• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Exzellenter Saisonstart des SV Cappeln

18.09.2018

Cappeln /Löningen /Cloppenburg Die Volleyball-Frauen des SV Cappeln überzeugten trotz Rumpfaufgebot. Die Männer des VfL Löningen mussten ohne ihren Spielertrainer Martin Richter auskommen und verloren.

Frauen Verbandsliga 1: SC Union Emlichheim III - SV Cappeln 1:3 78:89 (19:25, 25:14, 18:25, 16:25). Mit einer Top-Mannschaftsleistung, Leidenschaft pur und mit sehr gutem Volleyballspiel begann der SV Cappeln die Saison. Dabei war man mit einem Rumpfaufgebot und einigen angeschlagenen Spielerinnen zum letztjährigen Tabellenvierten gereist.

Im ersten Satz führte Cappeln dank starker Aufschläge von Zuspielerin Veronika Möller mit 5:0. Emlichheim glich aus, führte 17:13 und schien seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Doch der Gast kämpfte, steigerte sich in allen Bereichen und glich zum 18:18 aus. Nun war es an Lena Jansen, die mit sechs starken Aufschlägen einen geordneten Spielaufbau des Gegners nicht zuließ. Dank einem starken Block von Judith Thierbach und guten Angriffen von Karoline Meyer wurde der erste Satz mit 25:19 gewonnen. Vergangene Saison dauerte der Gewinn eines ersten Satzes bis Dezember.

Emlichheim konterte im zweiten Satz, setzte auf die Routine eines eingespielten Teams und hatte die Gäste offenbar unterschätzt. Begünstigt von einigen Abstimmungsproblemen und leichten Fehlern auf Cappelner Seite holten sich die Grafschaftterinnen über 6:1, 13:6, 16:11 mit 25:14 sicher Abschnitt Nummer zwei.

Doch danach begann so richtig die Zeit für die Gäste, die mit einem überragenden Block den Gegner schier zur Verzweiflung brachten. Die Schnellangriffe des Gegners wurden entweder direkt in des Gegners Feld zu einem Punkt geblockt oder zumindest so verlangsamt, dass Cappeln seine Angriffszüge ruhig durchspielen konnte. Dabei spielte auch das gute Cappelner Aufschlagspiel eine große Rolle, das mit Melanie Sparks 5:2-Führung begann und fortgesetzt wurde mit Anna Lübbes taktischen Aufschlägen in die Laufwege des Gegners.

„Am meisten habe ich mich über die sehr guten Leistungen von Tanja Jansen, die die Liberoposition von der urlaubenden Julia Willenborg übernahm, und von Hannah Thunert gefreut, die erstmals über die Diagonalposition spielte“, sagte Trainer Ludger Ostermann. „Tanja hat in den Sätzen drei und vier quasi wie ein Saugroboter alle Bälle im Hinterfeld angesogen und zur Zuspielerin gebracht. Mit Hannah Thunert spielte eine klassische Mittelblockerin auf der Diagonalposition, um die Hauptangreiferinnen aus Emlichheim blocktechnisch in Schach zu halten“, war Ostermann mit seiner taktischen Maßnahme hochzufrieden.

„Aber eigentlich darf aus der Mannschaft keine Spielerin besonders gelobt werden – – es waren alle bis in die Haarspitzen motiviert, keiner hat einen Ball verloren gegeben, und jede hat versucht, den Fehler des anderen wieder auszubügeln“, freute sich Ostermann über die geschlossene Mannschaftsleistung. „Aber die Leistungen der Mittelblockerinnen Judith Thierbach und vor allem Lena Jansen waren nicht nur im Mittelblock sehenswert. Auch im Angriff konnten immer wieder wichtige Punkte erzielt werden.“ Und so konnte Cappeln sich Mitte des dritten Satzes absetzen und mit 25:18 in 24 Minuten gewinnen. Auch wenn Satz vier mit 25:16 noch deutlicher an Cappeln ging, waren die Ballwechsel oftmals sehr lang. Aber am Ende steckte Emlichheim angesichts des schier unüberwindlichen Cappelner Blocks auf.

Männer Verbandsliga 1: VfL Lintorf II - TV Cloppenburg 3:0 75:46 (25:16, 25:18, 25:12). Ein misslungener Auftakt in der Verbandsliga für den TV Cloppenburg: Schier überrollt wurde der Gast, der auf dem Zentralfeld im Lintorfer Volleydome zu viel Respekt zeigte und nie zu seinem Spiel fand. Lintorf war in allen Mannschaftsteilen überlegen und konnte sich immer auf seinen starken Libero verlassen.

