• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC fährt geschwächt nach Gütersloh

16.10.2010

CLOPPENBURG Geschwächt zur Gessat-Show nach Gütersloh: Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg gehen mit neuen Personalsorgen ins Auswärtsspiel gegen den Tabellenneunten mit seiner U20-Weltmeisterin Kristina Gessat. Dem Team des Trainerduos Matthias Rieck-Göken/Ludwig Ferneding, das schon auf mehrere langzeitverletzte Leistungsträgerinnen verzichten muss, wird am Sonntag ab 14 Uhr auch Verteidigerin Birgit Niemeyer (Bänderverletzung) fehlen. Zudem gehen zwei der wenigen noch einsatzbereiten erfahrenen Spielerinnen angeschlagen in die Partie. Verteidigerin Daniela Diers und Mittelfeldspielerin Katrin Meckelnborg konnten beide wegen Fußproblemen unter der Woche nicht trainieren. Nadine Luker hatte sich im Heimspiel gegen Magdeburg (0:0) eine Gehirnerschütterung zugezogen, ist aber wieder einsatzbereit.

Dass das torlose Remis gegen den Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sein Team nicht weitergebracht hat, gibt Ferneding unumwunden zu. „Das war insgesamt zu wenig. Eine Trendwende war das nicht.“ Ferneding weiß aber auch, dass es umso schwerer werden dürfte, diese in Gütersloh einzuleiten. Zwar musste sich der FSV zuletzt Gersten 0:3 geschlagen geben, aber davor hatte das Team fünfmal in Folge nicht verloren. „Wir gehen als klarer Außenseiter ins Spiel“, sagt Ferneding, „zumal Gütersloh wieder auf Annabel Jäger und Lina Magull bauen kann.“ Die zwei Talente waren erst vier Wochen mit der U-17-Nationalmannschaft auf Tour und anschließend beim Länderpokal. Zwar waren sie schon im Spiel gegen Gersten wieder dabei, inzwischen dürften sie sich aber auch von den Reise-Strapazen erholt haben.

Unbestrittener Star des Teams ist allerdings Kristina Gessat. Die 19-jährige Mittelfeldspielerin, die auch als Innenverteidigerin gefragt ist, hat mit der deutschen U20 in diesem Jahr im eigenen Land den Weltmeistertitel geholt. Sie ist eine der wenigen Weltmeisterinnen, die in der 2. Bundesliga spielt – und wird dies auch in der kommenden Saison tun. Die angehende Studentin hat sich mit den Westfalen auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit verständigt.

Ob sie – wie nach dem Titelgewinn im Sommer – auch am Sonntag im Mittelpunkt stehen wird, dürfte auch von den Cloppenburgerinnen abhängen. „Wir haben wohl nur eine Chance“, sagt Ferneding. „Wir müssen der spielerischen Stärke Güterslohs unsere große Laufbereitschaft und Zweikampfstärke entgegensetzen.“ Könne sein Team seine Stärken ausspielen, sei eine Überraschung möglich.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.