• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Bury fehlt im Derby komplette linke Seite

08.03.2013

Cloppenburg Volles Programm: An diesem Wochenende stehen in der Fußball-Bezirksliga gleich drei Derbys mit Beteiligung von Teams aus dem Landkreis Cloppenburg an. Der SV Altenoythe trifft daheim auf den VfL Löningen. Der STV Barßel duelliert sich vor heimischer Kulisse mit dem SV Emstek, und der BV Essen steht im Hasestadion Hansa Friesoythe gegenüber. Alle Partien finden am Sonntag um 15 Uhr statt. Eine Dreiviertelstunde später erwartet die BVC-Reserve die Falken aus Steinfeld.

SV Altenoythe - VfL Löningen. Altenoythes Spielertrainer Steffen Bury hat großen Respekt vor den Gästen: „Die Spielweise der Löninger gefällt mir richtig gut. Sie stellen sich nicht hinten rein, sondern versuchen, immer nach vorne zu spielen.“

Voll des Lobes zeigt er sich immer noch über den Auftritt seiner Elf in Lüsche (1:0). „Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Bis auf zwei Standardsituationen haben wir nichts zugelassen“, freut sich Bury. Doch das Kapitel Lüsche sei abgehakt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis Sonntag muss Bury es hinbekommen, seine komplette linke Seite neu zu besetzen. Denn mit Außenverteidiger Thomas Steenken (privat verhindert) und Mittelfeldspieler Rafael Bastek (Jochbeinbruch und Leistenbruch) fällt die etatmäßige Besetzung aus. Einen Anwärter hat Bury bereits im Blick. „Für Thomas wird wohl Ronny Bley in die Anfangsformation rücken“, verrät Bury. Im Tor wird es ebenfalls ein neues Gesicht geben. Da Joscha Wittstruck und Jan Tepe beruflich verhindert sind, wird Maik Koopmann spielen.

Personelle Umwälzungen wird es dagegen beim VfL Löningen nicht geben. Bis auf den gerade erst wieder ins Lauftraining eingestiegenen Johannes Stagge stehen Trainer Matthias Risse alle Spieler zur Verfügung.

VfL-Betreuer Reinhard Lampe hofft, dass sich die Mannschaft von den körperlich robusten Altenoythern nicht den Schneid abkaufen lässt. „Wir müssen zusehen, dass wir von Beginn an gut in die Zweikämpfe kommen. Ansonsten werden wir Probleme bekommen“, meint Lampe. So geschehen im Hinspiel. Lampe erinnert sich: „Wir verloren die Partie, weil Altenoythe präsenter war.“

STV Barßel - SV Emstek. Seit 2010 ziehen die Emsteker gegen den STV Barßel in schöner Regelmäßigkeit den Kürzeren. „Die letzten vier Spielen haben wir verdient verloren“, sagt Emsteks Trainer Torsten Meyer. So war der STV Barßel das einzige Team, das den SVE in der letzten Saison zweimal schlagen konnte. Im Jahnstadion muss Meyer den krankheitsbedingten Ausfall Michael Niemanns verkraften. Dafür steht Sascha Middendorf wieder im Kader.

Barßels Trainer Andreas Siepe wird ohne seinen Führungsspieler Sebastian Koch auskommen müssen. „Der Knöchel von Andreas ist immer noch dick. Wenn wir Pech haben, ist es sogar ein Bänderriss“, sagt Siepe. Angeschlagen ist auch Viktor Knopf. Der Mittelfeldspieler bekam im Spiel gegen den TuS Neuenkirchen (2:1) einen Schlag auf den Knöchel.

Seit Beginn der Vorbereitung geht es mit Barßels Formkurve stetig bergauf. „Wir sind stabiler geworden. Die Spieler haben die neue, offensive Spielweise immer mehr verinnerlicht“, lobt Siepe seine Schützlinge.

BV Essen - Hansa Friesoythe. Am Sonntag kann Essens Trainer Stefan Bramlage wieder mit Fabian und Steffen Renner sowie Markus Breiler rechnen, die ihren Ski-Urlaub beendet haben. Ob es auch für Adrian Dorobeth reicht, bleibt abzuwarten. Der Rumäne musste aufgrund von Knieproblemen bereits in Emstekerfeld passen. „Wenn das Knie dick bleiben sollte, werden wir kein Risiko eingehen“, sagt Bramlage.

Die Abwesenheit der etablierten Kräfte nutzte derweil A-Junior Max Eckelmeier, um Eigenwerbung zu betreiben. „Max hat nach seiner Einwechslung in Emstekerfeld ein gutes Spiel gemacht. Er war agil und nah am Mann“, findet Bramlage. Allerdings wird er ihn deshalb noch lange nicht von Beginn an bringen. „Wir werden Max behutsam aufbauen“, stellt Essens Trainer klar.

Obwohl die Essener erst drei Siege einfahren konnten, warnt Friesoythes Trainer Bernd Meyer seine Spieler davor, überheblich zu spielen. Es gebe keinen Grund dafür, da die Essener eine gute Mannschaft haben, so Meyer. Ob Markus Reimann, der gegen den SV Höltinghausen (3:0) eine starke zweite Halbzeit ablieferte, in die Startformation rückt, will Meyer nicht verraten.

Ausschließen kann er es jedenfalls nicht. Den Druck sieht er beim BVE. „Die Essener müssen kommen. Schließlich stehen sie mit dem Rücken zur Wand“, sagt er.

BV Cloppenburg II - Falke Steinfeld. Trotz der Niederlage in Emstek (0:3) war Cloppenburgs Trainer Waldemar Runge mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Zu Beginn hatten wir sicherlich ein paar Probleme. Aber im Großen und Ganzen haben sich die Spieler gut geschlagen“, findet Runge.

Aufgrund der Verletzung von Steffen Schudlich musste Runge sogar noch selbst ran. „Dies sollte eigentlich nicht zur Regel werden“, sagt Runge, der am Sonntag aus dem Vollen schöpfen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.