NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Nachwuchs: BV Garrel kann deutliche Revanche nicht verhindern

29.01.2013

Garrel /Höltinghausen Die A-Jugendhandballerinnen des SV Höltinghausen feierten den dritten Sieg in Serie. Garrel vergab den zweiten Saison-Coup über den VfL Oldenburg schon bis zur Pause.

Handball, weibliche Jugend A Oberliga: VfL Oldenburg - BV Garrel 25:17 (17:6). Für die bislang einzige Saisonniederlage – 22:29 beim BV Garrel – revanchierte sich die Titelfavorit aus Oldenburg deutlich. Garrel musste allerdings auf die verletzten Luisa Hogeback und Janine Rolfes verzichten. Dafür wirkte die in Friesoythe wohnende, zuletzt beim VfL Oldenburg II spielende Emily Brieger erstmals mit – ausgerechnet gegen ihren Ex-Club.

Die Gäste zeigten eine schwache erste Halbzeit, die sie komplett verschliefen. So legte der VfL mit dem 17:6 schnell die Basis für den Erfolg.. Doch im zweiten Abschnitt steigerte sich Garrel, ließ zwölf Minuten lang keinen Gegentreffer zu und kam danach bis auf 15:19 heran. Zu einer Wende reichte es aber nicht mehr, weil sich der Gast zu viele Flüchtigkeitsfehler erlaubte. Emily Brieger, die auf beiden Außenpositionen und am Kreis einsetzbar ist, bescheinigte Trainerin Birgit Deeben einen guten Einstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BVG: Nienaber - T. Deeben (2), Brieger, M. Deeben (7), Kallage (2), Rindfleisch (3), Koopmeiners (1), Dieker, Markus (1), Hempen (1), Diekmann.

SV Höltinghausen - HSG Delmenhorst 28:24 (16:13). Den Monat Januar beendete der Tabellenfünfte mit dem dritten Sieg in Folge und einem ausgeglichenen Punktekonto (11:11). Auch ohne die kurzfristig erkrankte Spielmacherin Lena Walter und Steffi Wienken (Zahn-Operation) ließ der SVH dem Tabellenvorletzten beim 28:24-Erfolg keine Chance.

Schnell führte Höltinghausen 3:0, ließ die HSG nie näher als auf zwei Tore herankommen, konnte aber bis zur Pause den Vorsprung auch nie höher als auf vier Treffer ausdehnen. In der Halbzeit nahm sich der Gastgeber vor, die Partie möglichst schnell zu entscheiden. So wurde aus dem 17:15 ein 21:15 gemacht. Unglückliche Abwehraktionen ließen Delmenhorst dank einfacher Tore auf 21:23 verkürzen. Doch Höltinghausen blieb souverän, erhöhte das Tempo und zog durch gutes Positionsspiel uneinholbar auf 28:22 davon.

Damit zeigt die Formkurve des SVH nach oben. Eindrucksvoll war, dass die Mannschaft im gesamten Spiel die trainierten Abläufe konsequent umsetzte und sehr variabel zu Torerfolgen kam.

SVH: Grote, Rieger - S. Walter (10/3), Mattke (7), Fangmann (3), Fiswick (3), Schreider (3), Brockhaus (1), Wempe, Büssing (1), Felstermann, Timme.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.