• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauenfußball: BVC hofft zum Abschied auf Überraschungsgeschenk

01.11.2019

Bremen /Cloppenburg Das richtige Geschenk zu finden, ist ja oft nicht leicht. Womit kann man demjenigen, dem man etwas Gutes tun will, eine Freude machen? Da ist schon mal langes Grübeln angesagt. Aber nicht in diesem Fall: Wenn es um Lisa Jostens Abschied geht, wissen alle, was das perfekte Präsent wäre. Umso schwerer ist es zu bekommen. Nur zu gerne würden die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg ihrer Mitspielerin, die am 6. November eine Weltreise antritt, eine Überraschung zum Abschied mit auf den Weg geben. Schließlich absolviert Lisa Josten ihr – zumindest vorerst – letztes Spiel für den BVC an diesem Sonntag ab 14 Uhr zu Hause gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Werder Bremen.

„Es müssen schon alle unsere Spielerinnen über sich hinauswachsen, damit wir etwas Zählbares holen“, sagt BVC-Trainer Sven Thoß. „Auf jeden Fall wollen wir in Lisas Abschiedsspiel ein gutes Ergebnis erreichen.“ Schließlich wäre alles andere als eine klare Niederlage der Cloppenburgerinnen gegen Werder, das in neun Partien achtmal gewonnen und einmal unentschieden gespielt hat, eine positive Überraschung. „Die Rollen sind klar verteilt“, sagt Thoß vor dem Duell mit den Grün-Weißen, die zuletzt Turbine Potsdam II 8:1 abgeschossen haben. „Aber wir haben uns meist ganz gut geschlagen, wenn die Rollen klar zu unseren Ungunsten verteilt waren.“

Und dass dem Vorletzten diesmal nur die Rolle des krassen Außenseiters bleibt, ist nicht zu bestreiten. Werder hat die meisten Tore aller Zweitligisten erzielt (29) und die wenigsten Gegentreffer kassiert (6). Mit schon sechs Zählern Vorsprung auf den zweitplatzierten VfL Wolfsburg II und einem Acht-Punkte-Polster zum ersten Nichtaufstiegsplatz, scheint der Erstliga-Absteiger schnurstracks zurück ins Oberhaus zu marschieren. Und auch, dass die Bremerinnen zumindest schon einmal unentschieden gespielt haben, bietet sich nicht als Mutmacher an. Die Hansestädterinnen haben sich zu Hause 2:2 von Borussia Mönchengladbach getrennt, auswärts ist die Werder-Weste nicht nur sauber, sondern rein.

„Werder hat eine eingespielte Mannschaft, die auch die nötige Ruhe hat, weil sie um ihre Stärken weiß“, sagt Thoß, der wahrscheinlich auf Nadine Anstatt (Zerrung) verzichten muss. „Auf uns wird vornehmlich Abwehrarbeit zukommen.“ Für diese Thoß-These spricht, dass mit Selina Cerci (9 Tore, geteilter erster Platz), Cindy König (7/3.) und Giovanna Hoffmann (6/geteilter sechster Rang) gleich drei Bremerinnen unter den Top Sieben der Zweitliga-Torschützinnen-Liste zu finden sind.

Aber vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass die erste Station von Jostens Weltreise Neuseeland ist. Dort wurde bekanntlich die Film-Trilogie „Herr der Ringe“ gedreht. Und in der Geschichte von J. R. R. Tolkien sind es kleine Geschöpfe, Außenseiter, die über sich hinauswachsen, und am Ende siegreich sind. Wieso also sollte der BVC nicht die Geschichte des tapferen Außenseiters, der alle überrascht, weitererzählen . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.