• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: Böseler bleiben doch in Verbandsliga

16.04.2013

Kreis Cloppenburg Mit den Qualifikationen und den anschließenden Relegationsspielen endete die Volleyball-Saison 2012/2013. Verbessern konnten sich nur die Frauen des TV Cloppenburg II, die nun Landesligist sind.

Volleyball, Männer Verbandsliga, Qualifikation: SC Melle 03 - VG Delmenhorst-Stenum II 2:3. Die mit zwei ehemaligen Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkten Delmenhorster setzten sich in einem spannenden Spiel gegen den Gastgeber aus Melle durch.

Relegation: VG Delmenhorst-Stenum II - DJK Bösel 2:3 (22:25, 25:23, 27:29, 25:23, 13:15). „Es war eine schwache Partie“, meinte nach dem Duell Marcus Lanfer von der DJK Bösel. Hauptsache die Verbandsliga erhalten, lautete daher der Tenor nach einer zumindest spannenden Auseinandersetzung. Bösel agierte nervös und sehr zerfahren. Schwächen gab es vor allem in der Annahme, so dass im Angriff wenig zusammenlief. Dies sorgte immer wieder auch dafür, dass Vorsprünge verloren gingen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das galt auch für den entscheidenden Tiebreak, als Bösel schon mit 11:7 führte, aber erst beim 15:13 aufatmen und jubeln durfte. Garanten für den Erfolg waren ein nie erlahmender Kampfgeist und ein guter Block, der einige Punkte zum Sieg beisteuerte.

Bösel musste auf Zuspieler Christian Flerlage (Urlaub) verzichten. Patrick Stebner half in der Saison nur aus, weil Christoph Rolfes nach einer Knieverletzung wohl erst Ende des Jahres wieder mitwirken kann. Da Stebner kommende Saison nicht mehr dabei ist, sollte, so begründete Lanfer, die Relegation ohne ihn gepackt werden.

Markus Berssen hört zwar auf, aber der Diagonalangreifer steht der DJK in Notfällen weiter zur Verfügung. Ansonsten dürfte das Team bis auf einige Nachwuchsspieler unverändert in die Saison gehen.

Frauen Verbandsliga, Qualifikation: Olympia Uelsen - VfL Löningen 3:1 (22:25, 15:25, 25:18, 25:22). Relegation: Olympia Uelsen - VC Osnabrück II 3:1. Die Löningerinnen verpassten den Sprung in die Verbandsliga, da sie schon im Duell mit dem Gastgeber, der später auch Osnabrück besiegte und aufstieg, in 1:3 Sätzen unterlagen.

Im ersten Satz nutzte dem VfL eine Angabenserie zum 7:1 wenig, denn Uelsen glich zum 18:18 aus und nutzte danach Löninger Fehler zum Satzgewinn (25:22). Im zweiten Abschnitt spielten die Gäste richtig gut, und eine Angabenserie von Carina Ostermann zum 12:4 wurde, da auch der Block funktionierte, zur Basis für das 25:15 und damit den Satzausgleich.

Doch Uelsen lernte dazu, schlug im dritten Satz nicht mehr so wahllos in den Löninger Block hinein wie im zweiten Satz. Die Gastgeberinnen konnten problemlos durchwechseln und gewannen Satz drei mit 25:18.

Im vierten Satz starteten für Löningen die Ergänzungsspielerinnen. Beim Stand von 5:12 wechselte der VfL aber wieder zur Stammformation zurück, kam wieder ins Spiel und glich zum 20:20 aus. Aber die Hoffnung auf das Erreichen des Tiebreaks machte der VfL durch leichte Fehler selbst zunichte. Nach dem 22:25 war das Thema Aufstieg beendet.

