• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC setzt sich im Tabellenmittelfeld fest

31.08.2015

Braunschweig /Cloppenburg Hätte es noch eines Beweises bedurft, dann wurde dieser am Freitagsabend eindrucksvoll geliefert. Mit dem knappen, aber keinesfalls unverdienten 1:0-Erfolg beim damit gestürzten Tabellenführer Eintracht Braunschweig II haben sich die Regionalliga-Fußballer des BV Cloppenburg zum Auswärtsspezialisten aufgeschwungen (die NWZ berichtete).

Mit nunmehr acht Zählern – sieben davon wurden in der Fremde eingefahren – aus sechs Partien liegen die Kreisstädter im Soll und haben sich zumindest vorerst im Mittelfeld der Tabelle festgebissen. Der Abstand auf den neuen Spitzenreiter Eintracht Norderstedt und auf den ersten der drei Abstiegsplätze beträgt jeweils fünf Punkte.

Groothuis’ Nadelstichtaktik geht bei Braunschweigern bestens auf

Eintracht Braunschweig U-23 - BV Cloppenburg 0:1 (0:0).

BV Cloppenburg Meyer (2,0) - Gerdes (3,0, 68. Köster), Willen (1,5), Niemeyer (2,0), Olthoff (2,5) - Westerveld (2,5), Thomes (2,0), Wangler (3,0), Bentka (3,0, 76. Suew) - Baloki (4,0, 80. Assinouko), Faqiryar (2,5).

Tor 0:1 Faqiryar (51.).

Personal/Taktik Der BVC nach dem 0:4 gegen Meppen mit Daniel Olthoff hinten links anstelle von Nick Köster in einem „4:4:2“. Braunschweig mit vier Änderungen gegenüber dem 1:0 in Wolfsburg, taktisch mit einem variablen „4:1:4:1“.

Ecken 5:1. Chancen 5,5: 3,5.

Fazit Der BVC überzeugte als defensivstarkes Kollektiv, das vorne einmal entscheidend zuschlug. Ein verdienter Arbeits-Dreier.

Spieler des Spiels Christian Willen - Der BVC-Abwehrchef war ein wahrer Kapitän. Organisator, Antreiber, eine Macht in der Luft. Nahm Eintracht-Center Haris Hyseni komplett aus dem Spiel.

Schiedsrichter Patrick Mewes (Laatzen) - Der 26-jährige Student lag mitunter in der Zweikampfbewertung daneben. Note: 3,0.

Zuschauer 250. Nächstes Spiel An diesem Freitag, 19 Uhr, zu Hause gegen Hannover 96 II.

Bleibt nur zu hoffen, dass schnellstens auch die Heimbilanz aufgepeppt wird. Der bislang einzige Punkt an der Friesoyther Straße wurde gleich zum Saisonauftakt beim 1:1 gegen Weiche Flensburg ergattert. Saisonübergreifend müssen die BVC-Anhänger bereits seit dem 12. April auf einen Heimerfolg warten. Damals feierten die Soestestädter im Abstiegskampf ein 3:1 gegen Goslar.

In Braunschweig auf dem B-Platz des Stadions an der Hamburger Straße verbrachten die BVC-Trainer Uwe Groothuis und Alket Zeqo lange Zeit einen geruhsamen Abend. Denn ihre perfekt eingestellten Schützlinge ließen die favorisierten Löwenstädter so gut wie gar nicht zur Entfaltung kommen. Nicht zuletzt ein Verdienst der beiden auffälligen Sechser Kristian Westerveld und Gerrit Thomes. Einen Sahnetag erwischt hatten zudem die beiden Innenverteidiger Christian Willen und David Niemeyer.

Erst in der Schlussphase, als die Gastgeber alles nach vorne warfen, zappelten die BVC-Trainer Groothuis und Zeqo auf ihren Stühlen herum. Schiedsrichter Patrick Mewes (Latzen) ließ anstatt der angezeigten drei Minuten fast doppelt so lange nachspielen. Danach lagen sich die beiden Protagonisten in den Armen.

Zuvor hatte Braunschweigs langjährige Zweitligagröße Deniz Dogan mit viel Wut im Bauch versucht, zumindest noch den Ausgleich anzubringen. Seinen feinen Freistoß aus 21 Metern boxte BVC-Schlussmann Christian Meyer aber mit einem Hechtsprung noch aus dem Winkel.

Meyer, beim 0:4 gegen Meppen zumindest einmal böse patzend, hatte zuvor auch bei Braunschweigs bester Möglichkeit seine Klasse demonstriert. Gegen den freistehend aus zentraler Position abziehenden Luca Sasso-Sant rettete der Ex-Wilhelmshavener spektakulär mit einer Hand.

Auf der anderen Seite lief der BVC abermals mit seinem Notsturm auf. Milad Faqiryar und Flodyn Baloki mussten ran, weil Arnold Suew und Lincoln Assinouko noch Trainingsrückstand haben und erst in der Schlussphase zu Kurzeinsätzen kamen.

Immer mehr zur Allzweckwaffe avanciert derweil Faqiryar. Bei Kickers Emden im Juniorenbereich als Innenverteidiger ausgebildet und bei den Cloppenburgern etatmäßig für die linke Außenbahn zuständig, markierte er abgebrüht auf perfekte Vorarbeit von Gerrit Thomes kurz nach Wiederbeginn den siegbringenden Treffer. Für den Afghanen war es bereits die dritte Bude in der Saison.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.