• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Spielausfälle werden erwartet

08.12.2017

Cloppenburg Man braucht in diesen Tagen kein Prophet zu sein, um zu erahnen, dass die für dieses Wochenende angesetzten Begegnungen in der Fußball-Bezirksliga IV angesichts der schwierigen Platzverhältnisse auf der Kippe stehen. Das für diesen Freitag angesetzte Spiel des BV Garrel gegen GW Brockdorf ist bereits abgesagt worden. Das Gastspiel der Garreler in Steinfeld wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Ob diese Partie stattfindet, steht allerdings noch in den Sternen.

Auch die Plätze des SV Thüle sind so nass wie ein feuchter Schwamm. Zudem sei der Platz tief und matschig, so Thüles Sportdirektor Raphael Opilski. Das auf Sonntag, 14 Uhr, terminierte Heimspiel gegen den FC Lastrup ist daher mehr als fraglich. Obwohl die Thüler gerne spielen würden, wie Opilski betont. Während die Thüler aus dem Rhythmus sind, liegt das letzte Spiel der Lastruper keine sieben Tage zurück. Am vergangenen Sonntag setzte es für die Elf von Trainer Martin Sommer beim Tabellenzweiten SW Osterfeine ein 0:2 (0:0)-Niederlage.

Laut Spielplan reist der TuS Emstekerfeld am Sonntag, 14 Uhr, zum SV Höltinghausen. Doch die Platzverhältnisse auf der schmucken Anlage des SV Höltinghausen sind durch die vielen Niederschläge der letzten Wochen nicht die allerbesten. Somit droht ein erneuter Ausfall des Derbys. Doch an Ausfälle haben sich die Verantwortlichen beider Vereine schon längst gewöhnt. Denn in diesem ersten Halbjahr sind dem schlechten Wetter schon zahlreiche Ligapartien zum Opfer gefallen. Sollte gespielt werden, hätte der TuS Emstekerfeld eine schlagkräftige Truppe am Start. Beim SV Höltinghausen hat Trainer Zvonimir Ivankic nicht viel Hoffnung, dass die Partie über die Bühne geht: „Die Plätze sind einfach noch viel zu nass, und die Temperaturen sind auch nicht so, dass der Rasen abtrocknen kann.“ Zudem seien die Wetteraussichten nicht die Besten, so Ivankic, der mit seinem Team an diesem Freitagabend die erste Halbserie analysieren wird. „Es gibt einiges zu besprechen. Also sollten sich die Jungs für heute Abend nichts mehr vornehmen“, sagt Ivankic und lacht. Eventuell werde der Club noch nach Verstärkungen Ausschau halten. „Wir wissen jedoch, wie schwer es ist, sich in der Winterpause adäquat zu verstärken“, geht Ivankic mit seinem Mitarbeiterstab nicht mit überzogenen Erwartungen auf Spielersuche.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Derweil gibt Nils Büscherhoff am Sonntag, 14 Uhr, beim Spiel des STV Barßel gegen den gastgebenden Aufsteiger SFN Vechta seinen Einstand als neuer Spielertrainer des STV Barßel. Er soll seinen Heimatclub zum Klassenerhalt führen. Keine leichte Aufgabe, denn die Barßeler liegen mit gerade einmal sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Doch eventuell darf Büscherhoff mit Neuverpflichtungen rechnen. Denn im Zuge der Trennung von Büscherhoff-Vorgänger Sebastian Schlumberger Ende November gab der STV Barßel auch bekannt, dass personelle Veränderungen im Kader für die Rückrunde denkbar seien. Doch vorerst gilt es, mit dem vorhandenen Spielmaterial die Hürde Vechta zu überspringen.

Wenn in Vechta überhaupt gespielt werden sollte. Bereits in der letzten Woche wurde ein Heimspiel Vechtas abgesagt. SFN Vechta hat jedenfalls unter seinem neuen Trainer Carsten Schubert die Kurve bekommen. Die Mannschaft, die sich dank des Relegationserfolges gegen den hiesigen Kreisliga-Vizemeister SV Molbergen die Qualifikation zur Bezirksliga sicherte, ist aktuell Tabellendreizehnter. Eine Platzierung, die die Barßeler angesichts ihrer sportlichen Schieflage nur allzu gerne belegen würden. Der STV Barßel ist Tabellenletzter und hat bereits sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Doch spätestens mit dem Beginn der Vorbereitungen auf die zweite Halbserie wollen die Barßeler die Ärmel hochkrempeln und den Klassenerhalt anvisieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.