• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Von „Catenaccio“ im Topspiel keine Spur

05.11.2019

Cloppenburg Das Schlagerspiel in der Fußball-Kreisklasse zwischen dem SV Petersdorf und dem SV Bethen hat einen klaren Sieger gefunden. Die Petersdorfer besiegten ihren ärgsten Rivalen um den Titel 7:3 (3:1). Derweil setzte es für den VfL Markhausen (0:3 gegen Viktoria Elisabethfehn) und der DJK Elsten (1:3 in Lindern) erneut Rückschläge.

SV Petersdorf - SV Bethen 7:3 (3:1). Von der berühmten italienischen Defensivtaktik namens „Catenacccio“ waren beide Teams soweit entfernt wie der stets hungrige Gallier Obelix von einer Magerquark-Diät. Die Partie verkörperte einige Eigenschaften eines Spitzenspiels. Viel Tempo und Chancen auf beiden Seiten und reichlich Tore sorgten für einen hohen Unterhaltungswert.

Die Petersdorfer versuchten, über Konter zum Erfolg zu kommen. Die Bether, die bereits in der ersten Minute einem Rückstand hinterherrannten, entwickelten im ersten Durchgang eine zwanzigminütige Druckphase. In der 24. Minute gelang den Gästen durch Sebastian Diedrich der Ausgleich. Doch die Petersdorfer zogen vor der Halbzeitpause durch Tore von Ahmed Hassoun (33.) und Waldemar Kowalczyk (39.) auf 3:1 davon.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn war es Hassoun, der auf 4:1 erhöhte, ehe Silas-Tim Witten für die Gäste verkürzte (77.). Die Bether setzten jetzt alles auf eine Karte, und Trainer Ferdi Diedrich avancierte nun zum Spielertrainer, als er kurz nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft für Witten ins Spiel kam. Doch die Bether wurden im Anschluss zweimal durch Gegentore von Andre Bartel (84., 85.) eiskalt ausgekontert. Kurz vor Schluss gelang es Henrik Engelbart, den Petersdorfern ein Elfmeter einzuschenken (88.). Aber im Handumdrehen stellte Bartel den alten Vier-Tore-Vorsprung wieder her (90.).

Tore: 1:0 Kowalczyk (1.), 1:1 Sebastian Diedrich (24.), 2:1 Hassoun (33.), 3:1 Kowalczyk (39.), 4:1 Hassoun (55.), 4:2 Witten (77.), 5:2, 6:2 Bartel (84., 85.), 6:3 Engelbart (88., Foulelfmeter), 7:3 Bartel (90.).

Schiedsrichter: Werner Jelken (Harkebrügge).

BW Galgenmoor - SV Evenkamp 1:3 (1:2). Die Evenkamper landeten einen verdienten Erfolg. Die Gäste waren im ersten Abschnitt spielbestimmend und kamen durch Jannes Ostermann (29.) und Marcel Hegger (31.) innerhalb von nur zwei Minuten zu einer 2:0-Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die Galgenmoorer durch einen von Max Green verwandelten Foulelfmeter (45.).

In der zweiten Halbzeit versuchten die Galgenmoorer, den Ausgleich zu erzielen. Dies haute aber nicht hin. Kurz vor dem Spielende legte stattdessen Hegger für sein Team nach (90.+2).

Tore: 0:1 Ostermann (29.), 0:2 Hegger (31.), 1:2 Green (45.), 1:3 Hegger (90.+2).

Schiedsrichter: Quandt (Falkenberg).

SW Lindern - DJK Elsten 2:1 (0:0). Es war eine offene Partie, in der es mit einer Nullnummer in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel brachte Norbert Westermann den Gastgeber in Front (52.). In der Schlussphase erhöhte Max Dralle auf 2:0 (82.). Die DJK steckte nicht auf. Doch bis auf Steffen Niehaus vermochte niemand aus dem Wempe-Team, den Linderner Torhüter Marcel Stindt, der starke Paraden zeigte, zu überwinden (84.).

