• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Michael Macke lässt Tabelle links liegen

16.11.2018

Cloppenburg Die Derby-Wochen des SV Altenoythe gehen in die nächste Runde: Nach dem Gastspiel beim SV Thüle treffen die Hohefelder in der Fußball-Bezirksliga zu Hause auf den Rivalen BV Garrel (Samstag, 14 Uhr). Für den SV Thüle steht dagegen das schwere Auswärtsspiel beim FC Lastrup auf dem Programm (Sonntag, 14 Uhr).

SV Altenoythe - BV Garrel. Zu den verletzungsbedingten Ausfällen gehört nun auch noch Maik Nirwing. Er wäre gegen Garrel eh wegen einer Rotsperre ausgefallen, doch nun hat er sich beim Spiel in Thüle im Knie verletzt. Er riss sich das Innenband und den Meniskus, sagte Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje. Zurück im Kader ist Marc Brünemeyer. Fraglich sind die Einsätze von Damian Cuper und Joscha Wittstruck. Die angespannte Personallage sorgt dafür, dass Hillje ein wenig die Hände gebunden sind, um im Spiel je nach Situation reagieren zu können.

Das Spiel gegen den BVG wird für den SVA zu einer schwierigen Aufgabe. „Garrel hat sich gefangen. Die Offensive ist gut, und hinten haben sie eine gute Abstimmung“, so Hillje.

Garrels Trainer Alket Zeqo freut sich zwar über die ausgesprochen positive Entwicklung seiner Mannschaft – von Platz 15 am siebten Spieltag ging es hinauf auch an Altenoythe vorbei nach sechs Spielen ohne Niederlage auf Rang acht. Aber der Trainer warnt. „Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen. Bis zum ersten Abstiegsplatz sind es nur sechs Punkte“, sagt Zeqo, der Altenoythe aufgrund dessen Qualität viel höher einschätzt als Rang neun. Diese Konstellation würde sich bei einem Altenoyther Sieg ändern, da Garrel nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat. Allerdings mit der momentanen Stabilität und vor allem einem komplettem Kader will Garrel dieses Szenario verhindern.

FC Lastrup - SV Thüle. Die Lastruper spielten zuletzt in Ramsloh 1:1. Die Punkteteilung sei okay gewesen, meint Lastrups Trainer Martin Sommer. Zumal er im Saterland-Stadion auf sechs Spieler verzichten musste. Darunter so etablierte Kräfte wie Jan Ludmann und Andreas Haker.

Ob von den fehlenden Spielern alle schnell wieder einsatzbereit sind, schloss Sommer aus. So stünden hinter dem Mitwirken von Tim Ortmann, Moritz Kalyta und Ludmann Fragezeichen. Dass die Thüler seit Wochen fleißig Punkte sammeln, kommt für den Lastruper nicht von ungefähr. „Thüle ist eine Truppe, die zurecht in der Spitzengruppe beheimatet ist. Um diese Mannschaft zu schlagen, braucht man einen Sahnetag“, sagt Sommer.

Beim SV Thüle will Trainer Michael Macke von einem Sturm auf Platz eins nichts wissen. Dabei liegt sein Team nur noch sechs Zähler hinter dem SV Holdorf zurück. „Ich habe mir felsenfest vorgenommen, erst in der Winterpause auf die Tabelle zu schauen. Das ziehe ich auch durch.“ Sein Hauptaugenmerk gilt dem FC Lastrup. Seine Mannschaft sei im Stadion am Unnerweg der Favorit. Trotzdem werde es schwer, weil Lastrup als Kollektiv stark sei. Dass die Lastruper am vergangenen Wochenende in Ramsloh einen Punkt geholt haben, dürfte Warnung genug sein, sagt Macke.

Doch die Thüler laufen ebenfalls in die richtige Richtung. Die Stimmung in der Truppe sei bestens und zugleich nicht überheblich. „Die Spieler haben die Sinne geschärft und wollen weiter punkten“, freut sich Macke.

Zum Kader: Felix Speckmann ist zurück aus dem Urlaub, und Tim Runden, Tobias Macke sowie Dennis Meyer sind zurück im Training.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.