• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: BVG will Thüler ins Schwitzen bringen

20.10.2017

Cloppenburg Kein Spiel für schwache Nerven: In der Fußball-Bezirksliga greift in Garrel und Thüle schon seit einigen Tagen das Derbyfieber um sich. Der gastgebende BVG trifft am Samstag, 14.30 Uhr, auf den Tabellendritten SV Thüle. Zwar kein Nachbarschaftsduell, aber trotzdem nicht ohne, ist das Heimspiel des SV Höltinghausen gegen den FC Lastrup (Sonntag, 15 Uhr). Beide Clubs sind heiß auf einen Sieg.

BV Garrel - SV Thüle. In der vergangenen Saison entschieden die Garreler beide Duelle mit Last-Minute-Erfolgen für sich. Zwei Niederlagen, die die Thüler Anhänger, Spieler und Verantwortlichen bis heute schmerzen. „Meine Jungs brennen auf das Spiel, denn wir haben mit dem BV Garrel noch eine Rechnung offen“, sagt Thüles Trainer Julian Lammers.

Ihm stehen mit Rene Ostendorf und Murat Bengü zwei wichtige Akteure wieder zur Verfügung. Das Duo hat seine Sperre abgesessen. Fehlen werden allerdings Dennis Meyer und Alexander von Lewen. Darüber hinaus fallen Maximilian Schulte und Max Wilken verletzungsbedingt aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Garreler hat Lammers zweimal unter die Lupe genommen. Der BVG sei für ihn eine taktisch gut eingestellte Truppe, die nicht nur aufgrund der Looschen-Brüder hervorragend besetzt sei. „Da gibt es noch einige andere Spieler, die zu beachten sind. Dazu gehören auch Andre Bartel und Andre Schöning“, so Lammers.

Die Garreler sind ebenfalls heiß wie Frittenfett auf den Anpfiff. Gegen einen Titelanwärter zu spielen, sei immer etwas Besonderes. Dass es zudem gegen einen Nachbarschaftsverein gehe, mache die Sache noch reizvoller, meint Garrels Coach Marcel Wolff. Für ihn sei Thüle der Favorit. „Aber in der Vergangenheit haben wir diese Mannschaften auch schon mal ins Schwitzen gebracht“, sagt Wolff, der auf Daniel Emken verzichten muss. Derweil ist Patrick Looschen angeschlagen. Cedric Mers und Henning Ferneding sind laut Wolff verhindert.

Frisia Goldenstedt - STV Barßel. Das Ziel der Barßeler ist klar. Sie wollen sich die drei Zähler schnappen. Wenn sie die gleiche Leidenschaft an den Tag legen, wie am letzten Sonntag beim 3:3 gegen den SV Altenoythe, sind die Aussichten auf ein erfolgreiches Gastspiel gut. „Alle Spieler haben brutal gekämpft und ihre Sache sehr gut gemacht“, lobt STV-Spielertrainer Sebastian Schlumberger, der aufgrund eines Muskelfaserrisses nicht einsatzbereit ist.

Trotz der frühen 2:0-Führung sei der Punktgewinn für sein Team am Ende doch glücklich gewesen. „Schließlich haben wir den Ausgleich erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit erzielt“, erzählt Schlumberger. Das Remis gehe seiner Meinung nach in Ordnung. Die Barßeler sind seit zwei Spielen ungeschlagen und wollen den Aufwärtstrend bestätigen. Die Goldenstedter strotzen derweil nicht gerade vor Selbstvertrauen. Sie hatten sich den bisherigen Saisonverlauf, genau wie die Barßeler, ganz bestimmt anders vorgestellt. Die Goldenstedter sind Drittletzter, der STV ist Letzter (Sonntag, 15 Uhr).

SV Höltinghausen - FC Lastrup. Die 0:1-Niederlage seiner Mannschaft in Mühlen hat Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic bereits abgehakt. In den Feinheiten sei Mühlen einen Tick besser gewesen. Doch Ivankic bringt diese Niederlage nicht aus der Ruhe. „Unsere Jungs haben mit Herz gespielt. Wenn wir so weitermachen, kommt auch das Matchglück zurück“, hofft Ivankic. Zumal es für ihn eigentlich auch keinen Grund zur Klage gibt. Der SVH hat trotz der zahlreichen Abgänge in der Winterpause bereits zwölf Punkte auf dem Konto. Dies hatte manch Ligaexperte vor der Saison für den Herbst 2017 nicht für möglich gehalten. „Wir sind auf einem guten Weg. Gelingt uns ein Sieg, wären wir schon bei 15 Zählern. Das wäre eine tolle Sache“, sagt Ivankic, der noch um den Einsatz von Florian Sieverding (Knieprobleme) bangt.

Aber der Trainer weiß genau, dass der Weg zur 15-Punkte-Grenze steinig ist. Denn Lastrup hat ebenfalls die drei Punkte ins Visier genommen. Die Lastruper hält Ivankic für einen schweren Brocken: „Der Verein hat eine Super-Entwicklung genommen. Ich erwarte einen giftigen Gegner und eine echte Kämpfertruppe.“

Im Lager des FCL ist die Stimmung ebenfalls bestens. Der Sieg gegen GW Brockdorf (4:0) hat es möglich gemacht. „Die Erleichterung ist groß, denn der Erfolg war superwichtig. Zumal die Teams im Tabellenkeller auch irgendwann wieder Siege einfahren werden“, sagt Lastrups Trainer Martin Sommer.

Es gelte nun, den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld herzustellen. „Da wäre es natürlich super, wenn wir nachlegen können“, sagt Sommer. Dies werde jedoch nicht einfach, weiß Sommer. Höltinghausen komme über die Geschlossenheit und den Kampf. Sommer muss indes einige Kräfte ersetzen. Dies sei ärgerlich, aber der Kader sei groß genug, findet er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.