• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Nach Eurofighter-Unfall
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

„Lui“ Meyer ist ein Mann für alle Fälle

13.12.2018

Cappeln Am vergangenen Dienstagnachmittag herrschte im Rathaus von Cappeln großer Bahnhof. Diesmal ging es nicht um Politik, sondern es drehte sich alles um König Fußball. Ludger Meyer erhielt den DFB-Ehrenamtspreis für sein großes Engagement, welches er seit Jahrzehnten im Verein des SV Cappeln an den Tag legt. Mit anwesend bei der Feierstunde für Meyer waren seine Ehefrau Rita, der Bürgermeister der Gemeinde Cappeln, Marcus Brinkmann, DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg und viele Vertreter des NFV-Kreises Cloppenburg sowie eine Delegation des SV Cappeln.

Seit Anfang der 70er Jahre ist Meyer Mitglied beim SV Cappeln. Seine fußballerische Laufbahn startete er bei den C-Junioren. Später im Herrenbereich gehörte er der legendären Cappelner Mannschaft an, die 1982 und 1983 den Kreispokal gewann.

Dass ein Club in der bisherigen Herren-Kreispokalgeschichte des NFV-Kreises Cloppenburg den Titel verteidigte, gelang neben den Cappelnern bisher nur dem TuS Emstekerfeld (1991 und 1992) und dem FC Sedelsberg (1995 und 1996).

Doch Meyer wusste nicht nur auf dem Spielfeld zu glänzen. Er war auch abseits des Fußballplatzes für seinen Verein eifrig unterwegs. Ende der 80er sprach ihn der damalige Cappelner Fußballobmann Horst Reichenbach an, ob er nicht Lust hätte, den Posten des Fußballobmannes zu übernehmen. Was müsse man denn da machen, fragte Meyer. „Horst antwortete, dass man nicht viel machen müsse. Nur ein paar Spiele verlegen“, erinnert sich Meyer und lacht.

Mit gerade einmal 28 Jahren übernahm Meyer den Posten des Fußballobmannes. Nur drei Jahre später gründete er mit Mitstreitern den Jugend-Förderverein. Dort übernahm er den Posten des Vorsitzenden, den er immer noch bekleidet. Im Herbst 1996 rief der SV Cappeln die Abteilung Fußball ins Leben. Seinerzeit wurde Meyer einstimmig zum ersten Vorsitzenden der Fußballer gewählt.

Meyer gehörte nicht zu den Häuptlingen, die nur bei Sonnenschein auftauchten, sondern zu denjenigen, die auch Verantwortung übernahmen, wenn es mal schwierige Phasen gab. „Mit den Leuten reden, das ist nun wichtig in einem Verein“, sagte Meyer. In seiner Rede gedachte er auch dem kürzlich verstorbenen Alfons Marischen, der viel für den SV Cappeln geleistet habe. „Von Alfons habe ich jede Menge gelernt“, so Meyer.

Im Jahr 2014 setzten Meyer und seine damaligen Weggefährten den nächsten Meilenstein in der Geschichte des Clubs. Meyer war Mitinitiator des „100er-Clubs“, der zur Unterstützung der Fußball-Jugendabteilung ins Leben gerufen wurde. „Ziel des Fördervereines ist es, Personen und Unternehmen zu gewinnen, die mit einem jährlichen Mindestbeitrag die Betreuung und Schulung der Jugendmannschaften unterstützen. Mit Erfolg. Heute umfasst die Mitgliederzahl über 70 Personen“, berichtete Hans-Jürgen Hoffmann (Vorsitzender des NFV-Kreises Cloppenburg).

Fast 22 Jahre war Meyer Chef der Cappelner Fußballabteilung, ehe vor gut acht Monaten Franz Nobis in seine Fußstapfen trat. Zieht man Meyers Jahre als Fußballobmann hinzu, kommt er auf fast 30 Jahre aktive Vorstandsarbeit.

Ludger Meyer ist nun Ehrenvorsitzender. Doch kein Ehrenvorsitzender der die Geschehnisse „seines“ SV Cappeln aus der Ferne verfolgt. Er wohnt schließlich nur einen Katzensprung von der Sportanlage entfernt. Zudem ist er für den Verein ein Mann für alle Fälle.

Steht ein Arbeitseinsatz an, ist „Lui“, wie er in Cappeln und umzu genannt wird, zur Stelle. Auch in anderen Rollen war er schon für den Verein unterwegs. Ob Stadionsprecher oder Kassierer. Auf Tausendsassa „Lui“ Meyer ist Verlass. Für ihn ist der SV Cappeln mehr als nur ein Eintrag im Vereinsregister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.