• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Oberliga: Bury stimmt Fans auf Geduldsprobe ein

02.09.2016

Cloppenburg An diesem Freitag (Anstoß 19.30 Uhr) unternehmen die bislang speziell ergebnis-technisch arg gebeutelten Oberliga-Fußballer des BV Cloppenburg den nächsten Anlauf, um endlich vom Standstreifen auf die Überholspur zu wechseln.

Gegner in der heimischen Arena an der Friesoyther Straße ist am fünften Spieltag der einen Zähler mehr aufweisende Zwölfte TB Uphusen. Während viele die Gäste für eine „graue Maus“ halten, hält Cloppenburgs Coach Steffen Bury die Uphusener für einen gefährlichen Gegner.

„Die wollen Fußball spielen. Lange Bälle gibt es kaum, sondern fast nur schnelles Kurzpass-Spiel. Man merkt, dass viele Spieler südländische Wurzeln haben. Diese Mannschaft muss man stoppen, bevor sie ins Rollen kommt“, weiß der BVC-Übungsleiter nach zwei Spielbeobachtungen. Und wie sieht der BVC-Matchplan aus? „Wir müssen zunächst gut gegen den Ball stehen und uns die nötige Sicherheit holen. Ein erneuter Rückstand darf diesmal kein Thema sein. Daher brauchen wir auch die nötige Geduld, um letztlich unser Spiel durchzudrücken“, erklärt er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit es endlich mal so richtig rappelt im Karton, ließen Bury und Co-Trainer Stefan Tilling im Training speziell Torabschlüsse und Standards üben. Parallel kam auch der Spaß nicht zu kurz. „Die Stimmung im Team ist ohnehin trotz der Drucksituation bestens“, so Burys Eindrücke. An der Personalfront gab’s derweil wieder einmal einen Stimmungskiller. Bei Neuzugang Alexander Dreher, der beim 1:1 beim VfL Oldenburg früh verletzt raus musste, wurde inzwischen ein Kreuzbandriss diagnostiziert. „Er wird in Hamburg operiert. Erst danach wissen wir genau, wie schlimm es wirklich ist“, erklärt Bury. Nach seiner roten Karte im Spiel gegen Northeim ist Milad Faqiryar letztmals gesperrt. Auf der anderen Seite konnte Nick Köster nach erneuter Knieblessur unter der Woche fast komplett mittrainieren.

„Gibt Nick grünes Licht, wird er beginnen“, macht Bury klar, welch große Stücke er auf den kleinen Terrier hält. Nach einem Einsatz in der Reserve kommt auch Lennart Blömer der ersten Elf näher. Erstmals im Aufgebot stehen könnte der Ex-Wildeshausener Janek Jacobs. Bleibt abzuwarten, ob die Cloppenburger dem Druck des Gewinnenmüssens psychisch standhalten. Wenn nicht, dann wäre für die nächsten Wochen ein Dasein im Tabellenkeller zu fristen. Wenn doch, dann könnte der Startschuss zu einer Aufholjagd gefallen sein. Wie auch immer. Bury bleibt Berufs-Optimist. „Wir müssen einfach nur die Trainingsleistung auf den Rasen bringen. Dann bin ich guter Dinge.“

Die voraussichtliche BVC-Aufstellung: Bangma - Düker, Willen, Niemeyer, Kersting - Koenders, Westerveld, Köster - Boungou, Heins - Kotuljac.

TB Uphusen reist mit Ex-Cloppenburgern Christian Meyer und Oktay Yildirim an

Nach dem Aufstieg aus der Landesliga Lüneburg im Sommer hat sich der TB Uphusen drei Spielzeiten in der Oberliga Niedersachsen gehalten, erreichte die Plätze neun und elf, ehe zuletzt allerdings als Drittletzter der sportliche Abstieg folgte. Aber der Club hatte Glück. Da sich Egestorf-Langreder als Vizemeister via Aufstiegs-Relegation in die Regionalliga verabschiedete und zudem der TuS Lingen aus wirtschaftlichen Gründen zurückzog, blieb Uphusen fünftklassig. Vor dem späten Glück hatten die Verantwortlichen bereits die Trennung von Trainer Dennis Offermann beschlossen. Als Nachfolger wurde Ex-Profi Benedetto Muzzicato verpflichtet, der den FC Oberneuland zurück in die Bremen Liga geführt hatte. Zudem heuerte der frühere BVC-Spieler und Muzzicato-Kumpel Oktay Yildirim nach einjähriger Unterbrechung wieder als Co-Trainer im Landkreis Verden an. Sie räumten im Kader gewaltig auf. 13 Spieler, darunter die Offensivcracks Mustafa Azadzoy, der zunächst in Cloppenburg unterschrieb, um sich dann Richtung Thailand zu verabschieden, und Saimir Dikollari (Brinkumer SV) gingen. Auf der anderen Seite wurden 18 Neue verpflichtet. Als wichtigste Transfers gelten Torhüter Christian Meyer, der aus Cloppenburg kam, und Dino Fazlic vom britischen Club Halifax Town. Der erweiterte TB-Kader umfasst 30 Spieler – 21 davon wurden bislang eingesetzt. Neu-Coach Muzzicatos Ziel ist mindestens ein Mittelfeldplatz. Allerdings zeigten die ersten Spiele, dass Uphusen vermutlich erneut eine Zittersaison bevorsteht. Nach dem unglücklichem Aus in der ersten Pokalrunde gegen Regionalligist Lüneburger SK durch zwei späte Gegentore (1:3), folgten in der Liga zwei Nullnummern. Bei Osnabrücks Drittliga-Reserve gab’s ein glattes 0:3. Zu Hause im Stadion am Arenkamp folgte ein 0:2 gegen Top-Titelfavorit SSV Jeddeloh. Mit dem 2:0 beim Heeslinger SC wurde dann der erste Dreier geholt, ehe eine Enttäuschung folgte. Statt eines fest einkalkulierten Heimerfolges über Neuling HSC Hannover gab es ein 2:4. Zweimal glich das Muzzicato-Team aus, um sich dann doch noch mit 2:4 abkochen zu lassen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.