• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Im BVG-Lager herrscht Optimismus

26.04.2019

Cloppenburg Drei Sonntagspiele, drei schwere Aufgaben: Der TuS Emstekerfeld bekommt es mit dem Gastgeber GW Brockdorf zu tun. Der BV Garrel duelliert sich indes mit Spitzenreiter Falke Steinfeld. Die Partie wird in Steinfeld angepfiffen. Die Ramsloher haben dagegen ein Heimspiel vor der Brust. Sie treffen auf BW Langförden. Alle Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

GW Brockdorf - TuS Emstekerfeld. Nachdem die Emstekerfelder in der Karwoche trainingsfrei hatten, bat das TuS-Trainerduo Volker Kliefoth/Salih Darilmaz am Dienstagabend wieder zu einer Trainingseinheit. Am Mittwoch stand individuelles Training auf dem Programm, ehe diesen Freitagabend das Abschlusstraining für das Brockdorf-Spiel ansteht. Vom Personal her steht noch ein Fragezeichen hinter dem Mitwirken von Abwehrspieler Felix Tönnies.

Auf Lazar Aydin müssen die Emstekerfelder Trainer verzichten. Der ehemalige BVCer muss studienbedingt passen. Die Aufgabe in Brockdorf werde kein Selbstgänger, meint Kliefoth. Schließlich sind die Brockdorfer stets für eine Überraschung gut.

Erfreut zeigt sich Kliefoth unterdessen über die Planungen für die neue Saison. „Damit sind wir sehr zufrieden“, sagt Kliefoth, der sich auch von den A-Junioren Marvin Buchmüller und Nico Hoppmann einiges erhofft.

Froh zeigt er sich auch darüber, dass Christian Kellermann (Laufbahnende) ab Sommer in den Trainerstab gehen wird. Dort übernimmt er den Posten des jetzigen Co-Trainers Daniel Schrand, der zur neuen Saison wieder als Spieler einsteigt.

BW Ramsloh - BW Langförden. Ramslohs Trainer Christian van Hoorn kann auch gegen Langförden nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen. Gesperrte, Verletzte und privat verhinderte Spieler sorgen für einen überschaubaren Kader. „Wen ich definitiv einsetzen kann, wird sich wohl erst am Spieltag entscheiden“, sagt van Hoorn.

Wenn es ganz schlecht läuft, drohen mit Lars Diemel, dem Polen Krystian Tomaszewski sowie Enock Maguru gleich drei Leistungsträger verletzungsbedingt auszufallen. Maguru biss am vergangenen Montag gegen den VfL Oythe II (2:1) zwar auf die Zähne, doch ihm machen Knieprobleme zu schaffen. „Vielleicht wäre es daher auch ratsamer, wenn wir Enock mal eine Pause gönnen“, meint van Hoorn.

Definitiv fehlen werden Sezer Yenipinar (gesperrt) und Torhüter Jann Hellmers. Für David Penchev ist die Saison bereits gelaufen. Er absolviert aufgrund von Knieproblemen ein Aufbautraining. „Wenn das mit seinem Knorpel im Knie alles hinhaut, kann er zum Start der Sommervorbereitung wieder mitmischen. Wenn nicht, muss er wohl operiert werden“, so van Hoorn. Verletzungsbedingt passen muss Henning Hessenius. Bei ihm liegt laut van Hoorn ein Verdacht auf Bandscheibenvorfall vor.

Während die Ramsloher frühzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht haben, müssen die Gäste aus Langförden weiter zittern. Sie sind Drittletzter und brauchen jeden Punkt. „Langförden wird alles raushauen. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, sagt Ramslohs Trainer.

Dass BW Langförden seine Elf vor Probleme stellen kann, ist ihm noch vom Hinspiel bekannt. „Im vergangenen Jahr haben wir zwar in Langförden 2:0 gewonnen, aber wir haben uns sehr schwer getan“, sagt van Hoorn.

Falke Steinfeld - BV Garrel. Die Garreler reisen in Bestbesetzung nach Steinfeld. Diese personellen Voraussetzungen sorgen für Optimismus in den Reihen des BV Garrel.

„Wir rechnen uns etwas aus“, sagt Garrels Co-Trainer Andre Schöning. Doch um in Steinfeld zu punkten, müssten die gegnerischen Mannschaften einige Grundvoraussetzungen „erfüllen.“ Schöning weiß, was in Steinfeld gefragt sein wird: „Wir müssen eine kompakte Spielweise an den Tag legen und Steinfelds Außenbahnspieler in den Griff bekommen.“ Ansonsten werde es schwer, dort etwas zu holen.

Dass die Garreler das Zeug dazu haben, Mannschaften von oben zu ärgern, haben sie in dieser Saison schon mehrfach bewiesen. Im Hinspiel trennten sie sich von den Steinfeldern 1:1. Unlängst lieferten sie in Holdorf eine starke Leistung ab. Sie verloren am Ende zwar 1:3, aber etwas Zählbares wäre drin gewesen. „Leider haben wir uns einen kurzen Aussetzer geleistet. Diese Schwächephase hat Holdorf eiskalt ausgenutzt“, erinnert sich Schöning.

Doch es wird den Garrelern eine Lehre sein für die bevorstehende Aufgabe in Steinfeld. „Wir müssen es hinbekommen, über die gesamte Spielzeit hinweg konzentriert zu agieren“, sagt Schöning.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.