• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sportfreunde atmen erleichtert auf

17.09.2019

Cloppenburg In der Fußball-Kreisklasse haben die Sportfreunde Sevelten ihre Durststrecke beendet. Nach zuvor sechs Pleiten in Serie haben sie ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Sie feierten bereits am vergangenen Samstag beim VfL Markhausen einen 2:1-Erfolg.

VfL Markhausen - Sportfreunde Sevelten 1:2 (1:0). Es gab nur wenige Chancen zu sehen, da sich der größte Teil des Spiels im Mittelfeld abspielte. Ein ruhender Ball bescherte dem VfL die Führung. Anatoli Root traf per direkt verwandeltem Freistoß (21.).

In der zweiten Halbzeit kamen die Sevelter besser ins Spiel. Ratzfatz hatten sie die Partie dank der schnellen Treffer von Jaques Wilhelm (47.) und Tobias Kollmann (49.) gedreht. Gegen die nun überlegen agierenden Sevelter gelang es dem VfL nicht mehr, zurückzuschlagen.

Für Statistiker: Ab der 78. Minute agierte Markhausen nur noch in Unterzahl, weil Root wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte bekommen hatte.

Tore: 1:0 Root (21.), 1:1 Wilhelm (47.), 1:2 Kollmann (49.).

Schiedsrichter: Südbeck (Ramsloh).

SV Evenkamp - SV Altenoythe II 4:1 (2:0). Die Evenkamper waren im ersten Durchgang tonangebend. Folgerichtig gelang dem Gastgeber durch Jannes Ostermann (32.) und Michael Wille (39.) eine zwischenzeitliche 2:0-Führung. Diese hatte bis zur 51. Minute bestand. Dann hatten die Altenoyther, die nach dem Seitenwechsel mit mehr Mumm agierten, durch Torsten Brünemeyer verkürzt. Das Gegentor rüttelte indes die Evenkamper wach. Sie waren nun wieder auf Sendung, und Goalgetter Marcel Hegger markierte noch zwei Tore (52., 76.).

Tore: 1:0 Ostermann (32.), 2:0 Wille (39.), 2:1 Torsten Brünemeyer (51.), 3:1, 4:1 Hegger (52., 76.).

Schiedsrichter: Vaske (Winkum).

Viktoria Elisabethfehn - FC Lastrup II 1:0 (0:0). Die Viktoria war feldüberlegen. Aber die ganz großen Chancen sprangen dabei für die Fehntjer nicht heraus. Aber in der 69. Minute durften sie dennoch jubeln, als Tom Willhaus das 1:0 erzielte. Sein Mitspieler Pierre Macke hatte dagegen Pech mit einem Lattenschuss. Alexander Heidt brachte den Ball ebenfalls nicht im Tor unter. Die Lastruper erarbeiteten sich über die gesamte Spielzeit hinweg zwei Möglichkeiten, die ungenutzt blieben.

Tor: 1:0 Willhaus (69.).

Schiedsrichter: Brünen (Thüle).

BW Galgenmoor - SW Lindern 2:3 (1:1). Bereits zu Beginn der ersten Halbzeit deutete sich an, dass es auf eine ausgeglichene Begegnung hinauslaufen würde. So kam es auch. Die Galgenmoorer Führung durch Nico Büscherhoff (13.), glichen die Gäste nur eine Minute später aus.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Galgenmoorer dank des Tores von Pascal Sokolowski zwar den besseren Start (47.), aber das bessere Ende hatten die Gäste. Linderns Marvin Göhrs sorgte mit seinem Doppelpack (70., 82.) für lange Gesichter in den Reihen BW Galgenmoors.

Tore: 1:0 Büscherhoff (13.), 1:1 Dralle (14.), 2:1 Sokolowski (47.), 2:2, 2:3 Göhrs (70., 82.).

Schiedsrichter: Möller (Kneheim).

SV Petersdorf - BV Kneheim 5:1 (3:1). Die Petersdorfer wurden auch in dieser Partie ihrer Favoritenrolle gerecht. Ahmed Hassoun (5.) und Nihat Tekce (16.) brachten den SV Petersdorf mit 2:0 in Führung. Danach hatten die Kneheimer ihre beste Phase. Die Belohnung folgte in Form eines Freistoßtores von Michael Backhaus (21.).

Die Petersdorfer fanden aber vor der Halbzeitpause ihren Taktstock wieder. Samir El-Faid erzielte das 3:1 (45.). In der zweiten Halbzeit erzielte der SV Petersdorf weitere Tore. Thore Schlarmann (71.) und Waldemar Kowalczyk (78.) stockten das Torkonto von Petersdorf auf.

Tore: 1:0 Hassoun (5.), 2:0 Tekce (16.), 2:1 Backhaus (21.), 3:1 El-Faid (45.), 4:1 Schlarmann (71.), 5:1 Kowalczyk (90.).

Schiedsrichter: Jelken (Harkebrügge).

SC Winkum - BV Varrelbusch 5:3 (4:0). Die Winkumer starteten in Torpedo-Manier ins Spiel. Schon nach sieben Minuten führten sie 2:0, weil Tim Ahrens den Varrelbuscher Schlussmann zweimal bezwang (3., 7.). Auch in der Folgezeit blieben die Winkumer so torhungrig wie Horst Hrubesch in der Zweitliga-Saison 1977/1978 der Staffel Nord. Der nächste „Doppelpacker“ in den Winkumer Reihen war Peter Triphaus (22., 45., Foulelfmeter).

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Winkumer allerdings im zweiten Abschnitt ruhiger angehen. Diese Fahrlässigkeit brachte die Gäste zurück ins Spiel. Pascal Demare (67.) und Dirk Middendorf (73., 76.) brachten den Aufsteiger bis auf 3:4 heran. Die Partie stand auf Messers Schneider, aber Winkums Torhüter Lars Mester hielt seinem Team mit starken Paraden den knappen Vorsprung fest. Kurz vor Schluss sorgte Winkums gefährlicher Angreifer Andre Lüdeke-Dalinghaus mit dem 5:3 für riesengroße Erleichterung aufseiten des Gastgebers. Der Drops war gelutscht.

Tore: 1:0, 2:0 Ahrens (3., 7.), 3:0, 4:0 Triphaus (22., 45., Foulelfmeter), 4:1 Demare (67.), 4:2, 4:3 Dirk Middendorf (73., 76.), 5:3 Lüdeke-Dalinghaus (88.).

Schiedsrichter: Gerbig (Lindern).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.