• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bären-Triathlon findet doch statt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Sportevent In Bad Zwischenahn
Bären-Triathlon findet doch statt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC beendet souverän Serie der Sieglosigkeit

01.12.2014

Cloppenburg Es ist schon etwas her, dass sich ein Gegner der BVC-Fußballerinnen im Stadion an der Friesoyther Straße warm anziehen musste: Am Sonntag hatten die Spielerinnen Union Berlins gleich doppelten Grund dazu. Nicht nur die Eiseskälte setzte ihnen zu, sondern auch der Erstliga-Absteiger mit zahlreichen gefährlichen Angriffen. So setzten sich die Cloppenburger Zweitliga-Fußballerinnen am Ende souverän mit 3:0 (1:0, siehe auch Seite 13) durch und beendeten damit eine Serie der Sieglosigkeit von sechs Pflichtspielen.

Dass der Winter da ist, war am Sonntag im Stadion an der Friesoyther Straße nicht nur zu spüren, sondern auch zu sehen. Nicht nur einige Cloppenburgerinnen, auch mehrere „Eiserne Ladys“, wie die Spielerinnen des Traditionsvereins aus der Hauptstadt genannt werden, hatten Handschuhe an. Zwar trug Eve Chandraratne zudem eine Maske, die sollte sie allerdings nicht vor der Kälte schützen. Die BVC-Kapitänin lief auf, obwohl sie sich im Spiel beim SV Meppen vor zwei Wochen die Nase gebrochen hatte – sie schonte sich nicht. Sie stürzte sich wie gewohnt mit hohem Risiko in alle Zweikämpfe und köpfte eher noch öfter als sonst. Und auch ihre Mitspielerinnen zeigten gleich zu Beginn, dass sie unbedingt gewinnen wollten.

Der BVC übernahm sofort das Kommando, und die 129 Zuschauer konnten schon in der dritten Minute jubeln. Die agile Tanja Thormählen hatte Agnieszka Winczo steil geschickt und die herausgeeilte Berliner Torhüterin Monique Eichhorn scheinbar gerettet. Allerdings war ihr Schuss bei Nadine Luker gelandet. Die Stürmerin lief hart bedrängt noch ein paar Meter, um dann abzuziehen und zu sehen, wie der Ball – abgefälscht von Andrina Braumann – im Gäste-Gehäuse landete.

Anschließend hatte die Mannschaft der Trainer Tanja Schulte und Luc Diamesso durchaus Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Die Gäste, die durch den frühen Gegentreffer gar nicht erst die Chance hatten, „Beton anzurühren“, versuchten, mitzuspielen. Allerdings waren die „Eisernen Ladys“ im Gegensatz zur früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher, die den selben Spitznamen trug, selten in der Offensive.

Nach der Pause – in der sich nicht nur die Ergänzungsspielerinnen, sondern auch der eine oder andere Zuschauer warmgelaufen hatte – war von den Hauptstädterinnen in der Offensive fast gar nichts mehr zu sehen. Der BVC drängte auf die Entscheidung, war aber zunächst erfolglos.

Zwar traf Thormählen in der 52. Minute ins Berliner Tor, aber aus einer Abseitsposition heraus. Es folgten zahlreiche Cloppenburger Chancen, mehrere falsche Abseits-Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns zum Nachteil des BVC und ein Foul an der eingewechselten Velislava Dimitrova im Gästestrafraum, das nicht geahndet wurde (79. Minute).

So blieb trotz der BVC-Dominanz ein Restzweifel am Sieg der Cloppenburgerinnen, bis Tanja Baumann diese mit einem Knaller verscheuchte. Eine Ecke der Gastgeberinnen war aus dem Union-Strafraum hinausgeschlagen worden, und die defensive Mittelfeldspielerin hatte den Ball volley – und abgefälscht – ins Netz gejagt (81.).

Nur drei Minuten später trat Nina Brüggemann nach einem Handspiel im Gästestrafraum zum Elfmeter an, scheiterte aber an Eichhorn. Aber wiederum drei Minuten später – die für Winczo gekommene Anna Jelencic war gelegt worden – verwandelte Chandraratne den zweiten Elfmeter zum 3:0-Endstand.

„Das Führungstor hat uns gutgetan“, sagte Schulte. „Es dauerte zwar zu lange bis zur Entscheidung, aber wir haben diesmal kaum etwas zugelassen.“ Nach der Partie galt allerdings sowieso: Hauptsache gegen die Hauptstädterinnen gewonnen.

BVC: Crone - Stobba, Funke, Brüggemann, Johanning - Baumann, Chandraratne - Thormählen (77. Dimitrova), Löwenberg - Winczo (85. Jelencic), Luker (77. Meyer).

Sr.: Fabienne Michel (Gau-Odernheim).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.