• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BV Kneheims Damen 30 halten Anschluss

16.11.2016

Kneheim /Nikolausdorf /Garrel Der Tennis-Oberligist TC Nikolausdorf-Garrel gewann auch seinen ersten Auswärtsauftritt. Erneut hatte sich das Risiko, auf die Doppelstärke zu setzen, ausgezahlt.

Tennis, Damen 30 Bezirksliga: TC Altenberge-Erika - BV Kneheim 2:4. Rückkehr in die Erfolgsspur und Wiederaufnahme des Kampfes mit Emlichheim um die Spitzenposition. In einem harten Kampf zweier gleichwertiger Spielerinnen holte Rita Looschen mit 7:6, 3:6 und 10:8 einen wertvollen Punkt.

Brunhilde Groenheim (6:0, 6:0) zeigte ein nahezu fehlerfreies Spiel mit hervorragender Quote bei ersten Aufschlägen und erteilte die Höchststrafe. Claudia Sostmann (6:3, 6:1) baute die Führung auf 3:0 aus. Die aus dem Damen-40-Team nachnominierte Heike Bergs unterlag trotz guter Leistung mit 5:7 und 4:6. Die Niederlage des Doppels Looschen/Bergs (0:6, 0:6) konnten Groenheim/Sostmann (6:1, 6:1) gut kompensieren.

Essener TV - Tennisverein Lohne 0:6. Im Duell zweier ungeschlagener Teams unterlag Essen. Sabrina Bittner (1:6, 6:4, 11:13) hatte im Match-Tiebreak Pech, während Anna Middendorf (1:6, 1:6) und Vanessa Hörsting (4:6, 3:6) auf sechs beziehungsweise sieben Klassen höher eingestufte Gegnerinnen trafen. Elisabeth Nacke unterlag in einem Spiel voller Höhen und Tiefen mit 1:6, 6:1 und 1:10. Das Duell war entschieden, deshalb wurde nur noch ein Doppel gespielt, das Bittner/Middendorf mit 3:6 und 1:6 verloren.

Herren 30, Oberliga: DSV 1878 Hannover - TC Nikolausdorf-Garrel 2:4. Für Marius Höffmann rückte Igor Grabowski um eine Position auf Rang drei auf, während Dennis Willenborg an Position vier sein erstes Einzel in dieser Saison bestritt. Die erste Runde eröffneten Christoph Bullermann und Dennis Willenborg gegen um zehn Leistungsklassen höher eingestufte Kontrahenten.

Bullermann fand trotz leichter Rückenbeschwerden gut in die Partie und verbuchte mit 6:1 Satz eins schnell für sich. In Durchgang zwei fand sein Kontrahent besser ins Spiel und glich mit 6:3 aus. Im Match-Tiebreak unterlag Bullermann nach einigen starken und andauernden Ballwechseln etwas unglücklich mit 9:11. Willenborg hatte wenig Mühe, dominierte in Satz eins, verlor auch in Satz zwei kein Aufschlagspiel und nutzte einige Break-Chancen. Mit 6:1 und 6:2 hatte er die Partie ausgeglichen.

Daniel Rolfes an Position eins und Igor Grabowski an Position drei griffen dann ins Geschehen ein. Rolfes ließ seinem Gegner wenig Spielraum, gewann nach starken Aufschlagspielen und druckvollen Returns mit 6:0. In Durchgang zwei kam sein Kontrahent bei eigenem Aufschlag besser ins Spiel, aber Rolfes siegte mit 6:2 ebenfalls mühelos. Igor Grabowski kassierte gegen einen sehr sicher aufspielenden Gegner ein Break zum 4:6. Da er im zweiten Abschnitt Break-Chancen ausließ, sein Kontrahent es aber besser machte, war das Match mit erneut 4:6 verloren und das 2:2 komplett.

Der Gast setzte wie zum Saisonstart voll auf seine Doppelstärke. Im Doppel eins traten Rolfes/Willenborg gegen Sonntag/Pfeiffer, in Doppel zwei Bullermann/Grabowski gegen Reinema/Niemeck an. Rolfes/Willenborg holten sich dank zweier Breaks und starker Aufschläge Satz eins mit 6:2, während Bullermann/Grabowski Durchgang eins mit 6:3 gewannen.

Im zweiten Satz verloren Rolfes/Willenborg zunächst den Faden und mussten nach einem 3:6 in den Match-Tiebreak. Dort sorgte eine schnelle 3:0-Führung für die nötige Sicherheit, und mit 10:3 war der 3:2-Zwischenstand perfekt. Wenige Minuten später sicherte sich das stark aufspielende Duo Bullermann/Grabowski mit dem 6:4 im zweiten Satz den Gesamtsieg.

Verbandsliga: BW Oldenburg - TV Bösel 4:2. In den Einzeln blieb die Partie weitgehend ausgeglichen. Hassan Al-Rybaic verlor den ersten Satz knapp und musste sein Match mit 4:6 und 0:6 verloren geben. Ansgar Freke traf auf einen ebenbürtigen Kontrahenten und verlor im Match-Tiebreak mit 6:3, 3:6 und 9:11. Matthias Elsen (7:5, 6:2) und Markus Lanfermann (6:3, 6:4) setzten sich in ihren ebenfalls sehenswerten Matches durch. Die entscheidenden Doppel verloren Al-Rybaic/Freke (6:3, 3:6, 6:10) und Elsen/Lanfer (4:6, 4:6) knapp und so das gesamte Match.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.