• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Als die Schotten auch mit Toren geizten

29.12.2018

Cloppenburg Anfang der 90er-Jahre hatten die Fußballer des BV Cloppenburg einige illustre Testspielgegner zu Gast. Die NWZ hat die „Zeitmaschine“ angeworfen und blickt auf drei denkwürdige Partien zurück. Es geht um die Duelle gegen Hitachi Tokio (4:1), den FC Everton (1:4) und gegen das schottische Team Heart of Midlothian (0:1).

3. Juni 1992

An jenem Mittwochabend gastierte der japanische Erstligist Hitachi Tokio im Stadion an der Friesoyther Straße. Die Japaner absolvierten in Wiefelstede ein Trainingslager und verschafften sich mit dem Duell gegen die Cloppenburger Spielpraxis für die neue Saison. Bekanntestes Mitglied des damaligen Kaders der Japaner war deren Co-Trainer Ze Sergio. Der Brasilianer hatte es in seiner aktiven Spielerzeit bis in die Nationalmannschaft seines Landes geschafft. Mit Brasilien nahm er 1978 auch an der Weltmeisterschaft in Argentinien teil.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Cloppenburger legten vor 150 Zuschauern eine gute erste Halbzeit hin. Ricardo Weihs (2.), Manfred Hellmann (19., 29.) und Michael Klein (44.) hatten mit ihren Treffern für eine 4:0-Pausenführung gesorgt. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Den Gästen aus Tokio gelang in der 83. Minute der Ehrentreffer.

22. Juli 1992

In jenem Sommermonat hatten die Cloppenburger eine echte Hausnummer zu Gast. Sie spielten gegen den englischen Erstligisten FC Everton. Der Kader Evertons war gespickt mit bekannten Namen. Unter anderem stand der bekannte walisische Nationaltorhüter Neville Southall in den Diensten der „Toffees“. Im vorderen Bereich wirbelte der englische Nationalspieler Peter Beardsley. Auch Tony Cottee war ein gefürchteter Angreifer auf der Insel gewesen. Doch von den großen Namen zeigten sich die Mannen des BVC sichtlich unbeeindruckt, als Schiedsrichter Heiner Neuenstein aus Friesoythe das Spiel um Punkt 19.30 Uhr anpfiff. Nach drei Minuten hatte Glenn Burger eine dicke Kopfballchance gehabt, die Southall-Vertreter Jason Kearton mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. 120 Sekunden später scheiterte Frank Schlarmann per Direktabnahme an Kearton.

In der Folgezeit demonstrierten allerdings die Englänger vor 1300 Zuschauern ihre Klasse. Nach 25 Minuten führten sie 3:0. In der zweiten Halbzeit verkürzte Michael Klein (57.), doch eine Aufholjagd kam nicht mehr zustande. Kurz vor dem Spielende erhöhte Everton auf 4:1.

Der BV Cloppenburg spielte damals in folgender Besetzung: Brundiers (46. Post) - Hellmann, Torsten Bünger, Rosenboom (35. Ammerich), Woloschin, Burger (59. Weihs), Helmut Bünger, Klein (73. Beekmanns), Blancke, Lahn, Schlarmann (46. Schönfisch).

28. Juli 1993

Knapp ein Jahr nach dem Gastspiel des FC Everton bekam es der BV Cloppenburg diesmal mit der schottischen Truppe Heart of Midlothian zu tun. Der damalige UEFA-Cup-Teilnehmer wurde von Sandy Clark, einer bekannten Größe im schottischen Fußball, gecoacht. Auch in seiner Mannschaft waren bekannte Spieler aktiv, wie zum Beispiel der niederländische Wandervogel Peter van de Ven (sieben Clubs in knapp 17 Profijahren) oder der schottische Außenverteidiger Thomas „Tosh“ McKinlay, der ein paar Jahre später zu Celtic Glasgow wechselte und Nationalspieler wurde.

Für Cloppenburgs Mittelfeldmotor Dieter Middendorf war es das Abschiedsspiel im Dress der ersten BVC-Garde. Er wechselte in die dritte Mannschaft, die der BVC seinerzeit noch hatte. Gegen Heart of Midlothian kam Middendorf in der ersten Halbzeit zum Einsatz. In der 44. Minute wurde er ausgewechselt, um sich von den 500 Zuschauern im Stadion seinen verdienten Applaus abzuholen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:0, weil sich die Schotten am BVC die Zähne ausbissen. Fast wäre der Ebel-Elf sogar die Führung geglückt, doch Kai Schönfisch, Michael Klein und Helmut Bünger zielten bei ihren Versuchen zu ungenau.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer dann doch noch ein Tor zu sehen, obwohl es die Cloppenburger Abwehr schaffte, den Torgaranten der Gäste, John Robertson, abzumelden. Während die Cloppenburger Robertson an die „Kette gelegt“ hatten, entwischte ihnen dafür der englische Abwehrspieler Adrian Boothroyd in der 64. Minute. Sein Kopfball in die lange Ecke, war zugleich der Endstand der Partie (0:1).

Aufstellung des BV Cloppenburg: Brundiers (46. Post) - Jüchter (46. Rosenboom), Torsten Bünger (46. Stammermann), Tammen, Harth, Helmut Bünger, Middendorf (44. Piehl), Schönfisch (46. Burger), Blancke (46. Lüers), Marischen (46. Engelmann), Klein (46. Schlarmann).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.