• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Frauenfußball: Mit Garreler Geerken soll’s aufwärts gehen

10.01.2020

Cloppenburg Lange sah es für die Fußballerinnen des BV Cloppenburg düster aus. Trainer Sven Thoß ist weg, die Mannschaft ist durch Ausfälle von Leistungsträgerinnen geschwächt, der Kader ist zudem zu klein, und der vorletzte Tabellenplatz bedeutet große Abstiegsgefahr. Doch jetzt sind erste Sonnenstrahlen am Horizont zu erkennen: Thorben Geerken, Diplom-Fußballmanager mit DFB-Jugend-Elite-Lizenz aus Garrel, wird Teil des neuen Trainerteams des Zweitligisten. Und ein Trainerteam muss es werden, da Geerken die A-Lizenz fehlt, und er deshalb nicht als Cheftrainer in der zweiten Bundesliga arbeiten darf. Eine Idee ist nun, dass die sportliche Leiterin Tanja Schulte, die bekanntlich über die A-Lizenz verfügt, zusammen mit Geerken ein Trainergespann bildet. „In trockenen Tüchern ist das aber noch nicht“, macht Schulte klar, dass sie die arbeitsintensive Doppel-Aufgabe nur unter bestimmten Bedingungen übernimmt. Am Wochenende werden weitere Gespräche darüber geführt.

Die Lösung mit Schulte hätte den Charme, dass Geerken in der Zeit des Trainertandems womöglich seine A-Lizenz machen und in der nächsten Saison als Chefcoach übernehmen könnte. Hochmotiviert ist der in Varel geborene und in Garrel lebende 31-Jährige auf jeden Fall. „Ich stehe schon seit zwei, drei Jahren mit Tanja Schulte in Kontakt. Es wäre toll, wenn wir als Trainerduo zusammenarbeiten könnten“, sagt Geerken.

Zu Schultes Bedingungen dürfte gehören, dass noch die eine oder andere neue Spielerin zum Kader stößt. Schließlich hatte die 44-Jährige im Dezember angekündigt, auf keinen Fall ein Himmelfahrtskommando in personeller Hinsicht zu übernehmen.

Geerken hat sich in den letzten Wochen schon immer mal wieder Spiele der BVC-Fußballerinnen angesehen. Ein absoluter Fußballfachmann ist er ohne Frage. Als DFB-Stützpunkt-Trainer hat er ebenso Erfahrung gesammelt wie als Co-Trainer in der Jugend des VfB und VfL Oldenburg. „Ein Höhepunkt war in dieser Zeit der Bundesliga-Aufstieg mit den B-Junioren des VfL“, erzählt Geerken, der noch auf weitere Stationen verweisen kann. So war er Teammanager und Co-Trainer beim Männer-Regionalligisten BSV Rehden. Und auch im Landkreis Cloppenburg hat er schon Erfahrungen gesammelt. In der Saison 2018/19 trainierte er den Kreisklassisten SV Petersdorf.

Auf seine neue Aufgabe, die an diesem Montag um 18 Uhr mit dem Trainingsauftakt beginnt, freut sich Geerken schon sehr, haben ihn die BVC-Fußballerinnen doch tief beeindruckt. „Wie die Spielerinnen trotz all der Störfeuer durchziehen, imponiert mir“, sagt der 31-Jährige. So ist der befürchtete Exodus ebenso ausgeblieben wie zuvor lange Zeit die Gehaltszahlungen. Nur Shio Tomari ist verständlicherweise nach Japan zurückgekehrt.

Ob dem BVC in der Rückrunde die Rückkehr in die Nichtabstiegszone gelingt, bleibt abzuwarten. Aber immerhin, es gibt wieder eine Perspektive für die Mannschaft. Das ist schon mehr, als viele im Dezember erwartet haben . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.