• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Oberliga: BV Garrel feiert Sportlerball nach Arbeitssieg

25.11.2013

Garrel Mit einem 28:26 (14:16) gegen den TSV Morsum fanden die Oberliga-Handballerinnen des BV Garrel in die Erfolgsspur zurück. Nach Auswärtsniederlagen in Arsten (23:24) und Wilhelmshaven (25:30) gelang im fünften Heimspiel der fünfte Sieg.

„Das war eine ganz schwere Aufgabe für uns“, sagte Trainer Jan-Bernd Schwepe, der heilfroh war, nicht die dritte Niederlage in Folge kassiert zu haben. Obendrein wäre es kein schöner Einstieg in den nachfolgenden Sportlerball des BV Garrel gewesen.

Irgendwie schien die Mannschaft unter Druck zu stehen. Im Gegensatz zu den Heimspielen zuvor wirkten die Gastgeberinnen nicht so frei und unbeschwert, das Tempospiel kam nicht in Schwung, zumal sich in der Abwehr einige Fehler zeigten. Morsum setzte mit Kampfkraft dagegen, kassierte acht Zeitstrafen und zehn Siebenmeter, von denen Garrel sieben nutzte. Auf der Gegenseite kam Garrel mit zwei Zeitstrafen und drei Siebenmetern gegen sich davon. Laura Krogmann – spielte bis zur Pause – wehrte ebenso einen Siebenmeter ab wie Stefanie Aumann in Hälfte zwei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Garrel führte im ersten Abschnitt nie, musste über 2:4 (4.), 4:9 (13.) und 9:12 (21.) stets einem Rückstand hinterherlaufen. Der Schaden wurde aber bis zur Pause mit dem 14:16 in Grenzen gehalten.

Vor allem über die Rechtsaußenposition kam Morsum zu vielen Gelegenheiten – am Ende waren es zehn Gegentreffer. Dies galt es unter anderem, im zweiten Abschnitt abzustellen. So wurde auf eine 5:1-Deckung umgestellt, Christina Kallage sollte vorgezogen den Angriffsschwung der Gäste bremsen.

Da die Außenpositionen nun offensiver und effektiver verteidigt wurden, gab es nach 33 Minuten ein ersten Teilerfolg, als mit dem 17:17 zum ersten Mal der Ausgleich erreicht wurde. Zwei Minuten später erzielte Kallage zum 18:17 die erste Führung. Morsum blieb hartnäckig, machte aus dem 19:19 (43.) eine 21:19-Führung (48.), ehe Garrel mit drei Toren in Folge beim 22:21 führte (52.).

Als nach dem 24:24 (55.) Garrel durch Konter auf 28:24 davonzog, war die Partie entschieden. „Mir war nur das Ergebnis wichtig. Über die Fehler haben wir nun eine Woche länger Zeit zur Besprechung, da wir jetzt spielfrei sind“, sagte Schwepe, der auf Alisha Aumann verzichtet hatte, damit sie ihre Knieverletzung restlos auskurieren kann.

BVG: Krogmann, St. Aumann - Kallage (6), Klein (2), Hegeler (1), Vaske (2), Markus (3), L. Möller (3), Ruhöfer (2/1), K. Möller (9/6).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.