• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Cloppenburger klettern auf vierten Tabellenplatz

01.10.2019

Cloppenburg Dank eines 4:1-Erfolges in Bückeburg haben die A-Junioren des BVC in der Fußball-Niedersachsenliga in der Tabelle Boden gutgemacht. Sie liegen nun auf dem vierten Rang.

niedersachsenliga

VfL Bückeburg - BV Cloppenburg 1:4 (1:2). Die Anfangsviertelstunde ging an den VfL, weil die Gäste schläfrig agierten. So war es auch nicht verwunderlich, dass Bückeburg in jener Phase durch Jan-Malte Schwier die Führung erzielte (10.).

Kurz nach dem Rückstand waren die Gäste wach und drehten den Spieß um. Sie intensivierten ihre Offensivbemühungen. Die erste Chance auf den Ausgleich hatte Hannes Breher (19.). Sechs Minuten später behielt Henry Iddau nach einer Vorarbeit von Niklas Rohe im Duell gegen den VfL-Keeper die Oberhand und traf zum Ausgleich. Jetzt hatten die BVCer alles im Griff und erspielten sich weitere Großchancen. In der 34. Minute jagte Iddau den Ball in die Tiefe. Hannes Brake startete durch und beförderte den Ball ins Tor.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich, wie schon im ersten Abschnitt, eine Partie mit kernigen Zweikämpfen. Den Cloppenburgern gelang in der 78. Minute das 3:1 durch Johannes Heitgerken. Er hatte eine Ecke von Rocco Bury eingenickt. Jetzt sah alles nach einem souveränen Sieg der Gäste aus. Aber es sollte noch einmal spannend werden, weil sich die VfL-Garde nicht geschlagen gab. Zuerst klärte BVC-Torhüter Phil Schütte einen Freistoß per Glanzparade. Die anschließende Ecke brachte Bückeburg sogar einen Elfmeter ein. Doch Schütte ließ sich nicht bezwingen und wehrte auch diesen Versuch ab. Im Gegenzug machte Bury mit einem direktverwandelten Freistoß zum 4:1-Endstand alles klar. Bastian Wessels, Co-Trainer des BVC, sprach in der Rückschau von einem sehr verdienten Auswärtssieg.

BVC-Kader: Schütte, Busse, Breher, Hoffmann, Willenborg, Weyel, Rohe, Gergert, Bury, Schnurpfeil, Heinz, Giesbrecht, Iddau, Brake, Beewen, Gemmel, Mohammadi, Felix, Moormann, Heitgerken, Stratmann und Jamko.

JSG Holdorf/Dinklage/Langenberg - JSG Langförden/Bühren 0:3 (0:1). In einer intensiven Partie behielten am Ende die Gäste die Oberhand. Nach einem Abtasten in der Anfangsphase kamen sie besser ins Spiel. Sie setzten vereinzelt Nadelstiche, die sich ausbezahlt machen sollten. Matthis Robke erzielte nach einer halben Stunde das 1:0. In der zweiten Halbzeit ließ die Defensivabteilung der JSG Langförden/Bühren fast keine Chancen für den Gegner zu.

Zudem gelangen Langförden/Bühren im richtigen Moment die Tore. In der 72. Minute erhöhte Robke nach einem schönen Spielzug auf 2:0. Sechs Minuten vor dem Spielende legte Jann Kläne nach. Für die JSG Holdorf/Dinklage/Langenberg war es die erste Niederlage in der laufenden Punktspielserie. „Das war vor allem vom Teamgeist und vom Spiel gegen den Ball her bisher das beste Spiel unserer Mannschaft“, zollte Trainer Stephan Bäker (Langförden/Bühren) seinen Schützlingen ein großes Kompliment für die gezeigte Leistung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.