• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Einblicke: Von Dramen, dem weißen Brasilianer und „der Alm“

17.12.2020

Cloppenburg Es gibt Spiele, die vergessen echte Fußballfans ihr Leben lang nicht. Vor allem dann nicht, wenn es sich um ihren Lieblingsclub dreht. So ist es auch im Fall von Philipp Köster. Er ist seit rund 40 Jahren Fan von Arminia Bielefeld. Köster hat nun ein Buch über seinen Verein geschrieben. Es trägt den Titel „Tor für Bielefeld – Die besten Arminia-Spiele aller Zeiten“ und ist im Delius Klasing Verlag (Bielefeld) erschienen.

Zeitreise

Köster nimmt den Leser sofort mit auf die Zeitreise. Er berichtet dabei auch von seinem allerersten Stadionbesuch bei der Arminia im Mai 1982. Seinerzeit empfingen die Arminen auf „der Alm“ die Gladbacher Borussia.

Ein Bekannter seines Vaters, der Onkel Toni gerufen wurde, hatte Köster mitgenommen. Die letzten Meter bis zum Stadion schildert Köster in seinem Buch mit diesen Worten: „Waren wir anfangs eher gemütlich gelatscht, so beschleunigte der Onkel seinen Schritt, je näher wir dem Stadion kamen. Zum Schluss rannte er beinahe, wie so viele um uns herum, magisch angezogen von den Flutlichtmasten und von der Gegengerade der Alm, die sich hinter der kreuzenden Melanchthonstraße auf einem Hügel erhob.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

5:0 gegen Gladbach

Die Partie gewann die Arminia gegen die von „Jupp“ Heynckes trainierten Borussen übrigens 5:0. Doch im weiteren Verlauf im Buch wird schnell klar, dass die Arminia in ihren Spielen auch manch schmerzhaftes Erlebnis hinnehmen musste. So erzählt Köster unter der Schlagzeile „Der Untergang“ vom 1:11-Debakel seines Clubs in Dortmund. Auch das Relegationsdrama am 17. Juni 1985 zwischen Bielefeld und dem 1. FC Saarbrücken wird beschrieben. Seinerzeit hatten die Bielefelder das Hinspiel 0:2 verloren. In einem packenden Rückspiel waren sie gegen die Saarländer nicht über ein 1:1 hinausgekommen und stiegen ab.

locker und leicht

Kösters Schreibweise ist nicht verkrampft, sondern locker und leicht. Dank seiner Schreibweise ist der Leser gleich mittendrin im Geschehen. Und wer selbst schon einmal Spiele auf der legendären „Alm“ in Bielefeld besucht hat, der weiß, wie die Arminen-Fans ihr Team nach vorne peitschen können.

Ein Muss für Arminen

Kösters Buch ist ein Muss für Fans von Arminia Bielefeld. Auch die Fans des aus dem Oldenburger Münsterland stammenden Ansgar Brinkmann kommen in dieser Lektüre nicht zu kurz. Schließlich spielte der „weiße Brasilianer“ eine Zeit lang für die Arminia und sorgte in Ostwestfalen nicht nur mit seinen Dribblings für Wirbel. Eckdaten: 208 Seiten; 38 Fotos, Format 14,2 x 22,0 cm, kartoniert, Preis 19,90 Euro, im Delius Klasing Verlag erschienen. Im Buchhandel oder: www.delius-klasing.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.