• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Kreisliga: Drei Elfmeter im Saterland-Klassiker

28.08.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-08-28T11:34:21Z 280 158

Fußball-Kreisliga:
Drei Elfmeter im Saterland-Klassiker

Cloppenburg Die Kreisliga-Fußballer des SV Nikolausdorf haben ihren frischerworbenen Ruf als Remiskönige einmal mehr eindrucksvoll untermauert. Diesmal spielten sie bereits am Freitagabend in Strücklingen 3:3 (2:1).

SV Petersdorf - SV Gehlenberg 0:2 (0:0). Die Heimelf, die auf insgesamt zehn verletzte Spieler verzichten musste, verkaufte sich gut. Fast wäre Thore Schlarmann die Führung geglückt. In der zweiten Halbzeit sah alles nach einer typischen Nullnummer aus. Aber die Gehlenberger hatten etwas dagegen. Sie erzielten durch Stefan Langliz den Führungstreffer (73.). Die Petersdorfer zweifelten jedoch die Richtigkeit des Treffers an, da der Gehlenberger Flankengeber ihrer Meinung nach im Abseits gestanden haben soll. Aber die Proteste waren vergebens, denn Schiedsrichter Dominik Möller entschied auf Tor. Fünf Minuten vor dem Ende foulte der Petersdorfer Torhüter Stephan Steinmetzger den Gehlenberger Langliz. Folgerichtig gab es einen Elfmeter, den Vitali Heidt verwandelte (85.).

Tore: 0:1 Langliz (73.), 0:2 Heidt (85., Foulelfmeter).

Sr.: Möller (Bethen); Sr.-A.: Farhat, Oltmann.

SV Strücklingen - SV Nikolausdorf 3:3 (1:2). In den ersten 20 Minuten waren die Strücklinger schwach. Die Nikolausdorfer waren dagegen hellwach. Schnell hatten sie ihrem Gegner durch Christian Timmerevers (7.) und Philipp Sander (21.) zwei Tore „eingeschenkt“.

In der Folgezeit hatte allerdings Strücklingen mehr vom Spiel. Timo Geesen (36.) und Lars Niehaus (57.) sorgten für den Ausgleich. Nach dem Ausgleich schluderte der SVS kurz. Der SVN war erneut durch Christian Timmerevers zur Stelle und traf zur Führung (76.). Dank einer Schlussoffensive kamen die Strücklinger zum verdienten 3:3-Endstand. Der Torschütze hieß Niehaus (87.).

Tore: 0:1 Christian Timmerevers (7.), 0:2 Philipp Sander (21.), 1:2 Geesen (36.), 2:2 Niehaus (57.), 2:3 Christian Timmerevers (76.), 3:3 Niehaus (87.).

Sr.: Scheibel (Bethen); Sr.-A.: Geidel, Holzmann.

SV Harkebrügge - SV Cappeln 5:0 (3:0). In einer fairen Begegnung brachte Waldemar Kowalczyk die Harkebrügger in Führung (14.). Nur eine Minute später hätte es fast im Harkebrügger Tor gerappelt, aber Cappelns Tobias Arlinghaus beförderte den Ball nur an die Latte. Es war neben der Möglichkeit durch Patrick Greten (38.) die einzige Chance im Spiel für die Gäste.

Ansonsten hielten die Harkebrügger das Heft in der Hand. Sie kamen durch Torben Claassen (20.), Krystian Tomaszewski (45.) sowie dem Doppelschlag von Łukasz Jarosiewicz (56., 61.) zu einem hochverdienten Sieg.

Tore: 1:0 Kowalczyk (14.), 2:0 Claassen (20.), 3:0 Tomaszewski (45.), 4:0, 5:0 Jarosiewicz (56., 61.).

Sr.: Kösters (Thüle); Sr.-A.: Frerichs, Bartjen.

