• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BV Cloppenburg muss sich mit Punkt zufriedengeben

07.03.2011

CLOPPENBURG Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg haben am Sonntag im Heimspiel gegen den FFC Oldesloe zwei verschiedene Gesichter gezeigt. Sie konnten beim 0:0 gegen die Clausen-Elf nur in der ersten Halbzeit überzeugen. Nach dem Seitenwechsel brachten sie kaum mehr was zustande.

Die Cloppenburgerinnen hatten zu Beginn der Begegnung ein flottes Tempo vorgelegt. Bereits in der siebten Minute hatte Jacqueline Cruz die Führung auf dem Fuß, doch Ronja Pajonk konnte ihren Schuss noch von der Linie kratzen. Bei der anschließenden Ecke brannte es erneut lichterloh im Oldesloer Strafraum. Caitlin Howard schraubte sich hoch und beförderte den Ball per Kopf über die Torlinie.

Der Jubel der 514 Zuschauer war groß – aber nicht lang. Schiedsrichterin Sabine Stadler aus Fulda hatte ein Foul Howards gesehen. „Das war doch nie im Leben ein Foul. Wie konnte die Schiedsrichterin das nur abpfeifen?“ fragte sich Cloppenburgs verärgerte Trainerin Tanja Schulz nach Spielende.

Die Cloppenburgerinnen schluckten den Ärger runter und stürmten munter weiter. In der 13. Minute donnerte Cruz nach einer Flanke von Howard den Ball aus kürzester Distanz in den Fangzaun.

Mitten in die Drangperiode Cloppenburgs kamen die Gäste zu zwei guten Möglichkeiten durch Claudia Wenzel (15.) und Gaitana Lippert (19.), die mit einem gefährlichen Flachschuss an Dominika Wylezek scheiterte.

Dann waren wieder die Gastgeberinnen am Zuge. Nach einer Ecke von Andrea Göken hätte Oldesloes Wenzel fast ein Eigentor erzielt. Sie hatte Glück, dass ihr missglückter Kopfball von Pajonk im letzten Moment geklärt werden konnte. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit spielte sich auf beiden Seiten nicht mehr viel ab. Die Partie verflachte zusehends.

Das Niveau blieb auch in weiten Teilen der zweiten Halbzeit schwach. Die Cloppenburgerinnen ließen die nötige Entschlossenheit vermissen. Zudem kamen Brenneman (59.) und Cruz (62.) bei zwei Vorstößen einen Schritt zu spät. In der Folgezeit kam der Spielfluss fast völlig zum Erliegen. Eine Viertelstunde lang passierte nichts.

In der 78. Minute hatte Kathleen Brennemann genug gesehen. Sie erkämpfte sich gut 25 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball und zog einfach mal ab. Cloppenburgs Anhang hatte den Torschrei schon auf den Lippen. Doch der Ball klatschte genau auf die Latte und flog von dort ins Aus. Das war dann aber auch die größte Chance des BVC nach dem Seitenwechsel.

Dafür wurden die Gäste noch einmal gefährlich. In der dritten Minute der Nachspielzeit tauchte Sandra Runge mutterseelenallein vor Wylezek auf. Doch sie brachte das Kunststück fertig, den Ball aus fünf Metern Tor-Entfernung vorbeizuschießen.

Cloppenburgs Trainerin Tanja Schulte haderte mit der schwachen Leistung ihrer Elf in der zweiten Halbzeit. „Wir haben völlig den Faden verloren. Außerdem hatten wir keine Ordnung mehr im Spiel.“

Unterdessen konnte FFC-Trainer Michael Clausen mit der Punkteteilung gut leben. „Den Punkt haben wir uns redlich verdient. Mit ein bisschen Glück hätten wir auch drei Punkte mitnehmen können.“

BV Cloppenburg: Wylezek - Grad, Klumpe, Baumann, Niemeyer, Cruz, Göken, Schlösser, Howard (55. Kösjan), White, Brenneman (79. Diers).

Zuschauer: 514.

Eckenverhältnis: 9:1.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.