Bezirksliga Oldenburg/Ostfriesland: TG Wiesmoor II VfL Löningen 3:0 75:36 (25:13, 25:12, 25:11). Ohne Spielertrainer Martin Richter fehlte die Abstimmung zwischen Abwehr und Angriff, worunter das Löninger Spiel litt. Die Gäste konnten ihre Nervosität und ihre Unsicherheit zu keinem Zeitpunkt ablegen. Auch die Positionswechsel sorgten für keine Wende. So verlor der VfL beim letztjährigen Meister, der zwar mit teilweise veränderter Mannschaft antrat, aber eingespielter als die Löninger Mannschaft war. Die Stimmung bei den Löningern war trotzdem recht gut. Der VfL hofft nun auf die kommenden Spiele, wenn dank Jugendspielrecht weitere Akteure zur Verfügung stehen.

Kreisliga Oldenburg/Ostfriesland Staffel 2: DJK Füchtel Vechta III - TV Cloppenburg II 0:3 38:75 (11:25, 9:25, 18:25). Die Füchteler Viert-Vertretung stellte sich im Spiel zuvor als die ältere und stärkere Vertretung heraus. So hatte es die Cloppenburger Reserve mit einer jungen Nachwuchsmannschaft aus Vechta zu tun, war in allen Belangen überlegen und siegte deutlich. Es werden aber noch schwerere Spiele in dieser Saison kommen.

Frauen Kreisliga Oldenburg Staffel 1: Bardenflether TB - DJK Bösel 0:3 47:75 (10:25, 18:25, 19:25). Die DJK Bösel hatte beim Aufsteiger Bardenflether TB leichtes Spiel und siegte innerhalb kurzer Zeit in 3:0-Sätzen

Staffel 2: Arminia Rechterfeld II - TV Cloppenburg III 0:3 61:75 (23:25, 15:25, 23:25). In einem spannenden und umkämpften Spiel waren die Cloppenburgerinnen in den Sätzen eins und drei das glücklichere Team, während der zweite Satz deutlich an die Gäste ging.

SV Cappeln II - VfL Oythe V 0:3 62:75 (20:25, 19:25, 23:25). SV Cappeln II - BW Lohne III 0:3 53:75 (14:25, 16:25, 23:25). Die Cappelner Reserve kam in beiden Spielen nicht richtig in Schwung. Bevor die Gastgeberinnen richtig Volleyball spielten, waren die ersten anderthalb Sätze jeweils schon vorbei. Der dritte Satz bot jeweils Möglichkeiten zur Wende, doch nutzte Cappeln sie nicht.

Kreisklasse Oldenburg Staffel 2: VfL Löningen III - SV Cappeln III 3:0 75:34 (25:12, 25:12, 25:10). VfL Löningen III - BV Varrelbusch 3:0 75:47 (25:14, 25:20, 25:13). In der vergangenen Saison knapp abgestiegen, wollten die Mädchen des VfL Löningen III gleich am ersten Spieltag zeigen, dass dies nur ein Betriebsunfall gewesen war. In der heimischen Halle des Copernicus Gymnasiums waren die jungen Mannschaften des SV Cappeln III und BV Varrelbusch zu Gast. Der Sieg gegen den SV Cappeln III war zu keinem Augenblick gefährdet. Vor allem Aufschlagserien von Maren Eilers und Lea Tellmann brachten schnell viele Punkte. Daneben sorgte die neue Stellerin Marie Brümmer für schöne Angriffe über Außen von Mona Ludmann, Carolin Purk und Ida Bollmann. Nach nicht einmal einer Stunde war der erste Saisonerfolg perfekt.

Auch im zweiten Spiel begann Löningen souverän mit einem 25:14 gegen den BV Varrelbusch. Aber im zweiten Satz kamen die Annahmen nicht mehr so sicher bei der zweiten Stellerin Jannine Hörner an. Varrelbusch hielt bis 17:19 mit, ehe Löningens Aufschlagstärke wieder den Ausschlag gab, und der VfL mit 25:20 gewann. Inzwischen mit Judith Thormann im Angriff weiter verstärkt, ging Satz drei klar mit 25:13 nach Löningen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.