• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hier rauchen die Köpfe des Vorstandes

10.10.2019

Cloppenburg Während in vielen Häusern bei dem schmuddeligen Herbstwetter die Schornsteine rauchen, rauchen im Vorstand des „Fördervereins Jugendfußball BV Cloppenburg“ sprichwörtlich die Köpfe. Schließlich gibt es allerhand zu erledigen. Umfasst doch die Jugendabteilung des BVC rund 15 Mannschaften, wie Schriftführer Luca Scheibel am Mittwoch auf einem Pressetermin in den Büroräumen des Vorsitzenden Hans Fahrenholz mitteilte.

Neben Fahrenholz und Luca Scheibel gehören noch Michael Scheibel und Dirk Wichmann dem Vorstand des „Fördervereins Jugendfußball BV Cloppenburg“ an. Wichmann ließ sich allerdings am Mittwoch entschuldigen. „Dirk musste krankheitsbedingt leider passen“, so Fahrenholz. Er und sein Team haben in den vergangenen Monaten reichlich Vollgas gegeben. So wird es im Januar 2019 wieder hochklassige Turniere für Junioren um den Hallen-Supercup geben. Fahrenholz dankte dafür auch ausdrücklich Dieter Becker. „Hut ab vor Dieters Engagement. Auch aufgrund seines guten Netzwerkes bestechen die Turniere durch ein attraktives Teilnehmerfeld“, so Fahrenholz.

Im Januar 2019 wird es auch ein Hallenturnier namens „Intersport-Supercup“ für Herrenmannschaften geben. „Gespielt wird am 10. Januar mit einer Rundumbande“, berichtete Michael Scheibel. Mit dabei sind folgende Mannschaften: TV Dinklage, VfL Oythe, FC Lastrup, SV Bevern, TuS Emstekerfeld, BV Garrel sowie der SV Molbergen und ein Allstarteam mit Spielern, die früher einmal für den BVC aktiv waren. Diese Truppe stellt Klaus Ebel zusammen. Die erste Herrenmannschaft des BVC wird nicht mit einer Mannschaft vertreten sein. Veranstalter des Supercups ist der „Förderverein Jugendfußball BVC“.

Um auch in Zukunft langfristig Leistungsfußball und Breitensport in Cloppenburg sicherzustellen, machen sich die Akteure des Fördervereins so ihre Gedanken. Kein Wunder, da die finanzielle Lage des BV Cloppenburg weiter angespannt ist. Davon ist auch die Herzkammer des Clubs, die Jugendabteilung stark betroffen. So stark, dass der „Förderverein Jugendfußball“ die Kosten für den Spielbetrieb selbst übernimmt, weil es angesichts einer knappen Vereinskasse anders derzeit nicht möglich ist. Ein starkes und nicht alltägliches Engagement, wenn man dies mit anderen Clubs auf der Ebene vergleicht. Schließlich ist der Aufwand hoch, wenn man bedenkt, dass die A- und die B-Jugend auf Niedersachsenebene spielt. „Unsere Mittel sind aber begrenzt, und da fragen wir uns natürlich, wie es weitergeht“, so Michael Scheibel, der selbst in der Jugend für den BVC aktiv war.

Es ist nicht die einzige Frage, mit der sich der Förderverein beschäftigt. Er wird auch darauf achten, ob im Verein die Jugendarbeit so umgesetzt wird wie in der jüngeren Vergangenheit. „Die Perspektive Herrenbereich müssen die Spieler, die aus der Jugend hochkommen, schon haben“, sagt Michael Scheibel weiter.

Der Vorstand des „Fördervereins Jugendfußball BV Cloppenburg“ ist auch weiterhin mit Herzblut bei der Sache. Die Arbeit mache Spaß, und es sei kein Verdruss spürbar, betonen sie. Zudem freuen sie sich darüber, dass im Juniorenbereich die Stimmung sehr gut sei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.