• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sportkegeln: Wolfenbüttel ist einfach zu stark

02.11.2019

Cloppenburg /Bösel Am zweiten Spieltag in der Verbandsoberliga der Bohlesportkegler spielten SKC Cloppenburg und SKV Bösel im Kegelzentrum Hannover gegen ihre Kontrahenten KSK Peine und KSG Wolfenbüttel mit wechselndem Erfolg.

Knappe Niederlage

Im Vormittagsspiel gegen Aufsteiger KSG Wolfenbüttel wurde das Cloppenburger Team sofort im Startblock kalt erwischt. Obwohl Karin Konofol (887 Holz) und Carsten Ihnken (874) gute Ansätze spielten, gerieten sie mit 34 Holz in Rückstand. Im Mittelblock machten Christoph Heselmeyer (893) und Andreas Mayhaus (859) 13 Holz gut. Im Schlussblock wurde es noch spannend, als Raphael Heselmeyer (890) und Günter Rolwers (872) um weitere 13 Holz verkürzten, doch die knappe 5275:5283-Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Im Spiel gegen KSK Peine gelang Carsten Ihnken (894, Bestleistung) und Christoph Heselmeyer (879) mit einem Zehn-Holz-Vorsprung ein konzentrierter Start. Da der Peiner Mittelblock einige Schwächen zeigte, nahmen Karin Konofol (889) und Andreas Mayhaus (866) dem Gegnern weitere 69 Holz ab. Damit war die Entscheidung fast schon gefallen, und Raphael Heselmeyer (886) und Günter Rolwers (862) sicherten den klaren 5276:5146-Sieg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Starke Bestleistung

Ähnlich verlief der Spieltag für den SKV Bösel. Markus Lüken (900, Bestleistung) und Holger Albers (875) legten im Startblock 20 Holz gegen KSK Peine vor. Dank mannschaftlicher Geschlossenheit durch Frank Meyer (882), Jörg Thoben (878), Holger Tapken (876) und Markus Oltmann geriet der 5279:5229-Sieg nie in Gefahr.

Schwacher Start

Im Spiel gegen KSG Wolfenbüttel starteten Holger Albers (862) und Markus Oltmann (853) relativ schwach, so dass ein 26-Holz-Rückstand zu Buche stand. Zwar steigerten sich Jörg Thoben (875) und Holger Tapken (863), und im Schlussblock zeigten Markus Lüken (883) und Frank Meyer (876) gute Leistungen, doch die Wolfenbüttler ließen sich nicht beeindrucken und siegten 5244:5212.

Platz vier und acht

Nach dem zweiten Doppelspieltag liegt SKC Cloppenburg (8:4-Punkte) in der Tabelle auf Platz vier hinter Tabellenführer Rivalen Hannover II (12:0), SV Deinstedt (10:2) und KSG Wolfenbüttel (9:3). SKV Bösel (4:8-Punkte) belegt in der Zwölfer-Staffel den achten Platz.

Mit Spannung erwartet

Spannung ist angesagt, wenn es am 17. November in Winsen zum Vergleich mit der bisher ungeschlagenen Bundesliga-Reserve der Rivalen Hannover kommt.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.