• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Löningerinnen setzen sich knapp durch

07.11.2017

Cappeln /Löningen Das Warten auf den ersten Punkt geht weiter: Die Volleyballerinnen des Verbandsliga-Aufsteigers SV Cappeln haben am Samstag mit 0:3-Sätzen bei den Tecklenburger Land Volleys verloren.

Verbandsliga, Frauen I, Tecklenburger Land Volleys - SV Cappeln 3:0/75:58 (25:15, 25:23, 25:20). Auch der erste Cappelner Satzgewinn in der Verbandsliga lässt weiter auf sich warten. Die Reise nach Nordrhein-Westfalen war lehrreich, endete aber mit leeren Händen.

„Die Tecklenburgerinnen sind mit dem Ziel Aufstieg in die Oberliga in die Saison gestartet, da war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass wir hier als Sieger vom Platz gehen“, sagte Trainer Ludger Ostermann, „aber ein bisschen auf zumindest einen Satzgewinn haben wir spekuliert.“

Bis zum 10:10 im ersten Satz hatte Cappeln auch noch alle Möglichkeiten, doch viele kleine individuelle Fehler ließen die Heimmannschaft Punkt für Punkt davonziehen. „Diese kleinen Fehler, die immer mal passieren können, bringen uns aus dem Rhythmus und passieren in der Häufigkeit den erfahrenen Verbandsligamannschaften halt nicht mehr“, glaubt Ostermann weiterhin daran, dass sein Team das Verbandsliganiveau noch erreicht.

Dicht am ersten Satzgewinn in der neuen Liga war der SVC dann im zweiten Satz. Cappeln schlug couragiert auf und brachte den Gegner in Verlegenheit. Doch selbst eine 23:19-Führung reichte nicht, weil der Gast am Ende des Satzes in der Feldabwehr zu viele Fehler machte (23:25).

Auch Satz drei war bis zum 15:15 ausgeglichen, aber am Ende fehlte wieder das Selbstvertrauen, um sich für die Bemühungen einfach auch mal zu belohnen (20:25).

Gute Ansätze waren aber vorhanden, so zeigte sich der SVC im Aufschlagspiel verbessert. Auch der Block brachte schon mal den einen oder anderen direkten Punkt.

Am nächsten Wochenende geht es für Cappeln gegen das ebenfalls noch ohne Punkt dastehende Team Olympia Uelsen. Dann gilt es, an die positiven Ansätze anzuknüpfen.

VC Osnabrück II - VfL Löningen 2:3/100:106 (25:23, 23:25, 25:18, 17:25, 10:15). Die Löningerinnen kamen gut ins Spiel und lagen mit 21:17 in Front. Doch dann fühlte sich der Gast zu sicher und verlor den ersten Durchgang noch mit 23:25.

Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen, und die Angaben auf die Position eins klappten wie der Block besser als im ersten Satz, was dem VfL einen 25:23-Erfolg einbrachte. Anschließend lag Osnabrück schnell in Front und holte sich schließlich den dritten Satz.

Im vierten Satz stand der VfL-Block dann wieder besser, und der Stellerwechsel zeigte beim Gegner Wirkung, so ging der Durchgang an Löningen. Trainer Günter Timpe motivierte sein Team noch einmal. So legten die Löningerinnen im Tiebreak nach ausgeglichenem Beginn eine Schippe drauf und holten nach drei Tiebreak-Niederlagen endlich den ersten Erfolg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.