• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC gibt sich vor Kellerduell kämpferisch

18.10.2013

Cloppenburg Sie wollen ihn unbedingt. Sehnen ihn sogar richtig herbei. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass sie ihn tatsächlich am Sonntag holen. Zumindest, wenn sie nicht anfangen zu glauben, ihn schon sicher zu haben: Der erste Bundesliga-Sieg scheint für die Fußballerinnen des BV Cloppenburg trotz der zuletzt enttäuschenden Vorstellung gegen den USV Jena (0:3) zum Greifen nahe zu sein. Zu schwach hat sich der VfL Sindelfingen, der den BVC an diesem Sonntag (14 Uhr) empfängt, in den ersten fünf Saisonspielen präsentiert. Das Schlusslicht verlor nicht nur alle Partien, sondern kassierte auch noch im Durchschnitt fast sechs Tore pro Spiel. „Für uns zählt nur ein Sieg“, macht BVC-Trainerin Tanja Schulte klar. „Aber der wird uns nicht zufallen.“

Freier Freitag

So müsse ihr Team wieder wesentlich aggressiver als zuletzt spielen. „Ich erwarte, dass wir kämpferisch überzeugen“, sagt die 38-Jährige, die ihren Spielerinnen am Freitag frei gegeben hat und mit ihnen am Sonnabend um 8 Uhr in Richtung Baden-Württemberg aufbricht.

Im Landkreis Böblingen wartet ein Team auf den BVC, das nur im ersten Spiel (0:1 bei der TSG Hoffenheim) einem Punktgewinn zumindest nahe gekommen ist. Der VfL, der eigentlich schon abgestiegen war und sich auf die zweite Liga vorbereitet hatte, als der SC Bad Neuenahr das Oberhaus aus finanziellen Gründen verlassen musste, hat zuletzt mit 0:8 bei der SGS Essen verloren. „Da treffen zwei Teams aufeinander, die nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen“, meint Schulte. „Vergleichbar ist die Situation beider Teams trotzdem nicht. Wir haben nur in einem Spiel so richtig enttäuscht.“ Dagegen hatte VfL-Trainer Nikolaus Koutroubis nach der Schmach in Essen schon angedeutet, dass es ein Fehler war, nach dem sportlichen Abstieg in der ersten Liga weiterzuspielen.

Kaum Wechsel

Die Cloppenburgerinnen wollen dagegen unbedingt erstklassig bleiben. Diesem Ziel komme man laut Schulte aber nicht näher, wenn sie nun „wild durchmische“. Die meisten der Spielerinnen, die sich gegen Jena so schlecht präsentiert haben, werden die Chance zur Wiedergutmachung bekommen.

Abzuwarten bleibt, ob Kapitänin Marta Stobba passen muss. Sie hat sich im Training eine Leistenzerrung zugezogen. Sicher scheint dagegen, dass Abwehrspielerin Daniela Löwenberg ins Team zurückkehrt. „Unsere Grundausrichtung wird sicher offensiver sein als zuletzt“, verrät Schulte.

Aber auswärts fällt dem BVC das Toreschießen ja eh leichter. Alle fünf Cloppenburger Saisontreffer hat die Schulte-Elf auf fremdem Platz erzielt. Am Sonntag sollte der eine oder andere hinzukommen. Sonst bleibt der erste Saisonsieg wohl noch lange ein Traum . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.