• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Boxen: „Big Edi“ schickt Zeller auf die Bretter

21.10.2019

Cloppenburg Beim Boxevent am Samstag in der Cloppenburger Münsterlandhalle hatten die Fans der hiesigen Lokalmatadore Erdogan Kadrija und Kambis Rahmani reichlich Grund zum Jubeln. Schließlich gewannen beide in ihren jeweiligen Klassen den Europatitel des Verbandes International Boxing Forum. Die Auftritte von Kadrija und Rahmani waren auch die Hauptkämpfe, die stimmungstechnisch der Dosenöffner vor rund 800 Zuschauern waren. Kadrijas Kampf im Halbschwergewicht (bis 79,3 Kilogramm) war der achte Kampf auf dem Programmzettel. Sein Gegner war der Ungar Istvan Zeller, der laut Promoter Enrico Schütze auch „die Zecke“ genannt wird. Doch die „Zecke“ sollte gegen Kadrija nichts zu beißen bekommen. Zoller musste viel einstecken und in der dritten Runde, es waren exakt 2:37 Minuten vorüber, schickte „Big Edi“ Kadrija seinen Widersacher auf die Bretter und gewann den Kampf nach K.o.

Für Kadrija, der von seinen Fans frenetisch gefeiert wurde, war es der 13. Sieg im 15. Profikampf. Direkt nach seinem Fight schnappte sich Kadrija das Mikro und bedankte sich bei seinen Fans, Freunden, der Familie und Sponsoren: „Das wir alle zusammenhalten und zusammenfeiern, macht mich stolz. Ich hab’ euch alle lieb.“ Kampf Nummer neun ließ die Wände der Münsterlandhalle ein zweites Mal wackeln, als Kambis „The Rocket“ Rahmani mit seinem Gefolge zum Ring marschierte. Der Freund und Trainingspartner von Kadrija traf im Cruisergewicht bis 90,8 Kilogramm auf den Kroaten Ante Siljeg. Angesetzt war der Kampf über acht Runden, aber Rahmani schien sich das vorgenommen zu haben, was einer seiner Fans kurz vor Beginn der ersten Runde in seine Richtung rief: „Mach ihn platt.“ Die erste Runde überstand Siljeg noch, ehe es ihn der zweiten Runde richtig erwischte. Er konnte sich der immensen Wucht der Schläge Rahmanis nicht mehr entziehen. Nach 1:33 Minuten in der zweiten Runde siegte Rahmani nach K.o., und die Cloppenburger Boxsportfreunde hatten ihren Doppeltriumph.

Zwar gab es für die Zuschauer in den Kämpfen keine „Ringschlacht“ a la Joe Frazier gegen Muhammad Ali zu sehen, doch manch Akteur wusste zu überzeugen. Wie zum Beispiel der Ukrainer Mike Stitsenko, der im Halbweltergewicht bis 63,5 Kilogramm auf Emin Karimli (Deutschland) traf. Der Mann aus Odessa war flink auf den Beinen und landete Wirkungstreffer. Am Ende siegte Stitsenko in Runde zwei durch technischen K.o.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es gab auch zwei Kickboxkämpfe. Große Augen machten die Zuschauer in der Pause zur dritten Runde des Kampfes Lukasz Bochenski (Vechta) gegen Marco Baas (Niederlande). Um Baas wieder in die Spur zu bringen, verpasste der Trainer des Niederländers seinem Schützling Baas zur Verwunderung aller Zuschauer eine klassische Backpfeife. Die schien zu „fruchten“. Baas gewann anschließend gegen Bochenski einstimmig nach Punkten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.