• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Oberliga: BVC freut sich auf neue Herkulesaufgabe

04.06.2012

BRAUNSCHWEIG „Nie mehr Oberliga“ schallte es am Sonnabend kurz vor 18 Uhr über den B-Platz des Braunschweiger Stadions an der Hamburger Straße. Interpreten waren die Fußballer des BV Cloppenburg. Dass es nach dem 2:2 in der Oberliga bei der Eintracht-Reserve im Fernduell mit dem Goslarer SC, der sich in Rehden mit 4:2 durchgesetzt hatte und nun Meister war, „nur“ zum Vizetitel gereicht hatte, störte beim BVC niemanden (siehe Bericht auf Seite 17).

„Braunschweig hat es uns schwer gemacht. Bei Rehden war der Spannungsabfall wohl zu groß“, stellte BVC-Coach Jörg-Uwe Klütz nach Spielende nüchtern fest. Auch wenn Klütz in seiner Karriere weiter auf eine Meisterschaft warten muss, war keine Enttäuschung spürbar. Eindeutig überwog die Vorfreude auf ein neues sportliches Kapitel in der Viertklassigkeit. „Die Regionalliga ist für uns alle im Verein eine große Aufgabe.“ Ziel der Verantwortlichen ist, den Fans in der vierthöchsten deutschen Spielklasse eine Mannschaft mit zunehmend regionalem Gesicht zu präsentieren, um den Identifikationsfaktor weiter zu erhöhen.

Auf jeden Fall wollen die Cloppenburger erneut auf die Tugenden, die sie in der abgelaufenen Spielzeit ausgezeichnet haben, bauen. Die Spieler – egal, ob zum Stamm zählend oder in der Reservistenrolle – strahlten vom ersten bis zum letzten Spieltag einen imponierenden Teamgeist aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auswärts war der BVC ein ungern gesehener Gast. Die Erfolge bei den Insolvenzclubs Emden und Nordhorn eingerechnet, nahmen die Cloppenburger in 17 Partien – es gab nur zwei Niederlagen und drei Unentschieden – stolze zwölfmal drei Punkte mit. Außerdem entwickelten die Soestestädter, nachdem es zu Hause zunächst nicht rund gelaufen war, eine beeindruckende Heimstärke. Seit dem 21. Oktober des vergangenen Jahres durften die Anhänger acht Heimdreier in Folge feiern.

Nachdem zuletzt auch Daniel Vaughan für eine weitere Saison an der Friesoyther Straße unterschrieben hatte, hat der BVC vor der Sommerpause bereits 16 Spieler unter Vertrag. Zudem liegt die Zusage von Ben Westendorf vom Bremen-Ligisten Werder III vor. Der pfeilschnelle Außenspieler könnte in die Rolle des nach Rehden wechselnden Torjägers Paul Kosenkow schlüpfen.

In dieser Woche soll sich klären, wie es mit Joker Andre Kaiser weitergeht. Unterschriftsreiche Verträge wurden Alexander und Leo Baal vorgelegt. Wie berichtet will der BVC zudem Bernd Gerdes, dem bereits eine Arbeitsstelle offeriert wurde, zurückholen. Ein bis zwei Positionen im Kader dürften derweil vorerst frei bleiben. „Wir müssen uns für den Sommerschlussverkauf noch die ein oder andere Option offen halten“, sagt Klütz.

Eintracht Braunschweig II - BV Cloppenburg 2:2.

BV Cloppenburg: John (2,5) - Baal (2,5), Willen (2,5), Nennhuber (2,5), Jost (3,0) - Niemeyer (3,0), Thomes (3,0) - Kosenkow (2,5), Wangler (3,0) - Krohne (3,5), Assinouko (3,5).

Tore: 0:1 Kosenkow (15.), 1:1 Stucki (40.), 1:2 Kosenkow (80.), 2:2 Papaefthimiou (88.).

Ecken: 8:4.

Chancen: 6:4.

Fazit: Aus der frühen Führung konnte der BVC nicht entscheidend Kapital schlagen. In der Vorwärtsbewegung gingen die Bälle immer wieder zu schnell verloren. Die Braunschweiger riefen eine ihrer besten Saisonleistungen ab. Mit großem Biss versuchten sie, ihre letzte Chance auf das Erreichen der Aufstiegsspiele zu nutzen. Obwohl sich Goslars Sieg in Rehden früh abzeichnete, gab der BVC bis zum Schluss Gas und leistete Nachbar Holthausen-Biene damit Schützenhilfe. Ein Abwehrfehler ermöglichte der Heimelf noch das späte, aber verdiente Unentschieden.

Spieler des Spiels: Pascal Gos - Braunschweigs Mittelfeldspieler kurbelte das Eintracht-Spiel permanent an. Ideenreich und stark im Eins-gegen-Eins.

Schiedsrichter: Niklas Milczewski (Duderstadt) - bis auf wenige Ausnahmen fehlerfrei. Immer auf Ballhöhe. Gute Zweikampfbewertung.

Zuschauer: 630.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.