• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Hohefelder gastieren an diesem Freitag in Langförden

19.10.2018

Cloppenburg In der Fußball-Bezirksliga ist der SV Altenoythe bereits an diesem Freitag beim Aufsteiger BW Langförden zu Gast. Der Anpfiff der Partie ist auf 19 Uhr angesetzt. Einen Tag später muss auch der BV Garrel in den Landkreis Vechta reisen. Die Garreler spielen beim VfL Oythe II. Das Spiel beginnt um 14.30 Uhr.

BW Langförden - SV Altenoythe. Am Bomhof ist Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje zum Zuschauen verdammt. Hillje flog bei der Nullnummer gegen SFN Vechta vom Platz. Welchen Spieler der Trainer für sich in die Startelf berufen wird, wird sich noch zeigen. Auf die Hohefelder wartet jedenfalls kein leichter Gang. Es geht gegen eine Mannschaft, die sich in der neuen Liga zu behaupten weiß. Mit seinen 13 Punkten liegt Langförden derzeit auf dem neunten Tabellenplatz. Der SV Altenoythe ist Achter und hat nur einen Punkt mehr erbeutet.

Die Langförder können nicht nur durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen, sondern auch durch Torgefahr. Andre Wohlers und Michael Kenkel haben ihren Torriecher bereits unter Beweis gestellt. Vom Spielsystem her bevorzugt Langförden ein 4-2-3-1. Neben den starken jungen Kräften im Team von Trainer Josef Vornhagen gibt es auch Routiniers im Kader wie Simon Stadtholte und den flexibel einsetzbaren Michael Gerken.

Die Altenoyther müssen Gas geben, wenn sie am altehrwürdigen Bomhof (der Bau des ersten Sportplatzes an dieser Spielstätte erfolgte vor 86 Jahren) bestehen wollen. Darüber hinaus müssen sie auch eine Menge Geduld mitbringen. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Altenoyther in Langförden schlagen werden.

VfL Oythe II - BV Garrel. Die Stimmungslage beim BVG, der sich langsam anfängt zu berappeln, ist gut, sagt Trainer Alket Zeqo. Mit dem Punkt gegen Falke Steinfeld (1:1) könne er leben. Allerdings hätte auch ein Dreier für sein Team herausspringen können. „Ich finde, dass wir in der Schlussphase dem Sieg deutlich näher waren als Steinfeld“, sagt der ehemalige Stürmer von Eintracht Nordhorn. Einen Sieg gab es zwar nicht, aber wie sein Team gearbeitet hat, gefiel Zeqo. Die Konzentration und die Disziplin sei vorhanden gewesen, meint er.

Ärgerlich sei nur gewesen, dass es mit der Chancenverwertung nicht so hinhaute, wie es sich Zeqo vorgestellt hatte. „Wir müssen vor dem gegnerischen Tor entschlossener agieren. Vor allem müssen wir uns mehr zutrauen“, sagt er.

Den VfL Oythe II könne er indes nur schwer einschätzen. Doch in erster Linie sei es wichtig, dass seine Mannen auch in diesem Spiel die Grundlagen verinnerlichen. „Wir müssen laufen und kämpfen und in der Defensive einen guten Job verrichten. Das ist erstmal das Wichtigste“, betont Zeqo.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.