• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bukva-Berater kritisiert BVC-Verantwortliche

09.02.2016

Cloppenburg Mittelfeldstratege Haris Bukva war der erklärte Wunschspieler von Coach Steffen Bury. Der Vertrag mit einer Laufzeit bis zum Saisonende war bereits unterzeichnet und der Spieler reiste vereinbarungsgemäß aus Österreich am vergangenen Donnerstag an die Soeste. Spielen wird der Bosnier mit österreichischem Pass für den stark abstiegsbedrohten Vorletzten aber nicht (die NWZ  berichtete). Nach wenigen Stunden Aufenthalt in der Kreisstadt war das Kapitel BVC für Burys Hoffnungsträger bereits wieder beendet.

Die Schuld dafür schiebt Bukvas langjähriger Agent Thomas Dorawa den BVC-Verantwortlichen in die Schuhe. „Der Vertrag mit dem vereinbarten Gehalt war zwar unterschrieben. Haris wollte unbedingt Spielpraxis sammeln und sich präsentieren. In den Verhandlungen waren aber Nebenabreden vereinbart worden. Diese sollten am vergangenen Donnerstag fixiert werden. Doch der Vereinspräsident hielt den abgemachten Termin nicht ein. Zudem sollten die verabredeten Modalitäten plötzlich nicht mehr gelten“, erklärte Dorawa, dessen Agentur ihren Sitz in Braunschweig hat, gegenüber der NWZ . Die Folge: Bukva düste zurück zur Familie nach Österreich. Da halfen selbst alle Überredungsversuche Burys und Dorawas nichts.

„Mir war gleich zu Beginn der Verhandlungen beschieden worden, dass der Verein grundsätzlich keine Provisionen an Spielerberater zahlt. Und dann wurde ich auf Engelszungen gebeten, den Spieler umzustimmen. Es wurden mindestens 20 Telefonate geführt“, so Dorawa. Sein Klient habe sich ob der Geschehnisse unwohl gefühlt. Sein letzter Arbeitgeber Austria Salzburg sei insolvent. Und bereits beim Engagement beim kroatischen Erstligisten Hajduk Split habe sein Klient „Geld sitzen lassen“. Hoffnungen auf eine Kehrtwende bestehen nicht. „Das Thema ist definitiv durch. Haris wird jetzt wohl bis zum Sommer ohne Verein sein.“

Der klassische Fall von „dumm gelaufen“. Der BVC gab zur „Causa Bukva“ weiterhin keine Stellungnahme ab. Derweil hofft Bury, dass jetzt zumindest die am vergangenen Montag noch nicht vorliegenden Spielgenehmigungen der übrigen Neuzugänge rechtzeitig bis zum Heimspiel an diesem Freitag (19.30 Uhr) gegen die HSV-Reserve eintrudeln. „Das Präsidium kümmert sich darum.“

Immerhin gab es am Wochenende auch noch einen kleinen Grund zur Freude. Denn der Drittletzte VfV Borussia 06 Hildesheim verspielte zu Hause gegen Weiche Flensburg in letzter Sekunde einen 2:0-Vorsprung und weist bei nur noch einem weniger ausgetragenen Spiel „nur“ zwei Punkte mehr auf als die Cloppenburger. Zudem feierten in der Dritten Liga Bremens Reserve und Holstein Kiel wichtige Siege im Abstiegskampf, so dass die Hoffnung bleibt, dass sich die Zahl der drei Regelabsteiger in der Regionalliga nicht noch erhöht.

Weitere Nachrichten:

HSV | Borussia 06 Hildesheim | Holstein Kiel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.