Tore: 1:0 Westermann 52.), 2:0 Dralle (82.), 2:1 Niehaus (84.).

Schiedsrichter: Holger Hermes (Lathen).

VfL Markhausen - Viktoria Elisabethfehn 0:3 (0:2). Der VfL begann gut, nutzte allerdings zwei Torchancen nicht. Anschließend brachte sich Markhausen mit zwei individuellen Schnitzern im Defensivverbund selbst in die Bredouille. Nutznießer der Fehler der Hausherren waren Nils Goesmann (28.) und Alexander Heidt (45.), die für die Viktoria „einnetzten“.

In der zweiten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung, in der der VfL Markhausen kein Glück mit seinen Offensivaktionen hatte. Als der VfL noch eine Spur offensiver agierte, gelang den Gästen durch Goesmann der 3:0-Endstand (82.).

Tore: 0:1 Goesmann (28.), 0:2 Heidt (45.), 0:3 Goesmann (82.).

Schiedsrichter: Joachim Gerbig (Lindern).

SC Winkum - BV Neuscharrel 4:0 (1:0). In diesem Spiel gab es Chancen hüben wie drüben. In der 15. Minute stand es 1:0 für den SC Winkum. Eine verunglückte Flanke von Andre Lüdeke-Dalinghaus hatte sich über den Neuscharreler Schlussmann hinweg ins Tor gesenkt. Dieses Tor gab Winkum Auftrieb. Einen zweiten Treffer konnten sie vor dem Seitenwechsel allerdings nicht nachlegen.

In der zweiten Halbzeit war es wie in der Anfangsphase des ersten Abschnittes ein ausgeglichenes Spiel. Erneut gab es Chancen für beide Teams, Tore zu erzielen. Aber die Torhüter liefen zu großer Form auf. Zehn Minuten vor dem Spielende traf Marius Kaschek zum 2:0. Der BVN machte nun hinten auf und fing sich weitere Gegentore (84., 86.) ein.

Tore: 1:0 Lüdeke-Dalinghaus (15.), 2:0, 3:0 Kaschek (80., 84.), 4:0 Lüdeke-Dalinghaus (86.).

Schiedsrichter: Stefan Siemer (Höltinghausen).

BV Kneheim - SV Evenkamp 3:2 (1:1). Es war eine chancenreiche Partie mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Da die Evenkamper bereits am Freitag zuvor im Einsatz waren, brauchten sie eine ganze Weile, um sich die Müdigkeit aus den Knochen zu schütteln. Dies spielte dem BV Kneheim in die Karten.

Doch die Kneheimer hatten Pech, weil in der ersten Minute ein Tor nicht anerkannt worden war. Der Referee hatte auf Abseits entschieden. Gleich mit ihrer ersten Offensivaktion gingen indes die Evenkamper durch Marcel Hegger nach Vorarbeit von Jannes Ostermann in Führung (9.).

Doch die Kneheimer machten weiter Druck und kamen durch Alexandru Enache zum Ausgleich (18.). Dass die Kneheimer zur Pause nur ein Tor auf der Habenseite hatten, lag daran, dass sie viele gute Chancen vergaben.

Doch sie hatten ihr Pulver noch nicht verschossen. Gleich zu Beginn des zweiten Durchganges erzielte Jonas Hömmen das 2:1 (46.). Aber die Evenkamper ließen nicht locker und kamen ihrerseits zu Chancen. Eine davon nutzte Markus Weßelmann zum 2:2 (56.).

Doch über drei Punkte durften sich am Ende die Kneheimer freuen. Enache traf elf Minuten vor Schluss zum 3:2-Endstand.

Tore: 0:1 Hegger (9.), 1:1 Enache (18.), 2:1 Jonas Hömmen (46.), 2:2 Markus Weßelmann (56.), 3:2 Enache (79., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Felix Nellißen (Stapelfeld).

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.