• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Baunatal ein Gründungsmitglied der Liga

29.10.2020

Cloppenburg /Baunatal Der GSV Eintracht Baunatal – G für Großenritte, den zweitgrößten Stadtteil Baunatals – ist ein Gründungsmitglied der Dritten Liga im Handball. Diese Liga wurde im Jahr 2010 statt der Regionalligen ins Leben gerufen. Fortan war der GSV dort stets vertreten – mit einer Ausnahme in der Saison 2014/15, als es der Club für eine Saison in die Zweite Liga geschafft hatte.

Der GSV Baunatal

Der Kader Tor Patrick Ziebert, Marcel Lohrbach (HSG Lohfelden/Vollmarshausen, Bezirksoberliga), Marian Mügge. Rückraum Marvin Gabriel (Mitte), Marvin Heidig (SFD Budenheim, Landesliga, Mitte und links), Kevin Trogisch (rechts), Lasse Reinhardt (TV Hersfeld, Landesliga, rechts und links). Außen Michel Schäfer (GSV Baunatal II, Bezirksoberliga), Sven Vogel (beide rechts), Tom Kurtz, Felix Geßner (beide links). Kreis Leo Helbig, Jan-Erik Kleinschmidt (TG Münden, Verbandsliga), Philipp Hempel (Northeimer HC, Dritte Liga Nord-Ost). Abgänge Paul Gebur (beendet nach 14 Jahren seine Karriere), Florian Weiß (MT Melsungen II, Oberliga), Felix Rehberg (Hünfelder SV, Landesliga), Daniel Horn (pausiert). Trainer Dennis Weinrich. Co-Trainer Mirko Jaissle. Torwart-Trainerin Gabi Gosh. Physiotherapeut Oskar Reckerziegel. Saison 2019/20 Platz zehn in der Dritten Liga Mitte. Saisonziel einstelliger Tabellenplatz. Meisterschaftsfavorit VfL Eintracht Hagen.

Dennis Weinrich war damals Spieler zusammen mit heutigen Routiniers wie Linksaußen Felix Geßner, Phil Räbiger (halblinks) und Marvin Gabriel (Rückraum Mitte). Sie bilden auch heute das Zentrum des Teams, das durch einige Talente aus der Umgebung verjüngt wurde, aber mit Paul Gebur (Rückraum rechts) einen Spieler verlor, der nach 14 Jahren beim GSV seine Karriere beendet hat.

Seit 2019 Trainer

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben sicher eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spieler gefunden – nach dem Prinzip, dass auf jeder Position sich jeweils ein jüngerer und ein älterer Akteur herausfordern und fördern könne“, sagt Weinrich. Er war in der abgebrochenen Saison 2019/20 zunächst Co-Trainer. Aber schon früh trat Matthias Deppe, der erst im Juni 2019 die Großenritter übernommen hatte, nach nur acht Spielen zurück, weil er meinte, das Team nicht mehr erreichen zu können. Nach fünf Niederlagen in Folge übernahm Weinrich die Verantwortung, erreichte Platz zehn und ist auch in dieser Saison verantwortlicher Trainer – damals in der Liga Nord-Ost, heute in der Liga Nord-West. „Es ist unser Schicksal, da wir unweit von Kassel in der Mitte der Republik liegen“, sagt Weinrich. Statt Gegner wie Dudenhofen, Hanau oder Gelnhausen in der Liga Ost wie in der Saison 2018/19, als der GSV Fünfter wurde, oder zuletzt in der Liga Mitte mit Rodgau Nieder-Roden, Northeim oder Gelnhausen, gibt es in dieser Saison nur noch ein Derby, da der ESV Gensungen/Felsberg nach sieben Jahren Abstinenz Drittligist wurde.

Nur gut 25 Kilometer entfernt ging es für den GSV am vierten Spieltag zum Neuling und mit dem 30:25 (12:9)-Sieg wurde eine sieben Jahre unterbrochene Tradition wieder aufgenommen, denn der ESV kann zu Hause gegen den GSV nicht gewinnen.

Damit wurde auch die Erfolgsserie bei Baunatel auf nun vier Siege ausgedehnt. „Wir hatten eine unbeschwerte Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen, wobei wir zu Hause nur gegen den MT Melsungen II eine Partie verloren, unter anderem gegen Ligakonkurrent TuS Spenge gewonnen hatten“, sagt Weinrich. Er ist über die vier Siege zum Start auch ein wenig überrascht, bewertet sie aber nicht zu hoch.. „Mit Habenhausen und Gensungen waren zwei Neulinge dabei, die schweren Aufgabe warten noch auf uns“, sagt Weinrich, wohlwissend, dass mit Aufsteiger TV Cloppenburg nun ein Gast am Samstag (17.30 Uhr, Rundsporthalle) aufkreuzt, der keine so einfache Vorbereitung hinter sich hat.

Starke Vorstellung

„Die Leistung beim Topfavoriten in Hagen hat mich schon beeindruckt“, sagt Weinrich, der stolz auf sein Team ist nach dem 40:27 (19:16) gegen den Ahlener SV. Denn da habe sein Team die Führung nicht verwaltet, sondern in Halbzeit zwei nach dem 19:18 mit einer 11:1-Serie den Gast in 13 Minuten überrollt. Stark wie schon im Derby ist Torwart Patrick Ziebert und der immer stärker sich am Kreis durchsetzende Neuzugang Jan-Erik Kleinschmidt. Ein Akteur wird allerdings gegen den TVC fehlen, denn Fynn Reinhardt, der im Abwehrmittelblock oft zentral agiert, hat sich im Derby, das zwar spannend war, aber in allen kritischen Momenten souverän gestaltet wurde, einen Radiusköpfchenbruch der Elle zugezogen.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.