sätze zwei und drei einbrachte. Zwar waren einige Punkte hart umkämpft, aber die Lingener Block- und Feldabwehr stellte sich immer besser auf die Angriffe der großen Gäste ein. So ließ Lingen den Cloppenburgerinnen im vierten Satz keine Chance mehr. Mit schnellen, abwechslungsreichen Angriffsaktionen und einer sehr aufgeweckten Block- und Feldabwehr machten die Gastgeberinnen den Sack zu.

Landesliga 3 Frauen, VfL Oythe III - SV Cappeln 3:1 (22:25, 25:23, 25:14, 25:21). Zunächst sah es so aus, als könnten die Cappelnerinnen den klaren Favoriten richtig ärgern. Sie setzten die Forderung ihres Trainers Ludger Ostermann um und spielten ungemein druckvoll. Mit riskanteren Aufschlägen als zuletzt brachten die Gäste den Tabellenzweiten in Bedrängnis. Da Oythes Angreiferinnen die Punkte mit „Gewalt“ erzwingen wollten, produzierten diese auch noch einige Fehler, während sich Cappeln in der engen Schlussphase nervenstark präsentierte. Vor allem Katharina Hellmann konnte die Gastgeberinnen mit guten Aufschlägen ärgern. Ein schöner Block von einer sehr gut aufgelegten Anna Lübbe brachte dem SVC schließlich den Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich Oythe wesentlich stärker. Die starken Aufschläge des VfL konnte Cappeln kaum retournieren – oft kamen sie als Dankeball zu den Gastgeberinnen zurück. Die zwischenzeitlich eingewechselten Melanie Spark und Anna Lübbe sorgten dafür, dass die Gäste nicht vollkommen untergingen, konnten aber den Satzverlust nicht verhindern. Satz drei war bis zur Satzmitte ausgeglichen. „Doch dann hatten wir einen Blackout“, sagte Ostermann. „Uns fielen die Bälle reihenweise ins Feld und im Angriff blieben wir immer am gut gestaffelten Oyther Block hängen.“ So ging der VfL mit 2:1 nach Sätzen in Führung.

Im vierten Satz knüpfte Oythe an die eigene starke Leistung an und ließ Cappeln nicht zur Entfaltung kommen. Immer wieder verfingen sich die Angriffsbälle der Gäste im Block, während die eigene Blocksicherung nicht beweglich genug agierte. Nur Anna Lübbe zeigte sich im Abwehrverhalten vorbildlich. Aber auch sie konnte nicht verhindern, dass Oythe (22:14) davonzog. Zwar kam Cappeln noch einmal heran, da Oythe einen Gang zurückgeschaltet hatte, aber drehen konnte der SVC das Spiel nicht mehr.

„Wenn wir die Aufholjagd im zweiten Satz erfolgreich abgeschlossen hätten, wäre hier eine Überraschung möglich gewesen“, trauerte Ostermann der großen Chance nach. Da Cappeln eine durchaus ansprechende Leistung gezeigt hatte, konnten die Spielerinnen dann aber anschließend in die Schwarz-Rote Nacht des SVC tanzen.

Bezirksliga 5 Frauen, SC Bakum - VfL Löningen 2 3:0 (25:21, 25:16, 25:12). Die Löningerinnen konnten nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen. Zwar kamen sie gut ins Spiel (4:0, 11:6), aber da Zuspiel und Annahme immer schlechter wurden, verloren sie Satz eins noch. Auch in der Folge litt das Löninger Spiel unter einer schlechten Annahme und einem ungenauen Zuspiel.

Zwar hat der VfL bisher nur gegen die beiden besten Teams der Liga verloren, aber die Leistungsschwankungen geben Trainer Thorsten Eck zu denken. Nur Ruth Kessen und Lea Grönheim konnten überzeugen.

Bezirksklasse Oldenburg Süd Frauen, TV Cloppenburg III - TV Jahn Delmenhorst II 2:3, TV Cloppenburg III - Blau-Weiß Lohne 2:3, 1. VV Vechta - DJK Bösel 3:0, BV Varrelbusch - DJK Bösel 3:0, BV Varrelbusch - DJK Bösel 3:0 (25:11, 25:21, 25:7). Varrelbusch dominierte das Spiel gegen Bösel und leistete sich nur im zweiten Satz eine kurze „Schlafphase“. Verena Trommler und Karina Hochartz ragten aus einer starken Truppe heraus.

Kreisklasse Oldenburg Mitte, TV Cloppenburg VI - BV Varrelbusch II 0:3, TV Cloppenburg VI - SW Lindern 0:3, VfL Löningen III - RW Visbek 3:0, VfL Löningen III - TV Cloppenburg IV 3:0.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.