SC Sternbusch - SF Sevelten 1:4 (0:2). Im ersten Abschnitt waren die Sevelter überlegen. Dementsprechend war ihre Zwei-Tore-Führung zur Pause, die Sebastian Welzer (15., 38.) herausgeschossen hatte, verdient. Nach dem Seitenwechsel bauten die Sternbuscher mehr Druck auf. Ein Eigentor von Seveltens Georg Ostendorf (55.) bescherte dem SCS das 1:2. Aber mit dem 1:3 von Fatih-Devrim Uzunhasanoglu (65., Konter) war der Keks gegessen, ehe Welzer sogar noch nachlegte (74.).

Tore: 0:1, 0:2 Welzer (15., 38.), 1:2 Ostendorf (55., Eigentor), 1:3 Uzunhasanoglu (65.), 1:4 Welzer (74.).

Gelb-Rote Karte: Majid Barho (74., wegen wdh. Foulspiels, SC Sternbusch).

Sr.: Kaarz (Bevern); Sr.-A.: Kessen, Engelke.

SV Emstek - SV Molbergen 2:1 (1:0). Die Emsteker zeigten großen Einsatz. Der SVM versuchte mit langen Bällen sein Glück. Nach einer Viertelstunde markierte Johannes Lampe nach Vorarbeit von seinem Bruder Mathis das 1:0. Kurz vor der Pause vergab Moritz Bornhorst die Chance zum 2:0 (40., Latte).

Nach einigen verletzungsbedingten Wechseln gönnten sich die Emsteker eine kleine Verschnaufpause. Dies nutzten die Gäste aus. Jürgen Stjopkin schaffte den Ausgleich. In der Schlussphase war wieder der SVE am Drücker. Mathis Lampe gelang der 2:1-Endstand (77.).

Tore: 1:0 Johannes Lampe (15.), 1:1 Jürgen Stjopkin (74.), 2:1 Mathis Lampe (77.).

Sr.: Menke (Munderloh); Sr.-A.: Rustler, Piepkorn.

BV Cloppenburg U-23 - SV Bösel 4:2 (1:0). Bei den Cloppenburgern trugen sich mit Nikita Kirik (31, 82.) und Luca Albrecht (68., 90+4) die Spieler in die Torschützenliste ein, die bereits beim 8:3-Hinspielsieg zu den Erfolgsgaranten zählten. Die Cloppenburger bekamen allerdings nichts geschenkt, da die Böseler, allen voran ihr Torhüter, eine starke Leistung ablieferten. Nicht umsonst führten sie dank eines Doppelschlages von Anatoli Root (46., 60.) bis zur 68. Minute mit 2:1.

Tore: 1:0 Kirik (31.), 1:1, 1:2 Root (46., Foulelfmeter, 60.), 2:2 Albrecht (68.), 3:2 Kirik (82.), 4:2 Albrecht (90+4).

Sr.: Robben (Handorf-Langenberg); Sr.-A.: Braje, Kalin.

FC Sedelsberg - BW Ramsloh 0:4 (0:2). Der frühe Platzverweis von Sedelsbergs Jens Thien spielte den Gästen in die Karten (17.). Ramslohs Führungstor gelang Tobias Böhmann per Handelfmeter (18.). Nur drei Minuten später hieß es 2:0 für Ramsloh. Diesmal hatte Böhmann einen Foulelfmeter versenkt. Die Ramsloher brauchten derweil keine Topleistung abrufen, um die drei Punkte mitzunehmen, denn Sedelsberg verteilte viele „Geschenke“, die Ramsloh gerne annahm.

Tore: 0:1, 0:2 Böhmann (18., Handelfmeter, 21., Foulelfmeter), 0:3 Matantu (51.), 0:4 Böhmann (90., Foulelfmeter).

Rote Karte: Jens Thien (17., nach Hand auf der Torlinie, FC Sedelsberg).

Sr.: Eickelmann (Elisabethfehn); Sr.-A.: Kruse, Memering.