• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Baustellen, Ligaerhalt und ein Feuerstuhl

26.05.2018

Cloppenburg Der Fußball-Oberligist BV Cloppenburg hat eine turbulente Spielzeit hinter sich. Am Ende reichte es aber zum Klassenerhalt. Torsten Bünger, der zusammen mit Olaf Blancke den BVC trainiert, lobt die hohe Bereitschaft der Mannschaft, die alles für dieses Ziel getan habe. „Der Ligaerhalt ist ein Verdienst der Mannschaft“, sagt Bünger. Bünger, Blancke und der sportliche Berater Michael Scheibel mussten seit ihrem Dienstantritt einige Baustellen beackern. Die Saison beendete Cloppenburg als Tabellenelfter mit 37 Punkten und einem Torverhältnis von 40:56-Toren. „Die Liga ist eine enge Kiste, in der wir mit jeder Mannschaft mithalten konnten“, so Bünger.

Trainerwechsel

Der Trainerstuhl des BVC glich in der abgelaufenen Spielzeit einem Feuerstuhl. Inklusive Pokalpartie war der Bulgare Petar Kosturkov für zehn Pflichtspiele als Trainer in Cloppenburg tätig. Mitte Oktober 2017 verließ er allerdings den Club aus familiären Gründen. Sebastian Schütte übernahm als Interimstrainer. Er war Coach und sportlicher Leiter in Personalunion. Sechs Spiele lang betreute er das Team, ehe er Mitte Dezember von beiden Ämtern seinen Rücktritt erklärte. Ein paar Tage später verpflichtete der Club Olaf Blancke und Torsten Bünger als Nachfolger. Bereits im November 2017 war Michael Scheibel als sportlicher Berater eingestiegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Niemeyers Torinstinkt

In der Torschützenliste der Oberliga Niedersachsen belegt kein BVC-Akteur einen vorderen Platz. Die Krone des Torschützenkönigs schnappte sich Sascha Wald vom SC Spelle-Venhaus. Er markierte 29 Tore, davon waren vier Elfmeter. Der erfolgreichste Torschütze des BVC heißt David Niemeyer, der neunmal traf.

Die Torschützen des BVC: David Niemeyer (9 Tore), Derrick Ampofo, Benny Boungou (je 7), Christian Willen (5), Tom Schmidt, Janek Jacobs (je 3), Sebastian Plog, Aleksandar Kotuljac (je 2), Maik Nirwing, Riku Iwauchi (je 1).

Schmidt ganz vorne

Die meisten Punktspieleinsätze beim BVC verzeichnete Tom Schmidt. Der Youngster bestritt 29 Partien. Die meisten Einsatzminuten spulte jedoch Torhüter Diederik Bangma ab. Er kommt auf 2430 Minuten.

Die Einsätze in der Übersicht: Tom Schmidt (29 Spiele), Leon Walles (28), Diederik Bangma, Kristian Westerveld und Christian Willen (jeweils 27), Benny Boungou (25), David Niemeyer (24), Janek Jacobs, Dennis Mooy (jeweils 23), Andrej Gotfrit (20), Jan-Philip Plaggenborg (18), Marius Krumland (17), Alexander Dreher, Aleksandar Kotuljac (beide 16), Derrick Ampofo (14), Sebastian Plog, Nikita Kirik (je 10), Faris-Orhan Giebert (9), Maik Nirwing (8), Riku Iwauchi (6), Esmir Zejnilovic (5), Mathis Hennig, Kevin Grammel (je 4), Janne Kay (3), Solace Uyi-Olaye, Kai Stratmann und Marius Müller (je 2).

Zuschauergunst

Die Zeiten, in denen die Fans dem BV Cloppenburg sprichwörtlich die Bude einrannten, sind schon lange vorbei. Von einem Zuschauerschwund ist aber nicht nur der BVC betroffen. Generell hat der Amateurfußball mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. „Fans kriegen wir nur ins Stadion wenn es uns gelingt, ein Interesse am Verein und dem Team zu wecken“, meint Michael Scheibel. Die Identifikation mit den Spielern müsse vorhanden sein. „Und natürlich muss auch die Leistung stimmen“, ergänzt Scheibel.

Zu den 15 Heimspielen des Clubs pilgerten in der abgelaufenen Saison 3417 Zuschauer ins Stadion. Dies ergibt einen Schnitt von 228 Zuschauer pro Heimspiel. In der Zuschauertabelle der Liga belegt der Verein damit den achten Platz. Die größte Kulisse gab es mit 637 Besuchern gegen Atlas Delmenhorst. Die 80 Zuschauer im Heimspiel gegen den 1. FC Wunstorf bildeten die Minuskulisse. Zuschauerkrösus in der Liga ist Atlas Delmenhorst. Zu den Heimspielen des Kultclubs strömten im Schnitt 805 Fans.

Siege und Niederlagen

Der höchste Heimsieg gelang dem BV Cloppenburg am 21. Spieltag gegen den TuS Sulingen (4:0). Den höchsten Sieg auf fremdem Platz feierten die Cloppenburger bei Lupo Martini Wolfsburg. Die Partie des fünften Spieltages gewann die damals noch von Petar Kosturkov trainierte Elf mit 2:0. Die Elf von der Soeste musste allerdings auch bittere Niederlagen einstecken. Die höchste Saisonpleite gab es im November 2017 in Wunstorf mit einem 0:7.

ausblick auf 18/19

Bünger, Blancke und Scheibel basteln intensiv am Kader für die neue Saison 2018/2019. „Wir führen noch einige Gespräche“, so Bünger. Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt am Freitag, 29. Juni. Während der Vorbereitungsphase sei laut Scheibel unter anderem ein Testspiel gegen den Regionalligisten VfB Oldenburg geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.