• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Starke Ramsloher reisen nach Vechta

28.09.2018

Cloppenburg Der aktuelle Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, der TuS Emstekerfeld, will mit aller Macht in der Erfolgsspur bleiben. Am Sonntag erwarten die Emstekerfelder die zweite Mannschaft von BW Lohne. Der Anpfiff ertönt um 15 Uhr. Zur selben Zeit, am selben Tag, legen auch BW Ramsloh (in Vechta) und der SV Altenoythe (zu Hause gegen den VfL Oythe II) los.

SFN Vechta - BW Ramsloh. Mit der Leistung seiner Mannschaft aus dem Spiel gegen Frisia Goldenstedt (2:1) war Ramslohs Trainer Christian van Hoorn sehr zufrieden. Ihn freute es vor allem, dass sein Team über weite Strecken des Spiels die Zügel fest in der Hand hielt. „Dem Gegner war es somit nicht gelungen, uns zu knacken“, so van Hoorn.

Darüber hinaus gelang es den Saterländern, den Ausfall ihres Lenkers und Denkers Lars Diemel zu kompensieren. „Wir haben seinen Ausfall im Kollektiv gelöst“, so van Hoorn. Mit vereinten Kräften müssen sie Diemel auch gegen Vechta ersetzen. Ihr Kapitän sitzt nämlich weiter eine Rotsperre ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wieder am Start ist dagegen Burak Odabasi, der gegen Frisia gefehlt hatte. Tobias Böhmann ist angeschlagen. Im Tor wird es einen Wechsel geben, weil die etatmäßige Nummer eins, Jann Hellmers, nicht zur Verfügung steht. Für ihn hechtet Keno Geesen durch den Ramsloher Strafraum. „Wir sind gut drauf, haben eine gewisse Stabilität in unserem Spiel. Von daher bin ich optimistisch, dass wir aus Vechta etwas Zählbares mitnehmen werden“, sagt van Hoorn.

TuS Emstekerfeld - BW Lohne II. Die Emstekerfelder empfangen die Lohner als Tabellenführer. Als ein Spitzenreiter, der sich vollgepumpt hat mit Selbstvertrauen. Der wichtige Derbyerfolg in Höltinghausen soll den nächsten Schub geben. „Wenn man ein Derby 4:1 gewinnt, gibt es eigentlich keinen Grund zu meckern“, meint Volker Kliefoth vom Trainerteam des TuS Emstekerfeld. Aber um seine Jungs für kommende Aufgaben zu sensibilisieren, hat er zwei Haare in der TuS-Suppe entdeckt. Das Gegentor sei zu leicht gefallen, und es sei nicht gelungen, das Spiel eher für sich zu entscheiden, obwohl die Chancen dazu vorhanden waren. Aber dies sei Jammern auf einem hohen Niveau. Damit ihr Team noch eine ganze Weile in der Spitzenregion bleibt, überlassen Kliefoth und Salih Darilmaz nichts dem Zufall. An diesem Freitagabend steigt eine Trainingseinheit, ehe am Samstagmittag eine Extraeinheit drangehängt wird. Der gute Start habe halt Lust auf mehr gemacht, meint Kliefoth.

BW Lohne II sei zwar in dieser Saison noch nicht gut in Tritt gekommen, fußballerisch seien die Gäste dennoch ziemlich stark. „In der letzten Saison haben wir beide Partien gegen Lohne II verloren“, erinnert sich Kliefoth. Nun sollen die Punkte beim TuS bleiben.

SV Altenoythe - VfL Oythe II. Aufgrund zahlreicher Ausfälle fiel das Mittwochstraining des SV Altenoythe aus. Um für das Abschlusstraining eine geeignete Anzahl an Spielern zu haben, helfen Akteure aus der zweiten Herren und aus der A-Jugend aus.

„In dieser Woche haben wir, was Ausfälle angeht, wirklich die Seuche“, meint Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje. Neben verletzungsbedingten Ausfällen, kommen Spieler hinzu, die erkrankt ausfallen. „Kevin von Handorf, der beruflich unterwegs ist, und der studienbedingt verhinderte Christoph Blancke konnten am Mittwoch ebenfalls nicht trainieren“, sagt Hillje.

Auch am Sonntag ist die personelle Lage angespannt. Andre Brünemeyer ist im Urlaub. Kevin Tholen und Christian Langen stehen auch nicht zur Verfügung. Der erfahrene Stefan Brünemeyer (Entzündung am Schambein) muss auch passen. Mittelfeldspieler Bernd Banemann ist ebenfalls verletzt. Zuletzt in Steinfeld verloren die Altenoyther 2:4. Hillje weiß, warum es bei den Falken nichts zu holen gab: „Um in Steinfeld zu gewinnen, muss alles passen, und das war bei uns nicht der Fall gewesen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.