• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Bury-Team geht in Bestbesetzung ins Derby

13.04.2012

KREIS CLOPPENBURG Derby als echtes Spitzenspiel: Mit dem SV Altenoythe tritt am Sonntag (15 Uhr) eines der besten Teams der Rückrunde beim Tabellenvierten TuS Emstekerfeld an. Die Spieler des BV Cloppenburg II müssen bereits am Sonnabend ab 17.30 Uhr hellwach sein. Sie wollen bei Blau Weiß Lüsche zeigen, dass sie ebenfalls zu den Top-Teams der Bezirksliga gehören.

TuS Emstekerfeld - SV Altenoythe. Steffen Bury hat in seiner Spielerkarriere schon viele Favoriten straucheln gesehen. Aber dass die Emstekerfelder zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nicht mehr im Aufstiegsrennen sind, hat den Altenoyther Spielertrainer doch überrascht. „Der TuS hat von den Namen her eine starke Truppe“, sagt er. Vor allem Außenbahnspieler Salih Darilmaz steht bei ihm hoch im Kurs: „Einen wendigen und schnellen Spielertypen wie ihn mag ich einfach“, sagt er.

Allerdings hat sich auch Burys Team Respekt verdient. An Ostern gewann es 4:1 in Emstek, und in der Rückrundentabelle ist es Teil der Spitzengruppe. Besser sind nur der TuS, der TV Dinklage und Spitzenreiter BW Lohne. Dennoch gibt sich der ehemalige Spieler des FSV Frankfurt zurückhaltend: „Wir wollen mit unserer Leistung auf dem Platz auffallen. Es macht keinen Sinn, nun irgendetwas herauszuhauen, was man dann einige Wochen später aufs Brot geschmiert bekommt“, sagt Bury, der alle Mann an Bord hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke verzichtet auf verbale Angriffe: „Die Altenoyther haben mir in den letzten Wochen sehr gut gefallen. Sie haben eine starke Entwicklung hinter sich“, lobt er stattdessen den Gegner. Zweimal habe er sich von der Leistungsstärke Altenoythes persönlich überzeugen können. „Ich habe die Altenoyther gegen BW Lohne und SW Osterfeine gesehen. In diesen Spielen haben sie bewiesen, dass sie jeder Mannschaft ein Bein stellen können.“

Zwar kennt Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke ungemein viele Fußballer, aber zu Altenoythes Neuzugang Radu Daniel Armencea kann er nicht viel sagen. „Er soll ein guter Spieler sein. Allerdings habe ich ihn noch nicht spielen sehen“, sagt der TuS-Coach, der auf die verletzten Joost Baade und Jacob Thien verzichten muss.

BW Lüsche - BV Cloppenburg II. Dem BV Cloppenburg II steht ein hartes Programm bevor: Die Cloppenburger müssen in den kommenden fünf Wochen neun Spiele absolvieren. Da tut es besonders gut, wenn Spieler aus einer Verletzungspause zurückkehren. Vor dem Spiel in Lüsche hat sich Dennis Rutz zurückgemeldet. Der fleißige Mittelfeldspieler fehlte wochenlang wegen eines Bänderrisses. „Dennis ist diese Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen“, sagt der Cloppenburger Trainer Til Bettenstaedt.

Weiter fehlen wird dagegen Jamil Akkad. Der talentierte junge Spieler, der in der Winterpause vom VfL Oldenburg zum BVC zurückgekehrt ist, plagt sich immer noch mit einer Bänderverletzung herum. Fraglich ist wie immer, wer aus der ersten Mannschaft und von den A-Junioren im zweiten Team aushilft.

Am wichtigsten ist Bettenstaedt sowieso, dass seine Elf in Lüsche mit derselben Einstellung zu Werke geht, wie beim 5:0-Erfolg in Peheim. Besonders Eike Noparlik dürfte sich gerne an das Spiel bei dem Abstiegskandidaten erinnern. Er spielte groß auf und traf gleich zweimal. „Eike kommt nach seiner langen Verletzungspause immer besser in die Gänge“, freut sich Bettenstaedt.

Der weiß aber auch, dass es die Blau-Weißen seiner Truppe nicht so einfach machen werden wie die Peheimer. „Lüsche ist ein ganz anderes Kaliber. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu offen spielen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.