• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Heimsieg garniert Sahnetag

29.10.2019

Cloppenburg Die Fußballer von Hansa Friesoythe haben in der Landesliga der A-Junioren einen Sahnetag erwischt. Vor Kurzem besiegten sie vor heimischer Kulisse den Tabellenführer VfL Stenum 2:0 (2:0).

niedersachsenliga

Eintracht Northeim - BV Cloppenburg 3:1 (1:1). Die Cloppenburger kamen gut ins Spiel. Schnell sprangen dabei Torchancen heraus. Justin Heinz erzielte sogar einen Treffer, aber der Schiedsrichter verweigerte diesem Tor die Anerkennung. Der Referee hatte eine Abseitsposition ausgemacht. Die Eintracht spielte ebenfalls zielstrebig nach vorne.

In der 27. Minute starteten die BVCer einen Angriff über ihre linke Seite. Über die Stationen Niklas Rohe und Justin Heinz landete der Ball bei David Giesbrecht. Giesbrecht schob anschließend überlegt zur Führung ein. Trotz der Führung im Rücken gab es nun einen Bruch im Spiel der Gäste.

Dies nutzten die Northeimer zum Ausgleich durch Luis Riedel. Er schoss den Ball nach einer überragenden Einzelleistung in die Torwartecke (44.). Der Ausgleich war zu dem Zeitpunkt keineswegs unverdient gewesen.

Auch in der zweiten Halbzeit machte die Eintracht mit ihrer kompakten Defensivleistung den Gästen das Leben schwer. Den Cloppenburgern fehlte die zündende Idee.

In der 65. Minute leisteten sich die Cloppenburger einen Fehler im Aufbauspiel. Eintracht Northeim spielte den eroberten Ball schnell in die Tiefe auf seinen Angreifer Finn-Niklas König. Dieser behielt danach im Eins-gegen-eins mit Cloppenburgs Torhüter Phil Schütte die Oberhand. Beim 2:1 sollte es nicht bleiben.

Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Nachdem Rohe Pech mit einem Lattenschuss hatte, erzielte der Gastgeber durch Louis Malina den 3:1-Endstand (88.).

landesliga

Hansa Friesoythe - VfL Stenum 2:0 (2:0). Gegen den Spitzenreiter schickte Friesoythes Trainer Andrej Schweizer diese Startelf ins Rennen: Dinklage - Jordan, Ziemba, Ruhe, Daniel Meyer, Cedric Knese, Sieger, Schulte, Nimr, Demir, Jeremy Knese.

Die Friesoyther hatten sich viel vorgenommen und kamen bereits nach 15 Minuten zu einer Riesenchance durch Redor Nimr. Der VfL Stenum blieb in Sachen Offensivbemühungen ebenfalls nicht untätig. Aber Friesoythes Schlussmann Henning Dinklage war auf dem Posten (20., 25.).

In der 34. Minute zog Jeremy Knese nach Vorarbeit von Nimr ab. Seinen Versuch parierte der VfL-Fänger, aber anschließend staubte Jan Sieger zur Führung ab. Während die Stenumer in der Folgezeit noch offensiver agierten, setzten die Friesoyther ein zweites Ausrufezeichen.

Der eingewechselte Bastian Bley setzte sich auf der linken Seite durch, passte zu Nimr, der den Ball auf den ebenfalls eingewechselten Lutz Meyer weiterleitete. Dieser traf zum 2:0 (43.).

In der zweiten Halbzeit ließen die Friesoyther nichts mehr anbrennen. Sie hätten noch erhöhen können. Zum Beispiel durch Mussif Shamdeen, der mit einem Elfmeter am stark reagierenden Stenumer Torhüter scheiterte (81.). „Ich bin verdammt stolz auf meine Mannschaft“, sagte Schweizer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.