• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Experiment auf Anhieb geglückt

12.10.2017

Cappeln Was als Versuch geplant war, wurde gleich ein Riesenerfolg. Rund 50 Reiterinnen und Reiter waren einer Einladung der Ponyligagruppe des Reit- und Fahrvereins Cappeln zu Wettkämpfen gefolgt, die nach dem Muster der Spiele in der Ponyliga Südoldenburg ausgerichtet waren.

Teilnehmen konnten dieses Mal nur Akteure über 14 Jahre. Mit dieser Regelung wollte man dem Reiternachwuchs im „fortgeschrittenen Alter“ Gelegenheit bieten, die Sattelfestigkeit und Geschicklichkeit zu testen. Schließlich stand aber der Spaß am Umgang mit dem Pferd im Vordergrund.

Das Treffen des Ü 14-Reiternachwuchses machte auf recht eindrucksvolle Weise deutlich, dass der Reitsport auch ohne Leistungsdruck durchaus attraktiv sein kann. In sechs Spielen bemühten sich elf Mannschaften mit viel Eifer und angefeuert von einer beachtlichen Zuschauerkulisse um gute Ergebnisse. Diese reichten vom Slalomreiten über Eimer- und Fahnenrennen bis hin zum Sackhüpfen mit zwei Ponys am Halfter. Vorbildlich organisiert von einem Team mit Pia Fühner an der Spitze wurden die Spiele zügig abgewickelt.

„Was wäre eine solche Veranstaltung wohl ohne Albert Rohe?“, so fragten sich viele Besucher. Der passionierte Ponyliebhaber aus Steinfeld sorgte einmal mehr dafür, dass Akteure und Zuschauer stets über den Ablauf der Spiele gut unterrichtet waren. Spontan versprach der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lindern, Helmut Osterkamp eine erneute Auflage der Veranstaltung, die es im September kommenden Jahres in Lindern geben soll.

Bei der Siegerehrung gab es für alle Mannschaften Preise, die von Sponsoren gestiftet wurden. Die weiteste Strecke bis nach Cappeln hatten die Pferdefreunde aus Logaerfeld zurückgelegt. Der Weg hatte sich offensichtlich gelohnt, denn die 1. Mannschaft aus dem Ostfriesischen lag mit einer Gesamtzeit von 8.28 Minuten ganz vorn und konnte den Sieg mit nach Hause nehmen. Den zweiten Platz erkämpften sich die Essener Flitzer in 8.50 Minuten, vor der Mannschaft St. Hubösel aus Garrel mit 8.55 Minuten.

Die weitere Rangfolge: 4. Sparrys 3 Logaerfeld (9.32 Minuten), 5. Team Reit- und Fahrverein Saterland (9.38), 6. Oldtimer 2017, Repke (10.30), 7. Mannschaft Reit- und Fahrverein Lindern (10.54), 8. Team Tiefflieger, Mannschaft zusammengestellt aus verschiedenen Vereinen (11.0,7), 10 Sparrys 2 Logaerfeld (11.53), 11. Cappeln Hoppla Galopp (12.07).