• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hansa Friesoythe in Brake ausgeschieden

04.10.2017

Brake /Friesoythe Die Bezirksliga-Fußballer des SV Brake, die vor einigen Jahren viermal (!) in Folge den Bezirkspokal gewonnen hatten, sind im Viertelfinale. Am vergangenen Dienstag bezwangen die Kreisstädter zu Hause den Landesligisten Hansa Friesoythe mit 3:0 (1:0). In der Runde der letzten Acht muss der SVB nun zum TSV Wallenhorst reisen, der beim FC Schüttorf mit 2:0 siegte.

„Die Vorgabe war, dass wir erstmal hinten gut stehen“, sagte Brakes Trainer Gerold Steindor. Friesoythe übernahm dann auch die Spielkontrolle, aber hochkarätige Torchancen erarbeiteten sich der Gast nicht. Die beiden dicksten Möglichkeiten im ersten Durchgang verbuchten die Hausherren.

Nach einer sehenswerten Kombination über Norman Preuß und Christopher Nickel köpfte Andre Jaedtke an den Außenpfosten (19.). In ähnlicher Manier fiel das Braker Führungstor. Diesmal war Mirko Jankowski Nutznießer einer Flanke auf den langen Pfosten. Der Torjäger versenkte den Ball unhaltbar gegen die Laufrichtung des Friesoyther Torhüters Dennis Panzlaff zum 1:0.

Nachdem die Torchancen im ersten Durchgang rar gesät waren, ging es in den zweiten 45 Minuten teilweise hoch her in den Strafräumen. Gleich mehrfach stand SVB-Keeper Patrick Lahrmann im Brennpunkt, und er bewältigte die sich ihm gestellten Aufgaben mit Bravour. Die dickste Ausgleichschance vergaben Denis Bröring und Assemian Ahua, die nacheinander den Ball aus kurzer Entfernung nicht im Braker Kasten unterbringen konnten (65.).

Quasi im Gegenzug schlug der Bezirksligist zurück. Tanju Temin eroberte an der Mittellinie den Ball, als sich die Gäste in der Vorwärtsbewegung befanden. Der Innenverteidiger schickte Christopher Nickel, der kurz vor dem Kasten noch einmal quer auf Mirko Jankowski legte – 2:0 (66.).

Anschließend hatten beide Mannschaften noch ihre Möglichkeiten. Die Friesoyther drängten auf den Anschlusstreffer. Doch zunehmend suchten sie ihr Heil in Distanzschüssen, die zumeist am Tor vorbei segelten. In der 83. Minute machte der eingewechselte Nico Westphal alles klar. Eine Flanke Sascha Schwarzes drosch er mit Urgewalt aus acht Metern zum 3:0 in die Maschen.

„Wir haben heute fast wie eine Schülermannschaft gespielt“, sagte Hansa-Trainer Hammad El-Arab. Er bemängelte die Uneffektivität seiner Mannschaft und die spielentscheidenden Fehler vor den Gegentoren. Sein Gegenüber Gerold Steindor war froh, dass sein Team nach der 2:3-Niederlage am Sonntag gegen den VfB Oldenburg II die richtige Antwort gegeben hat.

„Wir haben Anfang der zweiten Halbzeit etwas Glück gehabt, dass uns Torwart Patrick Lahrmann mit seinen Paraden im Spiel gehalten hat“, sagte er. Sein Team habe aber zu den richtigen Zeitpunkten die Tore geschossen und den Sieg verdient gehabt.

Tore: 1:0, 2:0 Jankowski (38., 66.), 3:0 Westphal (83.).

Hansa: Panzlaff - Garcia, Schlangen, Khaled, Ahua (81. Bickschlag), Becovic, Bröring, Siderkiewicz, Moussa, Thoben, Jahdadic.

Schiedsrichter: Theodor Potiyenko (Hude).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.