• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Bunnerinnen wollen am Donnerstag Polizei ärgern

11.09.2019

Bunnen Normalerweise sollte man ja nicht versuchen, die Polizei auszutricksen, aber in diesem Fall ist es erlaubt: Links antäuschen und dann rechts vorbeilaufen, ist also keineswegs strafbar. Schließlich werden sich die Polizistinnen, die an diesem Donnerstag Gast der DJK Bunnen sind, nicht auf Gangster-, sondern auf Torejagd begeben. Die deutsche Polizeinationalmannschaft der Frauen bestreitet ab 19.30 Uhr ein Testspiel gegen die Landesliga-Fußballerinnen der DJK Bunnen. „Für uns ist das ein riesiges Highlight“, freut sich nicht nur DJK-Trainer Sascha Anneken auf die Partie.

Schließlich hat der Gegner Spielerinnen aus der ersten und zweiten Bundesliga in seinen Reihen. Da ist zum Beispiel Laura Störzel vom 1. FFC Frankfurt, die 2015 mit ihrem Club Champions-League-Siegerin geworden ist. Im bisher letzten Punktspiel der Hessinnen stand sie in der Startelf. Da ist aber auch eine Marina Himmighofen, die nach der letzten Saison ihre Karriere beendet hat. 2010 gewann sie mit dem MSV Duisburg den DFB-Pokal. Zu finden sind im Kader des Polizei-Nationalteams aber auch Regional- und Oberliga-Spielerinnen.

Dass den Bunnerinnen da die Außenseiterrolle zusteht, ist unbestreitbar. „Unser Ziel ist es, der Auswahl ein unangenehmer und hochmotivierter Testspielgegner zu sein und sie immer mal wieder ein wenig zu ärgern“, macht Anneken klar, dass alles andere als ein Sieg des Nationalteams einer Sensation gleichkäme.

Zustande kommt das Spiel, weil die Polizei-Nationalmannschaft zurzeit in Delmenhorst ein Trainingslager zur Sichtung und Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2020 in Norwegen absolviert. Anneken suchte das Gespräch mit Teammanager Holger Schwabe, der früher für Hannover 96 sowie BW Lohne aktiv war, und schnell war ein Testspiel vereinbart.

Zwar ist das Ergebnis zweitrangig, aber die Bunnerinnen gehen die Partie natürlich mit dem nötigen Ehrgeiz an. Sie dürfen nur nicht zu viel darüber nachdenken, dass ihre Gegenspielerinnen alle Polizistinnen sind. Schließlich sollen sie ihnen möglichst oft den Ball klauen, und wer würde schon eine Polizistin bestehlen. . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.