• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Als Hummels in Cloppenburg Kuchen aß

23.03.2020

Cloppenburg Dafür, dass der Kasten Borussia Dortmunds sauber geblieben war, hatte er 69 Minuten lang gesorgt. Nun versuchte er, den Gang in die Katakomben des Cloppenburger Stadions nicht unnötig voll zu krümeln. Ein Stück Marmorkuchen in der einen Hand, die andere als Auffangschutz darunter, stand Mats Hummels am 1. September 2010 im Spielergang des Stadions an der Friesoyther Straße und sah, wie sich der kommende Meister mit Fünftligist BV Cloppenburg schwertat. Zwar stand es am Ende des Testspiels innerhalb einer Bundesliga-Pause 3:0 für die Dortmunder, dieses Ergebnis konnte aber der BVC als Erfolg für sich verbuchen – und das ganz ohne Kuchen.

Erfolgsserie beginnt

Das Spiel im Oldenburger Münsterland vor 3127 Zuschauern, in dem unter anderen auch Patrick Owomoyela, Sebastian Kehl und Marcel Schmelzer auf Dortmunder Seite dabei waren, schadete dem BVB offensichtlich nicht. Es folgte die erfolgreiche Ära unter Trainer Jürgen Klopp mit zwei Deutschen Meistertiteln (2010/11 und 2011/12), dem DFB-Pokalsieg (2012) und dem Erreichen des Champions-League-Finals (2013).

Ebenfalls 3:0 – und zwar für Werder – ging das Spiel aus, das am 6. Oktober 2011 im Cloppenburger Stadion über die Bühne ging. Diesmal allerdings ohne Beteiligung des BVC. Bundesligist Werder Bremen war – ebenfalls in einer Bundesliga-Pause – vorbeigekommen, um sich mit dem Drittligisten VfL Osnabrück zu messen. Und erneut erwies sich die Angst einiger der 2215 Zuschauer, es könnten nur Spieler aus der zweiten Garde dabei sein, als unbegründet: Kapitän Clemens Fritz spielte ebenso für Werder wie Marko Marin, Naldo, Aaron Hunt und Sandro Wagner.

Im Mai 2012 waren dann zwei Bundesligisten kurz hintereinander im Oldenburger Münsterland zu Gast: Bayer Leverkusen lockte am 9. Mai 1277 Fans ins Cloppenburger Stadion, wo es zum Duell mit Gastgeber und Oberligist BV Cloppenburg kam.

Bayer zu Gast

Im Anschluss an eine für Bayer recht erfolgreiche Bundesliga-Saison (Platz fünf in der Abschlusstabelle) ließen die Leverkusener zahlreiche Stars wie Torwart Bernd Leno, Manuel Friedrich, Ömer Toprak, Simon Rolfes, Karim Bellarabi und Stefan Kießling auflaufen. Dennoch siegte der Favorit lediglich mit 2:1 – was zeigte, dass die Bayer-Spieler nicht nachtragend sind.

Schließlich wurde als einer der Hauptpreise der damaligen Tombola vor dem Spiel ein Werder-Trikot und eben keines von den Leverkusenern präsentiert. Dies hatten die Bayer-Spieler aber schmunzelnd hin-, und nicht zum Anlass genommen, den Gegner in Grund und Boden zu schießen.

Nur vier Tage später, am 13. Mai, war Werder dann tatsächlich wieder da. Zwar diesmal im Nachbarkreis Vechta, genauer gesagt in Lohne, aber unter den 4300 Zuschauern im Heinz-Dettmer-Stadion dürften auch einige aus dem Landkreis Cloppenburg gewesen sein. Zumal ein BVC-Spieler mit von der Partie war. Paul Kosenkow, in Lohne wohnhaft, kam als Teil einer Vechtaer Auswahl zum zweiten Spiel gegen einen Bundesligisten innerhalb einer Woche. Zudem dürfte er der einzige Spieler der Auswahl gewesen sein, von denen die Werder-Spieler schon mal was gehört oder sogar gesehen hatten. Schließlich hatte der quirlige Angreifer im Januar 2011 das Tor des Monats der ARD-Sportschau erzielt.

Doch noch deutlich

Kosenkow und seine Mitspieler konnten dann zwar nicht mit Toren glänzen, legten aber gegen Fritz, Naldo, Tim Borowski und Marko Arnautovic eine starke Defensivleistung hin. In dem Freundschaftsspiel, in das Werder ohne Claudio Pizarro gegangen war, stand es bis zur 72. Minute lediglich 1:0 für den haushohen Favoriten. Allerdings legten die Bremer in der Schlussphase noch vier Treffer drauf.

Pizarro trifft

So mancher Fan dürfte aufgrund des Fehlens von Pizarro in diesem Spiel schon geahnt haben, was sich kurze Zeit später bestätigte: Der Peruaner wechselte zu Bayern München. Gut sechs Jahre später, am 8. September 2018, kurz vor seinem 40. Geburtstag, war er dann aber wieder im Werder-Trikot dabei, als die Bremer ein Testspiel gegen Drittligist SV Meppen 5:2 gewannen. Vor 2500 Zuschauern im Cloppenburger Stadion erzielte Pizarro zwei Tore.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.