• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauen-Handball: 19:20-Heimniederlage schnell abhaken

15.01.2018

Cloppenburg Das war eine unnötige Niederlage: Die in der Oberliga Nordsee beheimateten Handballerinnen des TV Cloppenburg sind mit einer Pleite in das neue Punktspieljahr gestartet. Sie verloren am Samstag ihr Heimspiel gegen die favorisierte HSG Wilhelmshaven mit 19:20 ( (10:10). Cloppenburgs Trainer Theo Niehaus zeigte sich auch am Sonntagmittag noch verärgert über den Spielausgang. Die Niederlage sei überflüssig wie ein Kropf gewesen, meinte der Haudegen.

Überflüssig alleine schon deshalb, weil seine Mannschaft über weite Strecken der ersten Halbzeit eine ganz gute Leistung ablieferte. „Wir haben zwanzig Minuten lang unsere Hausaufgaben perfekt gemacht. Vor allem in der Abwehr standen wir wie eine Eins“, so Niehaus, der die gesamte Spielzeit über auf Katja Kröger im Tor setzte. Der TVC führte auch verdient mit 8:5.

Dann nahm HSG-Trainer Michael Muche eine Auszeit, und damit nahm das Unheil aus Cloppenburger Sicht seinen Lauf. Denn kaum lief die Begegnung wieder, agierten die TVCerinnen so, als ob jemand bei ihnen in der Auszeit den Stecker gezogen hätten. „Wir haben viele einfache Bälle verloren“, so Niehaus und als die Halbzeitsirene schrillte, hieß es 10:10.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen, davonzuziehen. Gut zehn Minuten vor Schluss bekam die HSG beim Stand von 16:19 aus TVC-Sicht einen Siebenmeter zugesprochen, den Katharina Reitz jedoch versemmelte. Im Anschluss verkürzte der TVC durch Inka Bosmann auf 17:19.

Cloppenburgs Trainer stellte um und zog Lena Büssing nach vorne. Aber in der Folgezeit gelang es den Gastgeberinnen nicht mehr, den Bock umzustoßen. Dies lag auch an Wilhelmshavens Kira Sebold. „Ihr Tor zum 20:17 für die HSG hat uns das Genick gebrochen“, so Niehaus.

Die Niederlage sei zwar bitter, aber viel Zeit, den verlorenen Punkten hinterherzutrauern, bleibe für ihn und seine Spielerinnen nicht, betonte Niehaus. „Wir müssen schnell einen Haken hinter die Niederlage machen und konzentriert weiterarbeiten.“

Recht hat er, denn das Programm für den TV Cloppenburg in der nächsten Zeit hat es in sich. So steht am Samstag, 20. Januar, das Derby gegen den BV Garrel an. Gespielt wird ab 20 Uhr in Garrel. Eine Woche später steht das Auswärtsspiel in Habenhausen an.  Kader TVC: Kröger, Remme - Büssing (4/1), Lengutin, Bosmann (2), Neelen (3), Klein, Maier (1), Hillmer (2), Kalvelage, Hohnhorst (7), Maus, Germann, Janßen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.