• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauenfußball: BVC will Künstlerin mit Kampfgeist Schneid abkaufen

18.03.2011

CLOPPENBURG Einen offiziellen Titel werden die abstiegsbedrohten Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg in dieser Saison wohl nicht mehr holen. Aber vielleicht einen inoffiziellen: Franck Ribery-Besiegerin-Besieger könnte sich das Cloppenburger Team am Sonntag nennen, wenn es im Heimspiel gegen den Tabellenvierten 1. FC Lübars (11 Uhr) den herbeigesehnten dritten Saisonsieg einfahren sollte. Schließlich spielt Aylin Yaren für den Berliner Verein, der mit Hertha BSC kooperiert. Und die hat 2007 im Aktuellen Sportstudio des ZDF den französischen Edel-Techniker der Münchner Bayern im Torwandschießen 4:3 besiegt.

Dass sie viel Gefühl im Fuß hat, hat die gebürtige Berlinerin aber auch schon bei diversen Freestyle-Veranstaltungen gezeigt. Allerdings ist die offensive Mittelfeldspielerin, die bis 2010 für den FC Malmö in der ersten schwedischen Liga gespielt hat, nicht nur eine Künstlerin am Ball. Sie kann auch eine Mannschaft führen. „Yaren ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des 1. FC“, sagt BVC-Trainerin Tanja Schulte. „Wenn wir sie in den Griff kriegen, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Das klappt aber nur, wenn wir die Tugenden zeigen, die man im Abstiegskampf braucht.“

Und der BVC braucht die drei Punkte. Zwar hat sich für die Cloppenburgerinnen die Ausgangsposition durch die Niederlage in Leipzig (0:1) nicht groß verändert – inzwischen stehen mit Tennis Borussia Berlin, Holstein Kiel und dem Magdeburger FFC drei Teams vor dem BVC, die einen Punkt mehr gesammelt und ein Spiel mehr absolviert haben –, das Tabellenbild gefällt Schulte aber gar nicht. Sollten doch die Zeiten, in denen Cloppenburg das Ende der Tabelle schmückt, längst vorbei sein.

Dafür, dass der Aufenthalt am Tabellenende diesmal nur von kurzer Dauer sein wird, soll auch Mareike Kösjan sorgen. Die Mittelfeldspielerin soll am Sonntag von Anfang an spielen. Dagegen wird Birgit Niemeyer, die sich im Training am Fuß verletzt hat, nicht zur Verfügung stehen. Jackie Cruz rückt wieder zurück auf ihre angestammte Position in der Viererkette.

Und vielleicht, so hofft Schulte, bekommt die an diesem Wochenende ja nicht so viel zu tun wie zuletzt. Schließlich scheint die Saison für Lübars gelaufen zu sein. Lange hatten die Berlinerinnen um den Aufstieg mitgespielt, inzwischen hat der Tabellenzweite Leipzig – Spitzenreiter Hamburger SV II darf nicht aufsteigen – schon neun Punkte Vorsprung auf den 1. FC. Und daran, diesen Rückstand in den verbleibenden fünf Spielen noch aufholen zu können, glaubt in Berlin wohl kaum jemand.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.