Frauen Landesliga, Qualifikation: TV Cloppenburg II - Komet Arsten 3:0 (25:19, 25:16, 25:17). Die junge Cloppenburger Mannschaft bot eine konzentrierte Vorstellung. Vor allem das Service und die Annahme gelangen sehr gut, wie Panos Tsironis, Trainer der ersten Mannschaft und diesmal Co-Trainer an der Seite von Trainerin Natalie Miller, besonders lobte.

Relegation: TV Cloppenburg II - SW Bakum 3:1 (24:26, 25:19, 25:13, 25:20). Die Mannschaft um die Leistungsträgerinnen Katharina Gröne, Heike Schleifer und Lisa Lammers musste im ersten Satz einen Rückschlag verdauen. Beim 24:23 für den TVC II gab es eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung, die zum 24:24 führte. Bakum gewann danach Satz eins mit 26:24.

Doch die Gastgeberinnen fanden danach schnell ihren Rhythmus. Sie glichen mit dem 25:19 aus und blieben die überlegene Mannschaft, die nach dem 25:13 und 25:20 verdient den Aufstieg in die Landesliga feierte.

Frauen Bezirksliga, Qualifikation: VfL Löningen II - Raspo Lathen III 3:1 (22:25, 25:8, 25:15, 26:24). Nervosität und Probleme mit der Systemumstellung sorgten bei Löningen, das auf Ruth Kessen (Verkehrsunfall) verzichten musste, für die 22:25-Niederlage im ersten Satz. Danach lief es rund. Druckvolle Aufschläge und ein sehr gutes Stellungsspiel machten es Lathen unmöglich, auch nur einen direkten Punkt zu erzielen. Mit 25:8 stand der Satzausgleich schnell fest.

Bis zum 21:10 in Abschnitt drei blieb Löningen konsequent und gestattete Lathen keinen direkten Punkt. Durch drei Wechsel entstanden kurzzeitig leichte Stellungsprobleme, aber dank starker Abwehrleistung – vor allem von Henrike Köster, Sonja Eck und Nina Schelze – siegte der VfL mit 25:15.

Im vierten Satz musste Löningen kämpfen, da sich nun Aufschlagfehler häuften, und Lathen zurück ins Spiel kam. Dank zwei geschickt gesetzter Auszeiten und einer exzellenten Zuspielerin Lena Lüdeke-Dalinghaus gewann der VfL nach dem 26:24 in 3:1 Sätzen.

Relegation: VfL Löningen II - VG Delmenhorst-Stenum III 2:3 (16:25, 20:25, 25:23, 25:21, 13:15). Die ersten beiden Sätze im Relegationsspiel gegen die VG Delmenhorst-Stenum verschlief der VfL komplett. Erst im dritten Satz sorgte die Umstellung auf die junge Lena Koopmann für befreite Köpfe. Plötzlich kämpfte der VfL wieder und wurde dynamischer und druckvoller. Zusätzlich hatten die Zuschauer in der voll besetzten Halle die Löningerinnen angefeuert. Vor allem Verena Beckmann und Zuspielerin Lisa Lücken, die ihren 19. Geburtstag feierte, boten eine gute Partie. So glichen die Gastgeberinnen aus.

Im fünften Satz war der Kräfteverschleiß deutlich zu spüren. Nach ausgeglichenem Verlauf war es ein Aufschlagfehler, der zum 13:15 die Niederlage bedeutete. Dennoch war Trainer Torsten Eck sehr zufrieden mit der Leistung, Jetzt hofft die VfL-Reserve, eventuell als Nachrücker in die Bezirksliga aufzusteigen.

->  Trainerlehrgang: „Feldabwehr“ ist das zentrale Thema einer Fortbildung für Volleyballer, die an diesem Sonnabend von 10 Uhr bis 17 Uhr in Löningen stattfindet. Karlo Keller, langjähriger Zweitliga-Trainer des VBC Tecklenburg, ist der Referent. Einige Teilnehmerplätze werden noch über den Niedersächsischen Volleyballverband unter www.nvv-online.de vergeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.